Schweiz

Homophobie

«Fehlgeleitet», «unnatürlich», «abnormal»: So beschreibt SVP-Nationalrat Toni Bortoluzzi Homosexuelle

11.06.14, 13:24 12.06.14, 15:12

Weiterlesen auf beobachter.ch

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
106
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
106Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Andrea_Mordasini 13.07.2014 23:28
    Highlight Jeder darf seine Meinung äussern, doch der Ton macht die Musik, gerade auch für Politiker und so genannte Volksvertreter. Meinungsfreiheit bedeutet nämlich nicht, andere mit rassistischen und infamen Äusserungen brüskieren zu dürfen. Wie sich Toni Bortoluzzi geäussert hat, geht daher gar nicht und ist diskriminierend, beleidigend und verletzend gegenüber Schwule und Lesben. Solche Politiker sind nicht mehr tragbar und müssen abgewählt werden! Als heterosexuelle Frau bin ich aber auch geschockt und entsetzt über die vielen zustimmenden Kommentare in Onlineforen. Ich verurteile solche Verunglimpfungen, Beleidigungen und Ausgrenzen von Homosexuellen und jeglicher Art auf Schärfste. Jede Person, egal ob hetero, bi- oder homosexuell hat eine Existenzberechtigung und das Anrecht auf würde- und respektvolle, gleichwertige, gleichwürdige Behandlung, Toleranz, Respekt, Wertschätzung, Anerkennung und Achtung!
    2 1 Melden
  • St. Moritzer 24.06.2014 22:19
    Highlight Die Fortpflanzung ist mal zwischen Mann und Frau das natürliche und normale!! Alles andere ist mal pervers, somit muss ich diesem Herr aus der Politik zustimmen!
    1 2 Melden
  • manolo 14.06.2014 12:44
    Highlight bin voll mit bortoluzzi einverstanden!
    2 6 Melden
  • manhunt 14.06.2014 11:28
    Highlight Dass Herr Bortoluzzi ein profilierter Gesundheitspolitiker ist, ist allgemein bekannt. Was jedoch erstaunt, sind seine angeblich so fundierten Kenntnisse neurologischer Abnormalitäten. Es macht allem nach dem Anschein, der Herr Nationalrat leide selbst unter einem verkehrt laufenden Hirnlappen. Anders sind seine Aussagen kaum zu rechtfertigen. Zumal sie jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehren. Ausserdem hat seine Aussage nichts mit einer Meinung, denn viel mehr mit einer dummen Behauptung zu tun.
    Fazit: Herr Bortoluzzi diskreditiert sich selbst. Und liefert gleich den schlagenden Beweis, das es unerlässlich ist, wieder mehr in die Bildung zu investieren.
    4 2 Melden
  • MediaEye 13.06.2014 16:20
    Highlight http://www.watson.ch/Front/articles/732082072-Schwule-Bergsteiger-%C3%A4rgern-Russland-mit-Fahne-%C3%BCber-Suworow-Denkmal
    0 0 Melden
  • Rostfrei 12.06.2014 19:26
    Highlight Seine Meinung zu äussern heisst ja nicht gleich homophob oder rassistisch zu sein.
    6 10 Melden
    • elivi 12.06.2014 21:33
      Highlight jo muss nicht sein, aber wenn man so ne spezifische meinung hat ... muss da jemand sehr viel darüber nachgedacht haben (oder hat selbst erfahrung? gute? schlechte? gut aber hat schlechtes gewissen?) jemand ders einfach nicht mag würd sagen ... ich sehs nicht gern, ich mags nicht, is nicht mein ding ... so wie wenn man sagt ich mag keine karotten. man sagt ja nicht 'karotten liebhaber sind geschmacklose unatürliche personen die was im kopf verdreht sind'
      10 2 Melden
    • Penesanders 14.06.2014 10:52
      Highlight Genau. Wer meint, die Juden seien geldgierig und hinterlistig, ist ja auch kein Antisemit. Ist ja nur ne Meinung...
      4 0 Melden
  • Skydiver 12.06.2014 16:57
    Highlight Ich finde Herrn Bortoluzzis Meinung eher exotisch. Möglicherweise steht bei ihm auch grad ein Hirnlappen quer. ABER:

    ER sagt und empfindet da was als „unnatürlich“ und „fehlgeleitet“.
    Das ist keine Tatsache, sondern schlicht und einfach SEINE Meinung.
    Möglicherweise seine fehlgeleitet Meinung, aber nur SEINE Meinung.
    Und die soll er äussern dürfen. Wie andere auch gegenteilige Meinungen äussern dürfen.

    Die zu erwartende und jetzt auch brandende kollektive Empörung ist scheinheilig – und auch gefährlich. Wehe, wenn wir nicht alle dasselbe sagen, dasselbe denken, dasselbe empfinden. Die Menge tobt. Die aufgebrachten Richtigdenker schreien nach Gerichten, Rassismus-Artikel, Sühne, man will klagen.

