Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Melania Trump bleibt nach Nieren-OP mehrere Tage in Klinik



US-Präsidentengattin Melania Trump hat sich am Montag nach Angaben des Weissen Hauses einem medizinischen Eingriff an den Nieren unterzogen. Sie bleibt für mehrere Tage im Spital. Dies legt nahe, dass der Eingriff keine Kleinigkeit war.

Nach einer Nieren-Operation teilte das Büro der 48-jährigen Frau des US-Präsidenten am Montag mit, sie werde sich den Rest der Woche in einem Militärspital im Norden Washingtons aufhalten.

Der knappen Stellungnahme zufolge handelte es um eine Embolisation. Bei diesem medizinischen Eingriff wird ein Blutgefäss künstlich verschlossen. Das Verfahren wird vor allem in der Tumortherapie eingesetzt. Die Mitteilung aus dem Weissen Haus nennt das Wort «gutartig», aber keine weiteren Einzelheiten.

Präsident fliegt zum Spital

US-Präsident Donald Trump flog am Nachmittag (Ortszeit) mit dem Helikopter zu dem Spital, um seine Frau zu besuchen, die «grossartige First Lady». Der 71-Jährige twitterte, der Eingriff sei erfolgreich verlaufen. Melania sei guten Mutes. Ihr Büro erklärte, die First Lady werde wieder vollständig gesund.

Melania ist die dritte Ehefrau Donald Trumps. Das Paar hat den gemeinsamen 12-jährigen Sohn Barron.

Die First Lady hatte zuletzt mit der Vorlage eigener Programme und Projekte versucht, aus dem Schatten ihres Mannes zu treten. Anfang Mai präsentierte sie ein Vorhaben für das Wohl von Kindern.

Keine Informationen

Im überwiegenden Teil der bisherigen Präsidentschaft Trumps war Melania Trump inhaltlich eher unauffällig geblieben. Einige ihrer Auftritte wurden auch über die Art ihrer Kleidung als stiller Protest gewertet. Über den Zustand der Trump-Ehe gibt es Spekulationen.

US-Medien hielten in der Nacht zu Dienstag fest, dass über den medizinischen Eingriff keinerlei Informationen vorab aus dem East Wing des Weissen Hauses an die Öffentlichkeit gelangten, in dem Melania Trump arbeitet. Dies sei aus dem West Wing undenkbar - dem Teil der Regierungszentrale, in dem der Präsident sitzt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen