Sport

Die Französinnen waren stärker, doch am Ende setzten sich die Deutschen durch. Bild: ANDRE PICHETTE/EPA/KEYSTONE

Frauen-WM: Deutschland und die USA sind im Halbfinal

27.06.15, 06:34 27.06.15, 08:45

Deutschland hat mit Glück den Vorstoss ins Halbfinale an der Frauen-WM in Kanada geschafft. Die DFB-Auswahl siegt in Montreal gegen Frankreich im Penaltyschiessen 5:4 und trifft nun auf die USA.

Einmal mehr avancierte Nadine Angerer zur Matchwinnerin für das deutsche Frauen-Nationalteam. Die Torhüterin, die vor zwei Jahren im EM-Final gegen Norwegen (1:0) gleich zwei Penaltys in der regulären Spielzeit abgewehrt hatte, hielt im Elfmeterschiessen den letzten Versuch Frankreichs, jenen der eingewechselten Claire Lavogez. Zuvor hatten sämtliche neun Spielerinnen getroffen.

Die technisch starken Französinnen hatten es zuvor verpasst, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Sie waren über weite Strecken spielbestimmend und verzeichneten ein deutliches Chancenplus. Folgerichtig ging der WM-Vierte von 2011 durch Louisa Nécib in der 64. Minute in Führung; die Mittelfeldspielerin von Olympique Lyon traf von der Strafraumgrenze. 

Dank eines von Célia Šašić verwandelten Handspenaltys (84.) rettete sich Deutschland jedoch in die Verlängerung und vermochte mit dem nachfolgenden Sieg im Penaltyschiessen den Traum vom dritten WM-Titel nach 2003 und 2007 aufrechtzuerhalten.

Die Highlights des Spiels

YouTube/FIFATV

Die USA besiegen China mit 1:0

Im Halbfinal bekommen es die Deutschen in der Nacht auf Mittwoch in Montreal mit den USA zu tun. Die Amerikanerinnen setzten sich gegen China 1:0 durch. Das einzige Tor schoss Captain Carli Lloyd in der 51. Minute. Im 200. Länderspiel traf die Mittelfeldakteurin zum 65. Mal. Damit stiessen die USA auch an der siebten Frauen-WM unter die letzten vier vor. 

(si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So haben sich die Champions-League-Erfolge auf die Marktwerte der FCB-Spieler ausgewirkt

Der FC Basel überraschte im Herbst Europa, schlug Manchester United, feierte den höchsten Champions-League-Sieg der Geschichte gegen Benfica Lissabon und qualifizierte sich für die Achtelfinals. So wirken sich die Königsklassen-Heldentaten auf die Marktwerte der Spieler aus.

Der FC Basel liess im Herbst die Klubkassen klingeln. Dank der Erfolge in der Champions League spielte sich der Schweizer Serienmeister bisher rund 28 Millionen Franken ins Kässeli. Die starken Leistungen lohnen sich allerdings nicht nur unmittelbar, sondern dürften dank Spielerverkäufen auch in der (unmittelbaren) Zukunft – sprich im Transferfenster jetzt im Januar oder im nächsten Sommer – Geld ans Rheinknie spülen.

So hat der FCB Verteidiger Manuel Akanji schon mal ein Preisschild von rund 20 …

Artikel lesen