International

Trump schläft und Hollywood versinkt im Chaos: Dies war die Nacht der Nächte

Jimmy Kimmel moderierte dieses Jahr die Oscars. Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

27.02.17, 07:18 27.02.17, 14:37

AND THE WINNERS ARE ...

Film: «Moonlight».
Beste Hauptdarstellerin: Emma Stone, «La La Land».
Bester Hauptdarsteller: Casey Affleck, «Manchester by the Sea».
Regie: Damien Chazelle, «La La Land».
Drehbuch, adaptiert: Barry Jenkins, Tarell Alvin, «Moonlight».
Drehbuch, original: Kenneth Lonergan, «Manchester by the Sea».
Song: «City of Stars», «La La Land».
Soundtrack, original: «La La Land».
Kamera: Linus Sandgren, «La La Land».
Kurzfilm: «Sing».
Dokumentarfilm, kurz: «The White Helmets».
Schnitt: John Gilbert, «Hacksaw Ridge».
Visual Effects: «The Jungle Book».
Production Design: «La La Land».
Animationsfilm: «Zootopia».
Animationsfilm, kurz: «Piper».
Fremdsprachiger Film: «The Salesman».
Beste Nebendarstellerin: Viola Davis, «Fences».
Sound Mixing: Mehrere Menschen für «Hacksaw Ridge».
Sound Editing: Sylvain Bellemare, «Arrival».
Dokumentarfilm: «O.J.: Made in America».
Kostüme: Colleen Atwood, «Fantastic Beasts and Where to Find Them».
Make-up & Hairstyling: Drei Männer für «Suicide Squad».
Bester Nebendarsteller: Mahershala Ali, «Moonlight».

Der Schweizer Animationsfilm «Ma vie de Courgette», der Schweizer Kurzfilm «La femme et le TGV» und der Dokfilm «I Am Not Your Negro», an dem die Schweiz als eines von vier Produktionsländern beteiligt ist, gingen leer aus.

Dies waren sie also, die Oscars 2017, die uns seit Tagen als Manifestation des politischen Protests von Gross-Hollywood versprochen worden waren. Und was sahen wir davon? So gut wie nichts. Die Stars waren sagenhaft zahm, auch Meryl Streep, die sich in den vergangenen Wochen zu sowas wie der Mutter der Revolution gemausert hatte. Süssigkeiten, die an kleinen Fallschirmen von der Decke schwebten, waren das Aufregendste.

Hier die raren politischen Statements

Video: watson.ch

In der ersten Hälfte des Abends, in den unwichtigeren Kategorien, wurden die Oscars gleichmässig verteilt, danach zog das Nostalgie-Musical «La La Land» davon, gewann sieben Oscars und liess für die andern fast nichts mehr übrig. Das heisst, nein, «La La Land» gewann nur sechs Oscars ... Denn in der allerletzten Minute geschah Erstaunliches ...

Warren Beatty und Faye Dunaway präsentieren den letzten Oscar. Der vorletzte ging an Emma Stone für «La La Land». Die beiden alten Hollywood-Royals plädieren für Diversität und Weltfrieden. Sie sind richtig altes Hollywood. Zusammen sind sie 155 Jahre alt. Und sie kommen als Paar. Das kann nur «La La Land» heissen. Oder? Oder nicht? Ja, heisst es. Zuerst! Weil Warren Beatty nicht richtig lesen kann! Da rennt also die «La La Land»-Crew auf die Bühne, beginnt sich zu bedanken, alle wischen sich Tränen aus dem Gesicht, schwafeln über Liebe und Freude.

Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Doch plötzlich: heillose Verwirrung ...

«Guys, guys, I'm sorry, no, no, there's a mistake, ‹Moonlight›, you guys won best picture!»

Jordan Horowitz

Hier nochmal alles im Video:

Video: watson.ch

Warren Beatty war offenbar irgendwie durcheinander. Er ist ja auch schon bitz alt. Ihm ist irrtümlicherweise das Kärtchen für Emma Stone in die Hand geraten.

Wir gratulieren also: «MOONLIGHT»! Er ist der beste Film!

Bester Film: «Moonlight»

Hurra!

Nun ist der Oscar, wo der Oscar hinsoll: Beim Regisseur Barry Jenkins und Produzentin Adele Romanski. Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Schliesslich hat «La La Land» auch schon genug Oscars ...

