DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Landesweite Störung bei der Swisscom – Mobilnetz war mehrere Stunden down

26.05.2020, 13:5431.05.2020, 16:38
Störungskarte der Swisscom um die Mittagszeit.
Störungskarte der Swisscom um die Mittagszeit.

Auf dem Swisscom-Netz ist es am Dienstagmittag zu einer gravierenden Panne gekommen. Ab dem frühen Mittag war das Telefonieren über das Mobil- und Festnetz beeinträchtigt.

Die Störung ist mittlerweile behoben. Die Services des Telekomunternehmens stünden seit 14.55 Uhr wieder zur Verfügung, teilte die Swisscom am Dienstagnachmittag mit.

Das Telefonieren über das Swisscom-Mobil- und Festnetz war am Dienstag ab etwa 11.50 Uhr in vielen Regionen der Schweiz beeinträchtigt gewesen. Die genaue Ursache sei noch in Abklärung. Man bedaure die Störung aber ausserordentlich, so die Swisscom.

Mobilnetz betroffen

Laut der Mitteilung waren in der besagten Zeit Gespräche über das Mobilnetz für Geschäfts- und Privatkunden beeinträchtigt. Zudem seien Anrufe vom Mobilnetz wie auch vom Festnetz auf Business Nummern (08xx) teilweise nicht möglich gewesen. Die Notrufnummern seien nicht von der Störung betroffen gewesen, schreibt der Telekom-Konzern weiter.

Die ersten Störungsmeldungen von Kunden und auf Online-Portalen betrafen die Mobiltelefonie. Diese dürfte in der ganzen Schweiz gestört gewesen sein, wie der Webseite von «Alert Swiss» des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz zu entnehmen ist. Dabei sind laut «Alert Swiss» zumindest in mehreren Kantonen auch die Notrufnummern 112, 117, 118, 144 nicht mehr über das Handy erreichbar.

Auch die Online-Webseite «Allestörungen.ch» vermeldete ab dem Mittag eine massive Häufung von Swisscom-Störungen in allen Teilen der Schweiz.

Immer wieder Störungen bei Swisscom

Es handelt sich bereits um die vierte grössere Panne im Swisscom-Netz im laufenden Jahr. Allein im Januar und Februar hatte es drei Unterbrüche innerhalb weniger Wochen gegebenDamals funktionierten zeitweise weder TV, noch Internet oder Festnetz. Laut Swisscom waren damals Wartungsarbeiten Ursache für die Störung.

Weil zeitweise auch Notfallnummern von den Störungen betroffen waren, hat sich mittlerweile auch die Politik eingeschaltet. Die Swisscom muss sich deswegen in Bern verantworten. Das Bundesamt für Kommunikation hat eine Untersuchung angekündigt.

(jaw/aeg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

1 / 33
Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks
quelle: keystone / martin ruetschi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hier wird ein Swisscom-Sendeturm gesprengt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Hände weg von iOS 15! Darum sollten iPhone-User mit dem Update warten

Am Montag hat Apple neue Software für Hunderte Millionen iPhones und iPads veröffentlicht. Das Problem: Die umstrittene Überwachung der User auf den Geräten selbst ist nicht vom Tisch.

Eigentlich wäre die Entscheidung, das iPhone auf die neuste Software zu aktualisieren, ein «No-Brainer». Doch dieses Jahr ist alles anders. Und das ausgerechnet mit iOS 15. Einem Update, das knackige «Privacy»-Features verspricht.

Wo ist der Haken? Apple stand bekanntlich kurz davor, höchst fragwürdige Überwachungsfunktionen in seine Betriebssysteme iOS 15 und iPad OS 15 zu integrieren. Praktisch im letzten Augenblick – nach massiven Bedenken und weltweiten Protesten – krebsten die …

Artikel lesen
Link zum Artikel