    Prima, nur weiter so. So lange, bis keiner mehr was sagen und denken darf, was die kollektiv Empörten nicht teilen. Könnte eng werden mit der Meinungsvielfalt. Aber wenn wir’s nicht anders haben wollen, gehen wir eben in Richtung Meinungs-Uniformität. Dann können wir neue Felder suchen für unser tägliche Portion Pseudo-Empörung, die nichts kostet. Aus Meinungen und Diskussionen wird die nicht mehr kommen, wir haben ja alle dieselbe Meinung.
    6 6 Melden
    • jdd2405 12.06.2014 22:19
      Highlight Sehr gut geschrieben. Hut ab! Danke Skydiver.
      2 3 Melden
  • Thomas Hürzeler 12.06.2014 13:37
    Highlight Ich hätte da mal eine Frage:
    Haben wir nicht in der Bundesverfassung den sogenannten "Rassismus-Artikel", der die öffentliche Diffamierung von Menschen u.a. aufgrund ihrer sexuellen Ausrichtung unter Strafe stellt? Könnte es sein, dass die Bundesverfassung für SVP-Politiker nicht gilt? Oder wie oder was?
    7 4 Melden
    • jdd2405 12.06.2014 14:14
      Highlight Das ist eine Meinung und keine Beleidigung. Zudem steht die sexuelle Orientierung nicht im Anti-Rasissmus-Artikel. Aber klar, verbiete jedem den Mund, der eine andere Meinung vertritt, als man selbst. Sowas nennt man auch Meinungsdiktatur.
      5 8 Melden
    • Asper 12.06.2014 14:48
      Highlight jdd2405: Wenn die Meinungsfreiheit so weit geht, dann sind Sie jdd2405 ein unnatürliches Wesen, das so nicht auf diesen Planeten gehört. Meiner Meinung nach sollten Sie in einer Anstalt geheilt werden, da Sie in dieser Form nicht lebensfähig sind.
      5 5 Melden
    • Michèle Seiler 12.06.2014 16:00
      Highlight Und was ist für Sie eine Beleidigung? Etwas als krank zu bezeichnen, das nach medizinischer Definition schon seit Jahrzehnten nicht mehr als Krankheit angesehen wird, verletzt die Grenzen des Gegenübers in seinen Grundfesten und muss geahndet werden. Die sexuelle Ausrichtung gehört selbstverständlich mit ins Antirassismusgesetz, wenn sie nicht schon drin steht.

      Wir leben hier in einer Demokratie und die funktioniert nur, wenn man friedlich zusammenlebt. Das wiederum ist nur möglich, wenn man ein Minimum an Respekt vor seinen Mitmenschen hat.

      Das heisst konkret: Wenn Sie grenzenlose Meinungsfreiheit wollen, dann gehen Sie in ein Land, wo Dikatur herrscht, und schließen Sie sich denen an, die an der Macht sind. Dann können Sie den Gegner hemmungslos abwerten und müssen sich nie darüber Gedanken machen, ob es Grenzen gibt. Grenzen, die uns die Menschlichkeit gebietet.

      Wenn Sie aber hier bleiben wollen und Ihnen das System nicht gefällt, versuchen Sie, eine Diktatur aufbauen, in der wir zwischen mehr- und minderwertigen Menschen unterscheiden dürfen. Dann hätte ich aber gerne die Möglichkeit, das Land zu verlassen.
      3 3 Melden
    • jdd2405 12.06.2014 22:46
      Highlight Krank? Hat hier jemanden als krank bezeichnet? Da interpretieren Sie zuviel in diese Aussage. Moral ist subjektiv. Daran scheiden sich die Geister. Sie werfen mir aber vor, gute von schlechten Menschen zu unterscheiden. Sie sollten sich schämen! Sie sind diejenige, die eine (Meinungs-)Diktatur aufbaut und anderen Menschen dasselbe vorwirft. Die Möglichkeit, das Land zu verlassen, steht Ihnen aber offen.
      3 3 Melden
    • Michèle Seiler 13.06.2014 11:32
      Highlight Wie, bitte schön, haben Sie diesen Satz denn verstanden?

      Sofern das nicht nur ein Versuch ist, den Inhalt der Aussage so weit zu verdrehen, bis er nicht mehr abwertend wirkt, wäre ich froh um eine Antwort.

      Und ja, für dem, der in der Aussage keine Diskriminierung sieht, andererseits aber gekränkt ist, wenn man ihm die Meinung sagt, für den sind eindeutig nicht alle Menschen gleichwertig.
      2 2 Melden
    • jdd2405 13.06.2014 14:52
      Highlight Genug ist genug. Sie haben Ihre Meinung, ich meine und Toni Bortoluzzi seine. Wenn Sie alles mögliche in seine Aussage hineininterpretieren wollen und bei jedem Verdacht auf Diskriminierung ein Affentheater machen, ist das Ihr gutes Recht. Aber bleiben Sie bitte auf dem Boden und fangen Sie nicht selber an, Menschen mit anderen Meinungen zu diskriminieren. Danke.
      3 3 Melden
    • Penesanders 14.06.2014 10:47
      Highlight Ja, wir haben es verstanden, in einer zivilisierten Gesellschaft darf jeder die Schwulen und Lesben als abartig, fehlgelgeleitet und krank bezeichnen. Hoch lebe die Beleidigung! Sie ist die Krönung der Meinungsfreiheit.
      0 2 Melden
    • Michèle Seiler 14.06.2014 23:27
      Highlight jdd2405, für mich ist eigentlich eins ganz klar: Wer Andersartigkeit nicht toleriert, muss nicht damit rechnen, dass man das toleriert.

      Man kann nichts von Menschen verlangen, was man anderen Menschen nicht selbst zugesteht. Das ist scheinheilig und verlogen.

      Und Toni Bortoluzzis Aussage IST diskriminierend. Wer sie o.k. findet, toleriert Diskriminierung. Umkehrschluss ...

      Sie sind leider nicht auf die Frage eingegangen. Mich hätte nämlich wirklich interessiert, ob Sie seine Aussage (Hirnlappen ...) nicht so interpretiert haben, dass er Homosexualität als eine Krankheit betrachtet - und falls ja, weshalb nicht.

      Ich habe nämlich schon öfters erlebt, dass Menschen, die Aussagen wie die Ihrige von sich geben, die Bedeutung einer unmissverständlichen Aussage mit geradezu fantastischen Interpretationsversuchen in Zweifel zu ziehen versuchen, weil sie unbedingt verhindern wollen, dass sich die Wahrheit in den Köpfen der Menschen festsetzt.

