Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Explosion erschüttert Polizeiquartier in Indonesiens Stadt Surabaya



Das Hauptquartier der Polizei in Indonesiens zweitgrösster Stadt Surabaya ist am Montag von einer Explosion erschüttert worden. Es habe mindestens ein Opfer unter den Polizisten gegeben, sagte der Polizeisprecher von Ost-Java, Frans Barung Mangera.

Angaben dazu, ob es sich um ein Todesopfer oder einen Verletzten handle, machte er allerdings nicht. Er sprach von einem Anschlag.

Dem Sprecher zufolge sprengten sich zwei Attentäter auf einem Motorrad in die Luft. Aufnahmen aus Überwachungskameras zeigten, wie ein Mann und eine Frau auf einem Motorrad zunächst an einem Kontrollpunkt gestoppt worden seien. Dort habe sich dann die Explosion ereignet.

Erst am Sonntag hatte es in Indonesien eine Anschlagsserie auf Kirchen mit mindestens 13 Toten und dutzenden Verletzten gegeben. Nach Angaben der Polizei kamen die Attentäter alle aus derselben Familie, zu der demnach auch junge Kinder zählten. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Anschläge für sich.

Die indonesischen Behörden äusserten sich überzeugt, dass die Anschläge von Islamisten begangen wurden, die es gezielt auf Christen abgesehen hatten. Zudem sollen alle Täter aus einer einzigen Familie stammen. (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen