Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kultspiel «Call of Duty» kommt aufs Smartphone – hier der Trailer



Die Älteren unter uns werden sich (vermutlich) noch an das Computer-Kriegsspiel «Call of Duty» erinnern. Denn ja, es gab eine Zeit vor «Fortnite» und PUBG. 😉

Und bald soll der legendäre Ego-Shooter auf europäische Smartphones und Tablets kommen.

Der Trailer zu «Call of Duty Mobile»

abspielen

Video: YouTube/Call of Duty

Activision und Tencent werden im Sommer 2019 in ausgewählten Regionen eine öffentliche Beta durchführen, berichtet games.ch. Auf der offiziellen Website zum Game sei eine Voranmeldung möglich. «Call of Duty: Mobile» vereine die beliebtesten Karten, Modi, Waffen und Charaktere aus der gesamten «Call of Duty»-Serie, darunter «Black Ops» und «Modern Warfare». Für Android und iOS-Geräte.

(dsc, via Ars Technica)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 10 schlimmsten Games in Googles Play Store für Android

Hado ist der neuste Game-Trend aus Japan

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WhatsApp krebst (vorerst) zurück, weil viele User zu Signal und Co. wechseln

WhatsApp will den Usern bis im Mai 2021 Zeit geben, bevor es die neue Datenschutz-Richtlinie zur Pflicht macht. Zuvor hatte der Messengerdienst mit einem Massenexodus zu kämpfen.

Die Verantwortlichen des Messenger-Dienstes WhatsApp gaben am Freitagabend bekannt, dass sie die geplante Datenschutzbestimmungs-Änderung nicht am 8. Februar, sondern erst am 15. Mai 2021 aktivieren wollen.

Die angekündigte Änderung führte diese Woche zu einem Massenexodus: Viele Userinnen und User wechselten zu Alternativ-Apps wie Signal oder Threema, was wohl auch den WhatsApp-Verantwortlichen auffiel. Ihrer Kommunikation nach handle es sich dabei aber um «eine Menge Fehlinformationen», …

Artikel lesen
Link zum Artikel