      Und ich war gespannt darauf, zu erfahren, ob Sie ehrlicher sind.
      0 2 Melden
    • Michèle Seiler 14.06.2014 23:41
      Highlight Sie gehören bestimmt auch zu denen, die Opfer- und nicht Täterschutz fordern?

      Nun, wenn jemand einen anderen jahrelang im Keller einsperrt, muss er auch damit rechnen, danach in eine Zelle eingesperrt zu werden.

      So ist das - wer anderen Menschen auf strafrechtlich relevante Art schadet, büsst ein Stück weit seine Rechte ein - wenn natürlich nicht in jeder Hinsicht.

      So funktioniert unsere Justiz. Der Schutz des Opfers bzw. die Wiedergutmachung (in diesem Fall sind die Opfer die durch Herrn B. angesprochenen Menschen) steht vor dem Täterschutz.
      0 2 Melden
  • James_Bond 12.06.2014 11:07
    Highlight Gay people – Who gives a sh#$!?
    6 3 Melden
    • Luki Bünger 12.06.2014 12:42
      Highlight Grossartig!
      4 2 Melden
  • Alfred Steiner 12.06.2014 10:27
    Highlight SVP .... ich weiss warum ....
    2 6 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.06.2014 08:21
    Highlight Dieser in die Jahre gekommener Herr, hat andere Epochen erlebt darum habe ich ein gewisses Verständniss für seine Meinung, aber ich finde sie begrenzt und nicht sehr intelligent. Egal ob rechts oder Links. Ich finde jeder sollte so sein wie er sich fühlt. Solange keiner zu schaden kommt und mit Respekt seine Mitmenschen und Umwelt behandelt.
    7 4 Melden
    • MediaEye 12.06.2014 16:34
      Highlight Sorry ich bin genau so alt wie er, und sehe das ganz anders, denn ich habe Respekt für Andere nach dem Motto, leben und leben lassen
      4 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.06.2014 08:33
      Highlight jup eben ich schreib ja das sie begrenzt und nicht sehr intelligent ist :) Dann sind sie wohl einer der es ist ;)
      1 1 Melden
  • Homme de la Rue 12.06.2014 00:33
    Highlight Herr Toni Bortoluzzi ist meines Erachtens einfach ein bisschen abnormal, somit wohl fehlgeleitet und damit ein wenig unnatürlich. Lädierte Politiker sollte man zugunsten der Gesellschaft, natürlich im demokratischen Rahmen, einfach nicht wieder wählen. Gott sei Dank gibt es im Sozialstaat Institutionen die sich um solche verwirrten Geister kümmern. (http://www.pukzh.ch/diagnose-behandlung/behandlungsangebot/)
    15 5 Melden
  • elivi 11.06.2014 22:30
    Highlight hoch lebe das unatürliche! hoch lebe das anders sein! hoch lebe das schwule verhalten einiger tiere! geht auf die strasse! seit frei von allem normalen!
    5 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2014 00:05
      Highlight Wieso erwähnst du Homosexuelle und Tiere zusammen? Würdest du da auch ein Loblied auf Kanibalen und Tiere, die Ihre Artgenossen fressen, singen? Die Logik geht nicht auf.
      4 6 Melden
    • elivi 12.06.2014 21:27
      Highlight .
      1 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.06.2014 16:14
      Highlight @elivi. Etwas weniger saufen, dann würde vielleicht ein Licht aufgehen. ;)
      1 0 Melden
  • kettcar #mo4weindoch 11.06.2014 22:14
    Highlight Dass es Menschen gibt die anders sind als die meisten scheint mir äusserst normal.... Und dass die SVPler Angst haben, vor allem was sie nicht kennen (oder bei sich selber verleugnen) ist ja auch nichts Neues.
    21 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.06.2014 21:51
    Highlight Ich werfe mal einfach die Frage in den Raum: "Weshalb hat sich die Natur zwei Geschlechter ausgedacht?" Braucht es ja langsam nicht mehr! Die neue Natur zeugt ihren Nachwuchs ganz einfach im Labor in einem Reagenzglas und wenn er einem nicht gefallen sollte, so treibt man ihn später einfach ab. In Zukunft kauft man sich die Kinder nach Katatog bei Amazon? Die Natur hat sich zuviel Mühe gegeben und das Ganze zu kompliziert gemacht. Ein Geschlecht reicht doch! Hmmm....wie jetzt?
    8 16 Melden
    • elivi 11.06.2014 22:33
      Highlight .
      1 1 Melden
    • Davdev 12.06.2014 00:28
      Highlight Nun ja, das stimmt. Der zweck von Sex, ist das weiterreichen des Erbgutes. Vielleicht gehörst du zu diesen Personen, welche nur Sex haben, wenn sie ein Kind zeugen wollen.
      Es geht nun mal nicht allen so. Normale Menschen kriegen ohne Sex Depressionen. Wenn sie also nicht IV-Bezüger werden wollen, öffnen sie sich gegenüber ihren Lüsten und haben Sex.
      Was soll daran falsch sein? Solange niemand dabei zu Schaden kommt sehe ich kein Problem darin.

      3 3 Melden
  • jdd2405 11.06.2014 20:28
    Highlight Kommentare kurz zusammengefasst: Meinungsfreiheit ist gut, aber nur in eine politische Richtung: links.
    14 22 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.06.2014 20:32
      Highlight Absolut korrekt jdd2405.
      5 14 Melden
    • alessandro 11.06.2014 21:34
      Highlight Bei rechtem Gedankengut ist das Problem, dass es ab einem gewissen Punkt auf der Skala gegen die Meinungsfreiheit verstösst. Nämlich da wo es andere in ihrer Existenz oder Würde betrifft. Finde dich damit ab, dass das gegen Links halt nicht so der Fall ist. Es war schon immer eine Tugend der Rechten sich fern von Geschmack, Sitten und Anständigkeit zu bewegen, z.B. mit Beleidigungen und primitive Anmerkungen - siehe Maurer als jüngstes Beispiel).
      19 7 Melden
    • elivi 11.06.2014 21:53
      Highlight Aww finds immer lustig wenn leute glauben grundrechte zu erhalten is ein linkes verhalte .... like lol really ?!? (ノ゚ο゚)ノ オオォォォ-
      6 5 Melden
    • mclarens 11.06.2014 22:50
      Highlight das hat doch überhaupt nichts mit links-rechts zu tun. Geht um toleranz, würde und vor allem um respekt!
      13 3 Melden
    • Gleis3Kasten9 12.06.2014 05:59
      Highlight Fun fact: Das Leben an sich ist kein links/rechts-Nullsummenspiel. Klar, im Sinne vieler einfach gestrickter wär sowas schon easy. Ich gut, du böse, dazwischen nichts und das wars. Wenn ich jemanden aufgrund der persönlichen Auswahl eines Sexualpartners nicht mag ist das auch "fine and dandy", muss aber damit rechnen, dass ich dafür von der restlichen Gesellschaft dafür kritisiert werde - wie für jede Aussage. Egal obs um Fussball, Politik oder Sexualität oder sonstwas geht. So ist das Leben an sich: So viel komplizierter als man es sich zuerst denken könnte.
      4 2 Melden
    • Raffaele Merminod 12.06.2014 07:19
      Highlight jdd2405 hat schon recht. Die SVP steht so weit rechts das alles andere links davon ist, ob Mitte bürgerlich, grün oder links. Somit stimmt diese Aussage.
      11 3 Melden
    • Luki Bünger 12.06.2014 12:54
      Highlight WTF hat das jetzt wieder mit links und rechts zu tun? Ist Thomas Fuchs etwa ein Linker? Bortoluzzi beleidigt andere Leute. Die beleidigten Leute finden das eher so semi-geil. So geht das. Sollte auch mit 'nem Doppelverschlag vor der Birne einleuchten.
      5 2 Melden
    • saukaibli 12.06.2014 13:00
      Highlight Eine eigene Meinung zu haben ist OK, dann geht aber die Formulierung "ich denke" oder "ich glaube" voran. Wenn ich behaupte, Ahorn-Blätter sind blau und rund erzähle ich einfach nur absoluten Quatsch. Solange ich damit niemanden (ausser den Ahornbaum) beleidige ist das ja nicht schlimm, aber wenn ich mit absolutem Quatsch andere beleidige, geht das zu weit und hat nichts mehr mit Meinung zu tun, sondern es ist eine Behauptung. Wenn der alte Sack auch nur ein einziges halbwegs glaubwürdiges Argument angebracht hätte, könnte man ja noch darüber diskutieren, aber so finde ich es einfach nur lächerlich und dumm.
      4 2 Melden
  • Nightghost 11.06.2014 19:15
    Highlight Wenn ein Rechter schwul ist, geniesst er ganz ruhig sein Leben.
    Wenn ein Linker schwul ist, verlangt er von der Gesellschaft, dass sie ihn respektiert.
    Ist das so?
    9 15 Melden
    • Davdev 11.06.2014 19:37
      Highlight Ich denke auch ein rechter Schwuler wünscht sich Akzeptanz. Schwul sein hat nichts mit politischer Einstellung zu tun, auch wenn es da eine Tendenz gibt. Diese tendenz hat wohl mehr damit zu tun, dass sich die Linken für Minderheite einstetzt, z.B für Homosexuelle.
      17 3 Melden
    • alessandro 11.06.2014 21:37
      Highlight Wer verlangt denn nicht respektiert zu werden? Noch dazu für etwas das angeboren ist und nicht ausgelesen werden kann. Deine Aussage kann nur von jemandem kommen der noch nie desrespektiert wurde.
      10 3 Melden
    • elivi 11.06.2014 21:55
      Highlight No no nooooo es gibt keine rechten schwule! Das is unatürlich! Alle rechte sind nähmlich rechts geboren! Ihre gene sind auf weisse haut und hetero programiert!
      7 4 Melden
  • Der Tom 11.06.2014 19:11
    Highlight Peinlich sowas...
    Wenn ich solche Aussagen lese und mir das Parteiprogramm anschaue frage ich mich ob bei diesen SVP Leuten auch ein Hirn am angeblich richtig gerichteten Lappen dran ist.
    22 10 Melden
  • guj 11.06.2014 17:26
    Highlight ist T. B. gar am Ende schwul? Sonst würde er ja von etwas reden, wovon er keine Ahnung hat …
    18 6 Melden
  • nay 11.06.2014 17:11
    Highlight Das darf sich ein Bundesparlamentarier niemals erlauben! Solchen Schwachsinn in der heutigen Zeit von sich zu geben ist schrechlich und lächerlich!
    24 10 Melden
  • Tobi015 11.06.2014 16:53
    Highlight Toni Bortoluzzi sollte bedenken das ein defekter Hirnlappen ein Geburtsgebrechen sein würde, und so tausende IV-Fälle entstehen die Rentenansprüche auslösen könnten. Die heutige, gut funktionierende IV-Sanierung wäre damit gefährdet.
    16 4 Melden
  • Chamudi 11.06.2014 16:42
    Highlight Ja wo er recht hat, da hat er recht der Herr Bortoluzzi
    8 26 Melden
    • okaiser 11.06.2014 18:48
      Highlight Gilt das auch für die SVP-Schwulen ???
      7 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.06.2014 20:34
      Highlight Klar okaiser, nur weg mit Herrn Fuchs, der ist sowieso ein komischer!
      3 4 Melden
  • Michèle Seiler 11.06.2014 16:11
    Highlight Mit Meinungsfreiheit ist für mich dann Schluss, wenn die Grenzen anderer verletzt werden. Wer sich nicht daran hält, sollte m. E. nicht 'rumheulen, wenn man ihn kritisiert, denn diese Kritik ist auch nicht mehr als eine Meinungsäusserung. Und ich dachte, nur die Ausländer seien Schmarotzer ... (natürlich ironisch gemeint).