Beste Regie: Damien Chazelle für «La La Land»

Bild: AP/Lionsgate

Damien Chazelle mit seinem Oscar. Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Beste Hauptdarstellerin: Emma Stone in «La La Land»

Bild: ascot elite

Emma Stone ist sichtlich gerührt.

Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Bester Hauptdarsteller: Casey Affleck in «Manchester By The Sea»

Bild: AP/Roadside Attractions and Amazon Studios

Casey Affleck ist jetzt bester Schauspieler. Er hat schon den ganzen Abend über nasse Augen. Er ist Schauspieler geworden wegen Denzel Washington, sagt er, und jetzt hat er ihn zum ersten Mal getroffen. Auch Denzel hat nasse Augen.

Ein glücklicher Casey Affleck. Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Beste Nebendarstellerin: Viola Davis in «Fences»

Bild: David Lee/Paramount Pictures

«Oh captain, my captain, Denzel Washington! Thank you!» Viola Davis dankt ihrem Regisseur und Leinwandpartner. Sie hat es geschafft, endlich. Sie weint, andere weinen. Danke, Academy, danke! Auch von uns!

Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

Bester Nebendarsteller: Mahershala Ali in «Moonlight»

Bild: AP/A24

Mahershala Ali, der coolste Mann im Dolby Theatre, weint. Vier Tage nach der Geburt seiner Tochter hat er einen Oscar gewonnen. Es ist der erste Oscar des Abends, der erste für «Moonlight».

Glückwunsch an den coolsten Mann! Bild: PAUL BUCK/EPA/KEYSTONE

Bester fremdsprachiger Film: «The Salesman»

Bild: AP/Cohen Media Group

Der iranische Regisseur Asghar Farhadi hat einen weiteren Oscar gewonnen! Wäre Trumps Einreisesperre noch in Kraft, dürfte Farhadi nicht zur Oscar-Verleihung fahren. Er weigerte sich deshalb, nach Los Angeles zu reisen.

Anousheh Ansari und Firouz Naderi nehmen den Oscar für den abwesenden Asghar Farhadi entgegen.

Bester Dokumentarfilm: «O.J.: Made in America»

Bild: AP/ESPN

Ezra Edelman nimmt den Oscar für den Dokfilm «O.J.: Made in America» entgegen.

Ezra Edelman und Caroline Waterlow mit ihrem Oscar. Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

Und was geschah sonst noch so? 

Die Kids von «Moonlight» machen Party

Süssigkeiten für die verhungernden Stars

Justin Timberlakes Auftritt begeisterte vor allem ...

Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

... Taraji P. Henson ...

gif: watson

... und Jeff Bridges!

gif: watson

Nicole Kidmans spezielle Art zu applaudieren

Man könnte ja meinen, dass sie in ihrem Leben schon oft geklatscht hat. Aber offenbar hat ihr noch niemand gezeigt, wie das wirklich geht. 

Die Frisur des Abends

Bild: MIKE BLAKE/REUTERS

Umfrage

Ist das auf dem Kopf von Denzel Washingtons Frau Pauletta noch ein Dutt?

  • Abstimmen

653 Votes zu: Ist das auf dem Kopf von Denzel Washingtons Frau Pauletta noch ein Dutt?

  • 11%Nein.
  • 27%Was denn sonst?
  • 62%Ein Straussenei!

Das Hemd des Abends

Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

Umfrage

Rüschen-Alarm bei Ryan Gosling!

  • Abstimmen

1,007 Votes zu: Rüschen-Alarm bei Ryan Gosling!

  • 21%GRAUENHAFT.
  • 44%Ryan kann ALLES anziehen! Leave Ryan alone!
  • 21%Ähm ... Spannend ...
  • 14%Rüschen sind mir sehr egal. Auch am Ryan.

Die Kleider und Pandas der Stars

Protestierende Trump-Anhänger

Trump-Anhänger protestieren gegen die Hollywood-Elite auf dem Hollywood Boulevard. Es waren im Ganzen sagenhafte 12 Personen. Ihre Hoffnung: Immer, wenn die elitären Stars Trump bashen, wechseln Millionen von Zuschauern den Kanal und sorgen für schlechte Einschaltquoten. Hahaha.

Bild: EUGENE GARCIA/EPA/KEYSTONE

Meryl Streep kriegt Standing Ovations für ihre überbewertete Leistung

Wir erinnern uns an Trumps denkwürdigen Tweet:

Nun, Jimmy Kimmel hat das natürlich nicht vergessen. Und ein Witzlein gemacht: 

«Von allen grossen Schauspielern hier in Hollywood hat sich eine besonders hervorgetan mit ihren uninspirierenden und überschätzten Leistungen.»

