Digital
Tesla

Tesla verliert wichtigen Autopilot-Experten

Tesla verliert wichtigen Autopilot-Experten

Andrej Karpathy verlässt seinen langjährigen Arbeitgeber Tesla. Als KI-Chef war er massgeblich an wichtigen Funktionen der E-Autos beteiligt.
14.07.2022, 16:25
Mehr «Digital»

Einer der wichtigsten Experten hinter Teslas Fahrassistenz-System «Autopilot» verlässt den Elektroauto-Hersteller. Andrej Karpathy kündigte in der Nacht zum Donnerstag an, dass er wieder mehr Zeit mit technischer Arbeit rund um die Entwicklung künstlicher Intelligenz verbringen wolle.

Karpathy schrieb auf Twitter: «Es war mir eine grosse Freude, Tesla in den letzten 5 Jahren bei der Erreichung seiner Ziele zu unterstützen.» Es sei eine schwierige Entscheidung für ihn gewesen, sich von der Firma zu trennen.

Karpathy hatte vor Kurzem eine mehrmonatige Auszeit von seinem Job genommen. Während der Zeit habe er sich erholen wollen und begonnen zu reisen, schrieb er damals auf Twitter.

Karpathy war seit 2017 bei Tesla und war unter anderem dafür zuständig, dass Autopilot seine Umgebung erkennen kann. Tesla versucht gerade, das Autopilot-System von relativ einfachen Aufgaben wie dem Halten von Spur und Abstand für den Betrieb in der Stadt mit Ampeln, Kreuzungen und Vorfahrtsregeln fitzumachen. Wie Videos von Beta-Testern zeigen, macht die Software zum Teil aber noch eklatante Fehler, die vom Menschen am Steuer korrigiert werden müssen.

Zum Training des Autopilot-Systems gehört auch, dass Menschen für sie Objekte im Bild benennen. Einen Teil damit beschäftigter Mitarbeiter entliess Tesla jüngst bei einem Stellenabbau. US-Behörden untersuchen gerade die Autopilot-Software nach einer Serie von Unfällen.

(oli/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Selbstfahrende Autos – das musst du wissen
1 / 11
Selbstfahrende Autos – das musst du wissen
In Europa und den USA wird die Klassifizierung des autonomen Fahrens in fünf Stufen vorgenommen. Ein Überblick ...
quelle: ap/waymo / julia wang
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Tesla rast mit 110 Kilometer pro Stunde in Gebäude
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Weshalb Lehrer unattraktiv sind (laut einer Dating-Studie)
Soziologinnen haben das Datingverhalten auf Apps in Bezug auf Berufe untersucht. Das Resultat: Wenn du als Mann in einem «geschlechtsuntypischen» Beruf arbeitest, hast du es schwer auf Tinder.

Wenn du männlich und Lehrer bist, gibt es schlechte Nachrichten für dich: Du hast nämlich auf Dating-Apps wie Tinder schlechte Chancen verglichen mit Geschlechtsgenossen, die einen anderen Beruf ausüben. Beispielsweise Ingenieure.

Zur Story