    Darüber hinaus ist es schlicht eine Reaktion auf das eigene Verhalten.

    Zum Beitrag: Ich weiss, es gibt eine Menge rückständiger Menschen. Und trotzdem bin ich jedes Mal von Neuem schockiert, wenn sie es wieder einmal schaffen, sich selbst zu übertreffen.

    Es ist schlimm, in einem Land zu leben, in dem solche Politiker im Amt bleiben dürfen, weil das Mehr noch nicht weit genug entwickelt ist, um zu erkennen, wie falsch und menschenverachtend solche Aussagen sind.
    27 12 Melden
    • sewi 11.06.2014 16:46
      Highlight Bitte Frau Seiler, jetzt wollen Sie noch befehlen wer sich wie zu äussern hat.... Das ist Diktatur! Es ist halt so dass 95% der Menschen heterosexuell orientiert sind. Deshalb nennt man das normal. Die 5% Homos haben eben tatsächlich eine nicht der Norm enstprechende Sexualität.Egal wie Sie es drehen und wenden und ob Sie eine Gesinnungsdiktatur einrichtn können, hetero ist normal....
      15 13 Melden
    • Kasi 11.06.2014 16:57
      Highlight Nur 2% der Weltbevölkerung hat rote Haare. Ist das nach ihrer definition auch abartig und unnatürlich. Ich glaube sie sollten ganz schnell ins Mittelalter zurückreisen. Dort werden sie viele neue Freunde finden welche ihre eingeschränkten Ansichten teilen.
      30 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.06.2014 16:58
      Highlight Verdrehen Sie das Zitat doch nicht... Und ausserdem wird garnichts verletzt. Schwule sollen doch einfach schwul sein, warum sie das Ganze so hypen müssen ist mir unbegreiflich und gleicht einer Propaganda!
      6 16 Melden
    • Michèle Seiler 11.06.2014 17:34
      Highlight Dass es etwas gibt, was normal ist, haben wir Menschen entschieden.

      Wir sind und waren es auch, die andere, die dem nicht entsprechen oder entsprachen, anders und/oder schlechter behandeln oder behandelt haben.

      Und manche von uns haben schon verstanden, wie wenig sozial dieses Verhalten ist und wie schlecht es für die Menschheit ist, wenn man damit weitermacht.

      Und genau das sind wohl die, die das Ganze immer wieder zur Sprache bringen, weil ein Umdenken wohl immer noch bitter nötig ist.
      11 3 Melden
    • elivi 11.06.2014 22:07
      Highlight Keine ahnung ob 5% wirklich stimmt ... egal, aber uuhhh es gibt leute die weder hetero noch homo sind! Es gibt leute die keinen sex mögen und leute die stehn auf objekte etc .... viele stellen die eigene sexualität zurück um einen anderen wunsch zu erfüllen (kinderwunsch, wunsch nicht alleine zu leben, wunsch die erwartungen der familie zu entsprechen .... ) einer der schweizer grundwerte ist es minderheiten zu schützen. Italienisch sprechen 5%, rumansch sinds etwa 30'000 ... und wir sind stolz aud unsere sprachliche vielfalt, ... sexuell vielfalt ist da nicht viel anders ...
      11 2 Melden
    • Michèle Seiler 11.06.2014 22:38
      Highlight Elivi, ich frage mich auch, was aus diesem Stolz auf die Vielfalt (die seit jeher Teil der Geschichte der Schweiz ist - ein kleiner Hinweis an die, die sich über ihre "Volkszugehörigkeit" definieren ...) geworden ist.

      Ist davon nichts mehr übrig (womit sich gleich die nächste Frage stellt: Worauf ist man stolz, wenn nicht auf das, worauf das Land aufgebaut ist?) oder ist das nur ein halbherziger Stolz, weil er sich nicht wirklich auf die Vielfalt und damit Andersartigkeit bezieht, sondern auf das, was man sich schon vertraut gemacht hat?
      2 1 Melden
    • jdd2405 11.06.2014 23:24
      Highlight @elivi: Sexuelle Vielfalt soll also gefördert werden? Wo ziehen Sie die Grenze? Bei Homosexualität, Masochismus, Sadismus oder Pädophilie?
      3 6 Melden
    • Michèle Seiler 12.06.2014 00:12
      Highlight jdd2405, Sie wollen ernsthaft Homosexualität und BDSM mit Pädophilie in einen Topf werfen?

      Einen Missbrauch, mit dem man jemandem für den Rest seines Lebens seelisch grossen Schaden zufügt (wenn man es denn auslebt) mit etwas, was zwischen Erwachsenen in gegenseitigem Einverständnis geschieht und keinen Schaden hervorruft, sondern vielmehr für eine erfüllte Sexualität sorgt?

      Das ist wirklich kaum zu glauben. Ich bin sehr überraschend, entsetzt und wütend darüber, dass Sie es wagen, über andere so zu schreiben.
      3 1 Melden
    • Michèle Seiler 12.06.2014 07:33
      Highlight Erwachsenen = Gleichaltrigen. ÜberraschT.
      0 0 Melden
    • jdd2405 12.06.2014 09:23
      Highlight Frau Seiler, das sind alles sexuelle Neigungen. Einige davon sollen und müssen strafrechtlich verfolgen werden, andere dürfen legal ausgelebt werden. Die Frage ist also, in welchem Rahmen sie ausgelebt werden dürfen.
      2 2 Melden
    • Michèle Seiler 12.06.2014 12:13
      Highlight Das hat auch niemand bestritten, oder? Aber die allergrößte Mehrheit der homosexuellen Menschen besteht nachweislich nicht aus Kinderschändern, ebensowenig, wie Heterosexuelle vermehrt vergewaltigen.

