Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Shades of Hype

Schlechte Soft-Porno-Reihe 100 Millionen Mal verkauft



Author E L James holds a copy of her new erotic fiction book

Schuld an den «Shades»-Büchern (und seit deren Erfolg Multi-Millionärin): Autorin E. L. James, die richtig Erika Leonard heisst. Bild: AP

Der Verfasser dieser Zeilen hat nur 100 Seiten des Machwerks «50 Shades of Grey» gelesen (...) und keine Lust auf Ärger mit 100 Millionen Leserinnen (und Lesern?). Deshalb ganz ironiefrei folgende Meldung der Nachrichtenagentur sda, die in der Qualität ohnehin für sich selbst spricht. 

«Die Bücher der Erotik-Trilogie ‹Shades of Grey› haben die Marke von 100 Millionen verkauften Exemplaren weltweit geknackt. Damit sei die Reihe ähnlich erfolgreich wie beispielsweise die Bücher über den Zauberlehrling ‹Harry Potter›. Die haben sich ebenfalls mehr als 100 Millionen Mal weltweit verkauft, wie die ‹New York Times› am Donnerstag unter Berufung auf den US-Verlag Vintage Books berichtete, der ‹Shades of Grey› in den USA herausgibt.»

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schlager wird jung!

Andy Borg ist mit 54 zu alt für den «Musikantenstadl – wird Beatrice Egli die neue Moderatorin?

Ein 54-Jähriger ist nicht mehr als Moderator für den «Musikantenstadl» geeignet. Das Format wird jetzt nämlich jünger, frischer, aktueller! Mehr Helene Fischer, weniger Altbackenes. Und bei solchen «Umstrukturierungen» muss sich die Produktion dann eben von dem einen oder anderen verabschieden. 

Wie die Bild berichtet, darf der aktuelle Moderator der Sendung nur noch zwei Mal durch den Abend führen – dann ist Schluss. 

Über die Nachfolge Borgs wird derzeit noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel