International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Landete bislang immer wieder im Pool oder im Meer, jetzt hinter Gittern ... screenshot: youtube

«8Booth», der Typ mit den waghalsigen Sprüngen – klingelt's? Er sitzt jetzt im Knast



«8Booth» sein Name, waghalsige Sprünge in Pools und ins Meer sein Alleinstellungsmerkmal, dazu ein YouTube-Kanal, der (deshalb) immer wieder durch die Decke ging: Auch wir watson-Knilche erlagen der Faszination, die von den teilweise so risikoreichen Sprüngen des US-Amerikaners ins Wasser ausging. Doch jetzt ist fertig lustig: Der 28-Jährige sitzt im Knast. Das berichtet die «Los Angeles Times».

8Booth – who the f...? Lassen wir zunächst bewegte Bilder sprechen:

Du erinnerst dich? Eben. Dummerweise sitzt der doch eher nervenstarke Mann – Anthony Booth Armer sein vollständiger Name – seit Mittwoch vergangener Woche im Kittchen. Ihm wird in mehreren Fällen Land- und Hausfriedensbruch vorgeworfen. Festgenommen wurde er an seinem Wohnsitz in der Stadt Laguna Niguel im Bezirk Orange County südlich von Los Angeles. 

Angezeigt wurde «8Booth» unter anderem im Falle seines Sprunges im Hafen von Newport (zweites Video) und in einen Hotel-Pool (drittes Video). Die Behörden suchen derzeit offenbar nach weiteren Grundstücksbesitzern, die dem 28-Jährigen juristisch an die Gurgel gehen wollen. Fortsetzung folgt – vielleicht irgendwann auch wieder auf YouTube?

(tat)

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • elmono 31.10.2016 22:23
    Highlight Highlight Die Videos sind echt krank. Der Typ hält nicht viel von einer Sicherheitsmarge😂 Immer hart an der Grenze. m
  • Papa la Papp 31.10.2016 21:54
    Highlight Highlight Tja, wirklich ein Welt bewegendes Thema! Und voll blöd die Chance auf eine Drama-Story wurde jäh unterbunden. Arme Medien! Wie soll nun der leere - hirnlose, non sense Space - gefüllt werden?
    Vorschlag: welches Smartphone hat die peste Kamera oder Trump gibt nicht auf oder Rocco beste gesponserte Unterhaltung oder deine Woche ist schlecht? Schau dir diese Picdumps an dann bist du es auch.
    Viel Spass bei der Zensur, Freunde ;-)

    (Zensur? Auf gar keinen Fall. Unsere Leserschaft liebt Nonsens aller Art ... Die Redaktion.)

Busfahrerin rettet Kleinkind

Irene Ivic ist Busfahrerin in der US-amerikanischen Stadt Milwaukee. Im Video ist zu sehen, wie ihr unterwegs plötzlich ein Kleinkind auffällt. Das Kind läuft völlig alleine und barfuss der Hauptstrasse entlang. Das Kleinkind scheint ganz alleine in der Stadt unterwegs zu sein. Ivic schaltet sofort, stoppt ihren Bus und eilt dem Kind zur Hilfe.

Als sie wieder im Bus sitzt reagiert eine junge Frau sofort und gibt der Busfahrerin ihre Jacke, um das Kind zu wärmen. Das Baby, das laut des …

Artikel lesen
Link zum Artikel