      Und die Mehrheit der Sadisten/Masochisten begehen keine Verbrechen, sondern leben ihre Neigung mit Menschen aus, die freiwillig den Gegenpart einnehmen.

      Deshalb kann ich nicht verstehen, weshalb Sie diese drei Dinge in eine Reihe stellen und nach der Grenze dessen, was akzeptiert werden sollte, fragen. Es geht dabei nämlich um grundverschiedene Dinge.
      2 2 Melden
    • Michèle Seiler 12.06.2014 12:38
      Highlight Die Situation ist eine völlig andere. Menschen mit homosexueller Neigung und/oder Sadisten und Masochisten können ihre Neigung ausleben, ohne, dass sie damit jemandem schaden - und sie könnten es vermutlich sogar noch besser tun, wenn man ihre Neigung nicht als etwas Ungesundes darstellen und damit die Hemmschwelle, sich dazu zu bekennen, erhöhen würde.

      Pädophile können ihre Neigung niemals ausleben, ohne jemandem zu schaden.
      1 1 Melden
    • jdd2405 12.06.2014 13:17
      Highlight Ich verstehe nicht, wieso ich keine Aufzählung sexueller Neigungen machen darf, ohne das Sie sich darüber empören, dass darunter auch Pädophilie fällt. Ich habe mit keinem Wort erwähnt, dass Pädophilie ebenso schlecht ist wie Homosexualität und distanziere mich AUSDRÜCKLICH von solchen Meinungen.

      Noch in den 90er wollten Homosexuelle das Recht auf Akzeptanz und gleichgeschlechtliche Ehe. Damals bestritten alle, dass die Homosexuellen je Kinder adoptieren dürfen. Inzwischen ist diese Forderung auf dem Tisch. Wenn dass so weiter geht...

      Kinder brauchen eine Mutter und einen Vater, die zusammenleben. ICH GLAUBE (wie sie das gewünscht haben), dass Homosexualität mit Adoption und Scheidungen diese wichtige Voraussetzung für die gesunde Entwicklung eines Kindes stören.
      1 3 Melden
    • Michèle Seiler 12.06.2014 13:58
      Highlight Und weshalb haben Sie diese Dinge dann in einem Zug und mit der Frage nach der Setzung von Grenzen genannt, wenn es, abgesehen davon, dass alles sexuelle Neigungen sind, keine Gemeinsamkeiten gibt?

      Ist Ihnen die Bedeutung dieser Unterschiede und die daraus resultierende tiefe Beleidigung von allen, bei denen das Ausleben der Neigung alleine niemandem Schaden zufügt, nicht bewusst?

      Zum unteren Teil des Beitrags: Diese Meinung dürfen Sie auch haben. Die will ich Ihnen nicht absprechen, auch wenn ich es persönlich anders sehe. Ein Kind muss auf eine männliche Bezugsperson auch dann nicht verzichten, wenn der leibliche Vater im seinem Leben keine Rolle spielt - diesen Platz können andere einnehmen. Und ob Kinder überhaupt eine männliche Bezugsperson brauchen, um unbeschadet aufzuwachsen, ist auch umstritten. Ich habe Erfahrung damit, was für Probleme entstehen können, wenn niemand in der Kindheit die Vaterrolle einnimmt, ich kenne aber auch solche, die davon überzeugt sind, keine Probleme davongetragen zu haben. Ich nehme an, das ist von vielen Faktoren abhängig.
      1 1 Melden
    • Michèle Seiler 12.06.2014 14:25
      Highlight Gleiches gilt m. E. auch für Mütter.
      0 0 Melden
    • jdd2405 12.06.2014 22:29
      Highlight Vielen Dank, dass Sie mir meine Meinung lassen. Warum aber nicht die von Herrn Bortoluzzi?

      Nochmals: Ich verurteile niemanden, der homosexuell ist. Ich verurteile aber das öffentliche zur Schau stellen der Homosexualität (und jeder anderen sexuellen Praktiken - denn so etwas soll privat bleiben). Ich finde es aber noch schlimmer, wenn es Menschen gibt, die keine andere Meinung als ihre eigene zulassen. "Homosexualität ist gut. Steh dazu. Trau dich. Oute dich." find ich falsch. Und dazu stehe ich, wie Herrn Bortoluzzi auch. Nennt es wie ihr wollt, von mir aus auch homophob. Aber das ändert nichts an meiner Überzeugung.
      1 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.06.2014 16:07
    Highlight JEKAMI heisst das spiel ;-)

    Die einen sind vegetarier, veganer, die anderen allesfresser,
    die einen zeugen von jehova, die anderen wollen uns sonst bekehren, die einen schwul die anderen haben vielleicht angst es auch ein wenig zu sein,
    die einen sind ......(darf nach belieben fortgesetzt werden)

