Südafrika
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Südafrika

Monsterwelle reisst 150 Menschen ins Meer

28.12.14, 01:08 28.12.14, 08:28

Eine riesige Welle hat in Südafrika 150 Menschen von einem Strand ins Meer gerissen. Ein Mensch kam bei dem Unglück in Durban am Freitag ums Leben, 40 weitere wurden leicht verletzt, wie das Nationale Seerettungsinstitut mitteilte.

An anderen Stränden der Stadt ertranken demnach zwei weitere Menschen. Der Katastrophenschutz warnte am Samstag wegen heftiger Sommergewitter vor Überflutungen und weiteren gefährlichen Wellen.

Entlang der südafrikanischen Küste am Indischen Ozean herrscht wegen der Feiertage und der Sommerferien derzeit Hochbetrieb. (feb/sda/dpa)



Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Südafrikanischer Triathlet überfallen – sie wollten aber kein Geld, sondern seine Beine

Unbekannte haben in Südafrika einen Triathleten angegriffen – und dabei versucht, ihm die Beine abzusägen.

Nach Angaben der Sport-Förderorganisation South Africa's Elite Athlete Development Programme war der 27-jährige Mhlengi Gwala am frühen Dienstagmorgen in Durban auf dem Weg zum Training, als drei Männer ihn angriffen und in ein Gebüsch zerrten.

Gwala sei zunächst von einem Raubüberfall ausgegangen und habe den Angreifern sein Fahrrad und sein Handy angeboten, sagte sein Freund und …

Artikel lesen