DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bereits jetzt der Rückgang des Jahres

In Frankreich sind in der Silvesternacht weniger als 1'000 Autos abgefackelt worden

01.01.2015, 20:5202.01.2015, 11:49

In Frankreich sind in der Silvesternacht nach Angaben des Innenministeriums 940 Autos angezündet worden. Dies seien zwölf Prozent weniger als zum Jahreswechsel 2013/2014, als 1'067 Wagen in Flammen aufgingen.

In der Silvesternacht wurde in Paris bei einem Streit ein 17-Jähriger mit einem Messer tödlich verletzt. Der etwa 30 Jahre alte mutmassliche Täter sei festgenommen worden, hiess es nach Angaben des französischen Innenministeriums von Donnerstag. Worüber gestritten wurde, wurde nicht bekannt.

Keine Zahlen, um Wettbewerb zu verhindern

Mehr als 300 Menschen wurden bei Zwischenfällen in der Nacht festgenommen, 251 seien in Polizeigewahrsam genommen worden. Schlägereien mit der Polizei und angezündete Autos haben in Frankreich in der Silvesternacht Tradition.

No Components found for watson.rectangle.

Zu massiven Zwischenfällen war es in früheren Jahren in Strassburg und im Elsass gekommen. Die Behörden veröffentlichten daraufhin keine Zahlen mehr.

So wollten sie Wettbewerbe von Jugendbanden in den Vorstädten verhindern. Dies hat die sozialistische Regierung wieder rückgängig gemacht. Gesonderte Zahlen für das Elsass wurden jedoch nicht genannt. Lediglich der regionale Radiosender berichtete von 35 angezündeten Autos in Strassburg. (sda/dpa/tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schweiz liefert von Interpol gesuchte Französin nach elf Jahren aus

Die Schweiz hat am Dienstag eine seit 2011 von Interpol gesuchte Französin am Grenzübergang in Vallorbe VD den französischen Behörden übergeben. Die Frau war im Februar zusammen mit ihrer heute 16-jährigen Tochter bei einer Verkehrskontrolle identifiziert worden.

Zur Story