wechselnd bewölkt
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Games

Nach diesem Artikel wirst du Game-Cover mit völlig anderen Augen sehen

Die Tricks der Spielindustrie

Nach diesem Artikel wirst du Game-Cover mit völlig anderen Augen sehen

07.02.2015, 14:0907.02.2015, 16:07
Philipp Rüegg
Folge mir

Habt ihr euch Game-Covers einmal genau angeschaut? Viele Genres haben ihr eigenes Motto, damit man auf einen Blick erkennt, was für ein Spiel man gerade in den Händen hält. Um das zu veranschaulichen, hab ich mir in einem Moment der geistigen Umnachtung selbst den Fleissauftrag erteilt und ein paar zusammengetragen.

Ein Mann, ein Cover

Viele Spiele-Covers zeigen sehr deutlich, welche Kundschaft primär anvisiert wird.

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Weiss ist ebenfalls in Mode

Ebenso beliebt ist das Spiel mit dem weissen Pinsel, besonders bei Sport-Spielen sowie der Meuchelmörder-Serie «Assassin's Creed». Von beiden gibt es gefühlt pro Jahr eine Million Ableger.

Schwarz passt zu allem

Darf es lieber ein bisschen düster sein? Thriller oder Horror? Dann ist Schwarz nie verkehrt.

Bild
Bild: watson

Hoher Wiedererkennungswert bei Simulationen

Das Genre, das genau weiss, auf was es den Kunden ankommt, lautet Simulationen. Wenn auf dem Cover ein fettes Fahrzeug prangt, bei dem sich der Durchschnittsbürger eher selten hinters Steuer klemmt, ist es mit aller grösster Wahrscheinlichkeit ein Simulator.

Bild

Die kalte Schulter

Sehr beliebt sind Covers, die nur den Rücken des/der Protagonisten/Protagonistin zeigen. Sie wollen damit sagen: «Es ist mir völlig Wurst, ob du mich kaufst, aber bitte kauf mich, ich bin cool.»

Bild
bild: watson

Gemeinsam sind wir stark

Alleine ist es gefährlich, darum packen viele Hersteller gleich eine ganze Heerschar aufs Cover. Dann fühlen wir Kellerkinder uns auch nicht so einsam.

Bild
bild: watson

Atari hat's vorgemacht

Damit man im Laden garantiert das Spiel für die richtige Konsole kauft, dafür sorgte Kult-Spiele-Entwickler Atari bereits vor 30 Jahren mit einem einheitlichen Design.

Ihr habt gewählt: Das sind die 10 besten Games aller Zeiten

1 / 12
Ihr habt gewählt: Das sind die 10 besten Games aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
KI-Visionär: «Mittlerweile ist Google einfach schlecht geworden»
Ohne seine visionäre Forschung zu neuronalen Netzwerken gäbe es KI-Programme wie ChatGPT nicht. Nun plant Richard Socher die nächste Tech-Revolution. Im Interview erzählt er, wieso Google in einem Innovationsdilemma steckt, wie künstliche Intelligenz unser Leben verändern wird und ob Maschinen jemals ein Bewusstsein entwickeln werden.

Zum Zoom-Interview erscheint Richard Socher eine Viertelstunde zu spät. Er entschuldigt sich: Ein wichtiges Meeting mit Investoren habe länger gedauert als geplant. Socher braucht potente Geldgeber, denn er hat Big Tech den Kampf angesagt. Dies, inmitten einer Zeit, in der die Technologieriesen in einer Krise stecken. Bei vielen drohen Entlassungswellen und der Ruf ist angekratzt. Kleine Start-ups wie Sochers You.com wittern nun ihre Chance.

Zur Story