Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Achtung knifflig! Kennst du die Helden der magischen FCB-Nächte noch? 

Christian Gimenez, Hakan Yakin, Eren Derdiyok, Marco Streller, Alex Frei, Xherdan Shaqiri, und und und ... Die Basler Champions-League-Helden vergangener Tage kennt doch jedes Kind! Sicher? Bei den folgenden wirst auch du ins Grübeln kommen!

06.12.16, 14:40


1.Wir beginnen wie immer einfach: Gesucht ist ein dreifacher Schweizer Nationalspieler, der für den FCB sieben Champions-League-Partien bestritt Es ist?
KEYSTONE
Carlos Varela
Alexandre Comisetti
Antonio Esposito
2.Wer versucht hier, Lionel Messi zu stoppen?
KEYSTONE
Eduardo Rubio
Jürgen Gjasula
Djamel Mesbah
3.Wer hat sich auf der Jubeltraube den obersten Platz gesichert?
Cesar Carignano
George Koumantarakis
Felipe Caicedo
4.Wer jubelt hier mit Xherdan Shaqiri, Alex Frei und Valentin Stocker?
KEYSTONE
Marcos Gelabert
Federico Almerares
Cagdas Atan
5.Welchen Akrobaten suchen wir hier?
KEYSTONE
Papa Malick Ba
Jean-Michel Tchouga
Louis Crayton
6.Dieser Mann verliess den FC Basel später in Richtung Spanien. Wer ist's?
KEYSTONE
Ivan Rakitic
Gaston Sauro
David Abraham
7.Der Mann mit dem knabenhaften Gesicht, der nach hinten schaut, ist?
KEYSTONE
Mile Sterjovski
Franz Burgmeier
Reto Zanni
8.Francesco Totti wird bedrängt durch?
KEYSTONE
Ivan Ergic
Beg Ferati
Behrang Safari
9.Hier ist ein Basler Defensiver mit Offensiv-Qualitäten gesucht!
KEYSTONE
Samuel Inkoom
Thimothée Atouba
Kleber
10.Wer zeigt hier seinen Fussballer-Body?
KEYSTONE
Eduardo
Carlitos
Antonio da Silva
11.Wer luchst hier Mark van Bommel den Ball ab?
EPA
Gilles Yapi
Giovanni Sio
Fwayo Tembo
12.Der Nächste lässt den Ball nicht aus den Augen. Wer denn?
AP
Daniel Majstorovic
Grégory Duruz
François Marque
13.Was für ein wuchtiger Kopfball! Von wem?
KEYSTONE
Cabral
Jacques Zoua
Hervé Tum
14.Julio Hernan Rossi und Wladimir Bestschastnych kennt jeder, aber wer schaut beim Zweikampf nur zu?
KEYSTONE
Bernt Haas
Sébastien Barberis
Alexandre Quennoz
15.Und jetzt noch ein Schmankerl zum Schluss: Wer drückt hier Arjen Robben weg?
KEYSTONE
Alex Frei
Park Joo-ho
Benjamin Huggel

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Linus Luchs 06.12.2016 18:45
    Highlight Hab auch noch einen: Wer spielte von 2005 bis 2007 beim FCB und erzielte in 34 Meisterschaftsspiele 11 Tore?
    2 1 Melden
  • DrSheldonCooper 06.12.2016 17:24
    Highlight 11/15 als nicht Basler. Bin ganz zufrieden.
    2 4 Melden
  • Erarehumanumest 06.12.2016 16:04
    Highlight 15/15
    2 6 Melden
  • AJACIED 06.12.2016 15:51
    Highlight Bin kän FCB Fan habe aber 14 von 15 🙈
    Wohl Zuviel SRF geschaut 🤔😄
    12 2 Melden
  • florian_berg 06.12.2016 15:50
    Highlight Viele dieser Namen zeigen eigentlich sehr schön auf, dass beim FCB auch in den letzten 20 nicht alles Gold war, was glänzte. Aber die grandiosen Namen der Einleitung verfälschen halt das Bild & natürlich fehlen genau diese heute Abend - wie auch #12 aus Frage 14
    9 1 Melden
  • le croissant 06.12.2016 15:23
    Highlight Danke, jetzt muss ich mit Gigi in die Wanne...
    10 4 Melden
  • Splinter 06.12.2016 15:00
    Highlight Für mich als langjähriger FCB-Fan ist das kein Problem
    10 9 Melden

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen