wechselnd bewölkt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Games

Diese 10 Games interessieren Schweizer am meisten

Meistgesucht bei Google

Diese 10 Games interessieren Schweizer am meisten

Google erstellt jedes Jahr Listen mit den häufigsten Suchbegriffen. Die Top-10-Gameliste beweist, dass man auch ohne Millionen von Franken an Entwicklungsskosten die Massen begeistern kann.
16.12.2014, 10:3317.12.2014, 11:07
Philipp Rüegg
Folge mir

2014 war ein grossartiges Jahr für Gamer. Von «Infamous: Second Son» über «South Park: Der Stab der Wahrheit» bis zum kürzlich erschienenen «Dragon Age: Inqusition» fand man kaum genug Zeit, alles zu spielen. Aber welche Games interessieren Schweizer wirklich am meisten? Googles exklusiver Jahresrückblick für watson deckt die Spiele auf, nach denen hierzulande am meisten gesucht wurde.

10. «Dragon Age: Inquisition»

Bild
Bild: EA

Das Fantasy-Rollenspiel mit Drachen, Zwergen und Dämonen zieht Spieler in seinen Bann und wurde dementsprechend häufig gesucht. Hier geht's zu unserem Test. 

9. «Wildstar»

Bild
bild: carbine studios

Das Online-Rollenspiel «Wildstar» orientiert sich stark am Platzhirsch «World of Warcraft» und konnte mit seiner bunten Optik zahlreiche neue Abonnenten gewinnen.

8. «Atari Breakout» 

Bild
screenshot: google

Googles Easteregg lässt Internet-User den Spieleklassiker direkt im Browser spielen. Kein Wunder, landet das Spiel in der Top 10.

7. «GTA 5» 

Bild
Bild: rockstar

Der Hype um «GTA V» nimmt kein Ende. Dazu beigetragen hat sicher auch die Neu-Veröffentlichtung auf der Xbox One und der PS4 sowie die ausstehende PC-Version.

6. «Assassin's Creed Unity»

Auch wenn die Begeisterung nicht mehr so gross wie beim letzten Teil war, ist die Faszination für die «Assassin's Creed»-Reihe ungebrochen.

5. «Candy Crush» 

Bild
Bild: king

Das simple Spielprinzip zieht noch immer Millionen in seinen Bann. «Candy Crush» ist und bleibt eines der erfolgreichsten Mobile-Games überhaupt.

4. «Far Cry 4» 

Bild
Bild: ubisoft

Viele Google-User wollten wissen, ob sich der Trip in den fiktiven nepalesischen Ort Kyrat lohnt. Dafür gibt es Platz 4. Lesen Sie hier, wie sich das Spiel aus Sicht einer Veganerin spielt.

3. «Watch Dogs»

Bild
Bild: Ubsioft

Bereits das dritte Pferd von Entwickler Ubisoft in diesem Rennen. Mit einiger Verspätung erschien im Mai das Hacker-Spiel «Watch Dogs». Ein Nachfolger ist bereits in Arbeit.

2. «Destiny»

Bild
Bild: Bungie

Ein riesiger Hype, von Kritikern bemängelt, aber von den Fans geliebt: «Destiny». Die Sci-Fi-Spektakel ist ein voller Erfolg.

1. «Flappy Bird» 

Bild
Bild: flappy bird

Das Spiel, das Schweizer 2014 am meisten gesucht haben, heisst «Flappy Bird». Einfaches Spielprinzip, sauschwierig und süchtigmachend. Dennoch zog es der vietnamesische Programmierer Dong Nguyen im Februar wieder aus den App Stores zurück. Obwohl er pro Tag rund 50'000 Dollar daran verdient haben soll. Es mache zu süchtig, lautete die Begründung. Im August erschien der entschärfte Nachfolger «Flappy Bird Family» exklusiv auf dem Amazon Fire TV.

Mehr zum Thema

Das sind die enttäuschendsten Games aller Zeiten

1 / 12
Das sind die enttäuschendsten Games aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Apple aktualisiert zehn Jahre alte iPhones – aus Gründen
Neue System-Software für alte Geräte: Apple verpasst zehn Jahre alten iPhones und Macbooks ein Sicherheitsupdate. Warum?

Apple verteilt jetzt für bis zu zehn Jahre alte Geräte Sicherheitsupdates. So bekommen iOS, iPadOS und MacOS ausserhalb des Versorgungszeitraums eine Aktualisierung verpasst, um verschiedene Sicherheitslücken zu schliessen und Bugs zu beseitigen. Das berichtet Apple auf einer seiner Hilfeseiten (siehe Quellen).

Zur Story