    So vergeht kein tag ohne dass uns irgend eine idiotische idee zur forderung umformuliert, selbstverstaendlich mir dagegen klagender partei zum verzehr vorgesetzt wird.
    6 2 Melden
  • Nicoscore 11.06.2014 15:47
    Highlight Wir leben in einem weitgehend weltoffenen Schweiz des 21sten Jahrhunderts, da ist so eine Aussage nicht tolerierbar.
    25 9 Melden
    • jdd2405 11.06.2014 16:04
      Highlight Sie meinen, da ist Meinungsfreiheit nicht tolerierbar.
      7 25 Melden
    • JKF 11.06.2014 16:12
      Highlight @Stillhard
      Ich gebe Ihnen komplett Recht in Ihrem Punkt und bin immer wieder enttäuscht zu sehen, welche Abneigung Menschen gegen Homosexuelle bzw. vor allem Schwule haben.
      Sie müssen aber auch sehen, dass das Bundesgericht ein Hitlergruss in der Öffentlichkeit erlaubt, was aus meiner Sicht, genauso wenig tolerierbar ist, wie Hassworte gegen Homosexuelle, welche komplett unsachlich sind. Aber scheinbar ist dies toleriert und gehört scheinbar auch zur Meinungsfreiheit.
      6 2 Melden
    • guergelmue 11.06.2014 21:57
      Highlight @jdd2405 Nein, da ist bloss Hetze gegen Minderheiten und Homophobie nicht tolerierbar. Aber es ist verständlich, dass gerade die SVP diesen Unterschied nicht versteht.
      5 3 Melden
  • Peter Nietlispach 11.06.2014 15:14
    Highlight Herr Bortoluzzi ist offenbar so lernresistent wie das republikanisch dominierte Parlament von Texas. Im Berufseben Weiterbildung unabdingbar. Vielleicht sollte dies auch Pflicht für Parlamentarier werden.
    19 7 Melden
  • little_miss_trouble 11.06.2014 15:07
    Highlight Das solche Aussagen im 21. Jahrhundert überhaupt noch möglich sind und gemacht werden- schrecklich!
    19 9 Melden
  • wes 11.06.2014 14:12
    Highlight Recht hat er! Bravo Toni.
    9 45 Melden
    • Kasi 11.06.2014 15:31
      Highlight Jetzt ernsthaft?
      14 4 Melden
    • elivi 11.06.2014 22:20
      Highlight .
      0 0 Melden
  • saukaibli 11.06.2014 14:06
    Highlight Na wen wundert denn so was? Na gut, von einem selbsternannten Gesundheitspolitiker erwartet man natürlich schon ein kleines bisschen Fachwissen, aber vergesst nicht, er ist bei der SVP. Dort erwartet man konservativen Rechtspopulismus, und das rechtskonservativ wählende Völkchen ist sicher begeistert von den schwachsinnigen Ausführungen eines Bortoluzzis. In jedem zivilisierten Land müsste so einer sofort zurücktreten.
    21 8 Melden
    • jdd2405 11.06.2014 15:50
      Highlight Ich bin nicht begeistert von deinen Ausführungen. In einem zivilisierten Land darf jeder seine Meinung kundtun. Auch wenn man diese nicht teilt.
      8 13 Melden
    • saukaibli 11.06.2014 16:03
      Highlight Naja, Watson zeigt ja immerhin schön, was Borto im Kopf hat. Und das ist meine Meinung!
      34 5 Melden
    • sunday 11.06.2014 16:08
      Highlight @saukaibli:
      Ich bin ebenso entrüstet über die Äusserungen von Herrn Bortoluzzi, ich stehe auch allgemeinen politischen Ideologien von SVP-Mitgliedern sehr kritisch gegenüber. Doch aufgrund einer unüberlegten Aussage eines Politikers dessen Partei mit in den selben Topf zu werfen und gleichzeitig alle konservativ wählenden Bürger als homophob zu bezeichnen, ist wohl sehr knapp gedacht. Solche Äusserungen finde ich ebenso oberflächlich und beschränkt, wie jene von Toni Bortoluzzi.
      8 4 Melden
    • kettcar #mo4weindoch 11.06.2014 17:49
      Highlight Stimmt, der Fuchs ist nicht homophob... Aber sonst...
      3 1 Melden
  • Nic9000 11.06.2014 13:58
    Highlight Das mit dem Hirnlappen ist doch wissenschaftlicher Fakt (?). Werden hier wieder einmal unangenehme Fakten als diskriminierend diskreditiert?
    M.M.n. ist es bedenklich, wenn gegen die Äusserung der eigenen Meinung rechtliche Mittel ergriffen werden können. Bezweifle es im vorliegenden Fall aber stark. Schliesslich handelt es sich nicht um Rassismus; was für ein Tatbestand soll vorliegen?
    Lasst die Schwulen schwul sein und die Konservativen homophob, ist mein Credo.
    7 18 Melden
    • Davdev 11.06.2014 15:41
      7 4 Melden
    • elivi 11.06.2014 22:23
      Highlight Fakt? what? lol wWHAT? whahahahb loooool der lacher des abend ... moment ... das war ernst?
      2 2 Melden
    • Nic9000 11.06.2014 22:43
      Highlight @davdev: Auf den verkleinerten Kern im Hypothalamus, der in Deinem Artikel beiläufig erwähnt wird, bezog ich meine Aussage. Ob sich diese These bewahrheiten wird, werden wir wohl erst in einigen Jahren herausfinden.
      Kernaussage meines Beitrags bleibt aber, dass es ebenfalls intolerant ist, konservative Menschen als rückständig o.ä. zu bezeichnen.
      1 1 Melden
    • Davdev 12.06.2014 00:40
      Highlight Nun, es gibt eventuel im durchschnitt eine Tendenz. Aber nur schon das Hirn eines Musikers unterscheidet sich schon deutlich von einem nicht Musiker, dennoch darf ein Musiker heiraten.
      1 1 Melden
    • Nic9000 12.06.2014 09:17
      Highlight @elivi. So reagierte man auch einmal darauf, dass die Erde rund sei. Vllt. Nicht mit "whatt LOL" aber in dieser verachtenden, allwissend glaubenden Art und Weise. Open your mind.
      0 0 Melden
    • elivi 12.06.2014 21:40
      Highlight .
      0 0 Melden
    • MediaEye 13.06.2014 16:18
      Highlight @Nic9000; konservativ, was an diesem ausdruck hast du nicht verstanden ? Wiki: Konservatismus (auch Konservativismus; von lat. conservare „erhalten, bewahren“ oder auch „etwas in seinem Zusammenhang erhalten“) ist der Sammelbegriff für politische und geistige soziale Bewegungen, die die Bewahrung der bestehenden oder die Wiederherstellung von früheren gesellschaftlichen Ordnungen zum Ziel haben.[1] Neben dem Liberalismus und dem Sozialismus stellt er eine der drei großen politischen Ideologien bzw. Weltanschauungen, die sich im 18. und 19. Jahrhundert in Europa herausgebildet haben, dar. Im Unterschied zu den beiden anderen stellt der politische Konservatismus allerdings mehr eine Haltung in einer spezifischen historischen Situation als eine geschlossene politische Philosophie dar.

      In seiner Entstehung als politische Weltanschauung wurde der Konservatismus als Gegenbewegung zur Epoche der Aufklärung und den Ideen der Französischen Revolution sowie des Liberalismus und des Radikalismus beschrieben.[2] Im Gegensatz dazu interpretiert Panajotis Kondylis in seiner Konservativismus-Studie den Konservatismus nicht mehr als bloße Gegenbewegung[3], sondern versteht sie als Reformulierung der Gedankenwelt der societas civilis.[4]
      0 0 Melden
  • Zeit_Genosse 11.06.2014 13:55
    Highlight Das dürfte es dann bald für den SVP-Dino politisch gewesen sein. In seiner eigenen Partei drückt die Verjüngungsfraktion und solche Äusserungen isolieren ihn auch beim Rest.
    8 5 Melden
  • Thomas Melone (1) 11.06.2014 13:49
    Highlight kein wunder, darf man in Deutschland die Partei, die die SVP als Vorbild hat, als Spinner bezeichnen.
    17 8 Melden
    • W.Haggarty 11.06.2014 16:09
      Highlight Selber ein Spinner
      6 11 Melden
  • calledtom 11.06.2014 13:42
    Highlight Es ist zu erwarten, dass sich die Parteispitze der SVP von diesen Äusserungen distanziert, Herrn Bortoluzzi verwarnt und eine öffentliche Entschuldigung verlangt. Alles andere ist aboslut inakzetablel.
    15 7 Melden
    • jdd2405 11.06.2014 15:45
      Highlight So? Ist es verpönt die Meinung zu sagen?
      8 19 Melden
    • saukaibli 11.06.2014 16:07
      Highlight @ jdd2405: Wenn man seine Meinung als Tatsache hinstellt, obwohl sie bewiesenermassen falsch ist, JA. Das geht schon in Richtung Rassen-Theorien im dritten Reich, natürlich weniger schlimm, aber genau so falsch.
      14 4 Melden
    • JKF 11.06.2014 16:29
      Highlight @jdd
      Sie können nich lange von Meinungsfreiheit sprechen, aber völlig unsachliche, populistische und diskreditierende Aussagen sind nicht tolerierbar.
      Ansonsten könnte man auch behaupten, dass die Familienpolitik Hilters genial war die Vernichtung der Juden eine tolle Sache oder eine Hinrichtung aufgrund der Beleidigung eines Königs etwas Normales.
      8 4 Melden
    • schluppi 11.06.2014 16:36
      Highlight Ich würde das ganze nicht so dramatisch nehmen und ihm mit einem lauten Lachen entgegnen, dass dies wohl ein ziemlich miserabler Versuch sei sich in die Medien zu bringen.
      Die Aussage ist typisch populistisch. Sie ist falsch und politisch inkorrekt, dennoch aber 'sachlich' genug um vor Gericht nicht als Diskriminierung zu gelten.
      4 2 Melden
    • MediaEye 11.06.2014 17:51
      Highlight RÜCKTRITT SOFORT ABER SCHNELL
      5 5 Melden
    • elivi 11.06.2014 22:27
      Highlight ach c'mon hier gets ned um meinungsfreiheit ... so mal ganz logisch ist es wenn die partei sagt nein so denken wir nicht, und dann meint ein mitglied offen genau das gegenteil hat die partei das recht denjenigen rauszuschmeissen weil sowas dem parteiziel nicht hilft. Die SVP hat schon in der vergangenheit leute wegen nem facebook post rausgeschmissen ... das ging ganz schnell! sehr effizient ...
      1 1 Melden
    • Nic9000 11.06.2014 22:55
      Highlight @Saukaibli: Die Aussage ist nicht "bewiesenermassen falsch" - sie ist Gegenstand derzeitiger Forschung.

      @JKFurrer: Wieso sollte man das nicht sagen dürfen? Weil es der Meinung der Mehrheit widerspricht? Zu Zeiten des 3. Reichs vertrat eine Mehrheit den nationalsozialistischen Gedanken, war er deshalb richtig? Nein.
      Meinungen zu verbieten war historisch gesehen immer falsch. Und es ist es auch heute. Auch wenn man sich mit gewissen Ansichten anderer nicht anfreunden kann, bzw. sie nicht teilt.
      2 2 Melden

Wie ein SVP-Bundesrichter im Glockenstreit eine Pirouette vollzieht

Kirchen müssen sich nicht an die Nachtruhe halten. Dies entscheidet das Bundesgericht nach einer emotionalen Debatte, die einige Richter aus der Fassung bringt.

Peter Karlen (59) ist gewissermassen nur ein halber SVP-Bundesrichter. Vor knapp zwanzig Jahren wechselte er nicht nur aus Überzeugung von der FDP zur SVP, sondern auch wegen der Karriere. Bei der FDP herrschte ein Gerangel um Richterposten, bei der SVP Personalknappheit. Mit dem Parteiwechsel verpasste Karlen seiner Laufbahn den entscheidenden Dreh und schaffte es bis zum Bundesrichter. So kommt es, dass Karlen bei der Verhandlung des Kirchenglockenstreits von Wädenswil die Hauptrolle spielen …

Artikel lesen