Jimmy Kimmel

Meryl Streeps Reaktion:

Und eine kleine Info am Rande über unsere Meryl:

Das Kleid des Abends

Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

Umfrage

Wie findest du Janelle Monaes Kleid?

  • Abstimmen

778 Votes zu: Wie findest du Janelle Monaes Kleid?

  • 5%Hmm. Erinnert mich an Terminator.
  • 37%Sie braucht mindestens drei Sitze.
  • 26%Grossartig!
  • 20%Scheusslich!
  • 12%Ich hab keine Ahnung von Mode. Und auch keine Meinung dazu.

Das Süssteste auf dem roten Teppich

Ein feines politisches Statement

Die blaue Schleife, die zum Beispiel Ruth Negga trägt, ist eine Trump-Protest-Schleife. Sie repräsentiert die Nichtregierungs-Organisation American Civil Liberties Union (ACLU). Die ACLU protestierte als erste gegen Trumps Einreisesperre.

bild: watson

Just «jöööh»! So süss waren die Stars des Oscar-Jahrgangs 2017 früher 

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 28.02.2017 23:54
    Highlight "Er ist ja auch schon bitz alt."

    😂😂😂

    Na ja, okay, eigentlich habe ich keinen Grund zum Lachen😱
    0 0 Melden
  • J.S. Bond 27.02.2017 15:38
    Highlight Warren Beatty kann nichts dafür, mir tut es so leid für ihn.
    Wie muss er sich gefühlt haben.

    Das schlimmste ist, dass wohl ein grosser Teil der Öffentlichkeit nun meint es sei seine Schuld gewesen.

    Einfach nur bitter.
    5 1 Melden
  • Marshawn 27.02.2017 11:57
    Highlight Warren Beatty ist nicht Schuld liebes Watson. Er hat den falschen Zettel bekommen und darauf stand Emma Watson, LaLa Land. Er zögerte sogar bevor er es seiner Kollegin zeigte, die den Zettel vor las. Der Fehler liegt ganz klar bei den für die Zettel zuständigen.
    24 1 Melden
  • Steimolo 27.02.2017 10:06
    Highlight diese Welt ist am Arsch. wie kann ein Film über Terroristen Unterstützer einen Oscar kriegen. ich krieg die Vollkrise. etwas das so kontrovers diskutiert wird, kriegt volle Unterstüztung aus Hollywood. man kann nur noch zum Boykott aufrufen!
    13 22 Melden
    • JoeyOnewood 27.02.2017 15:01
      Highlight Von welchem Film sprichst du? Aber ganz abgesehen davon: Das gewählte Thema eines Films hat relativ wenig mit der Qualität - auch Filme über Nazis können super gemacht sein. kommt natürlich schon ein bisschen auf die Message drauf an
      2 1 Melden
  • Thomas Binder 27.02.2017 09:14
    Highlight Die ISIS-Terroristen White Helmets erhielten einen Adolf...äh...Oscar, what else!

    Auch diese schweren Narzissten, immer die besten Schauspieler, schaffen sich derzeit ganz von selbst ab - gut so!

    13 6 Melden
    • Thomas Binder 27.02.2017 12:23
      Highlight Selbstverständlich findet sich dieser vermutlich grösste Skandal in der Geschichte Hollywoods im Titel, nicht in einer Lücke(npresse).

      Es denke bloss niemand, dies würde mich freuen. Ich finde sie vielmehr unglaublich tragisch, die derzeitige globale Selbstdemontage (fast) der gesamten Journalismusbranche denn, wollen wir auf diesem Planeten jemals eine freiheitliche Demokratie erleben, welche diesen Bezeichnung verdient - die wie niemand sonst privilegierte Schweiz kommt diesem Ideal noch am nächsten - brauchen wir Euch genauso wie Ihr uns braucht.
      8 2 Melden
  • Steimolo 27.02.2017 08:40
    Highlight White Helmets kriegen tatsächlich einen Oskar? die haben kein Gewissen mehr. Beschämend.
    19 5 Melden
    • Informant 27.02.2017 22:58
      Highlight Die inszenierten Rettungen der White Helmets waren teils schon oscarreif.
      1 1 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen