International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bosnian policemen secure an area where an armed man killed soldiers, in the Sarajevo suburb of Rajlovac, Bosnia, Thursday, Nov. 19, 2015. The Bosnian government convened an emergency meeting late Wednesday after a man armed with an automatic rifle killed a few Bosnian soldiers in a betting shop and injured a few people on a public bus driving by.  (AP Photo/Amel Emric)

Polizeieinsatz in der Hauptstadt Sarajevo, nachdem ein Mann zwei Soldaten erschossen hatte.
Bild: Amel Emric/AP/KEYSTONE

Unbekannter erschiesst zwei Soldaten in Bosnien

Ein mit einem Sturmgewehr bewaffneter Mann hat nahe der bosnischen Hauptstadt Sarajevo zwei Soldaten erschossen. Dies teilte die Polizei am Mittwochabend mit. Ersten lokalen Medienberichten zufolge ereignete sich der Vorfall in einem Wettlokal im Vorort Rajloviac.



Der Mann beschoss demnach auch einen Bus. Dabei sei mindestens eine Person verletzt worden, hiess es. Den Berichten zufolge tötete sich der Angreifer später selbst, als die Polizei sein Haus umstellte.

Der Polizeichef von Sarajevo, Vahid Cosic, wies Spekulationen zunächst zurück, wonach es sich beim Schützen um einen Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) oder eine Tat mit terroristischem Hintergrund handelte.

Es sei noch zu früh, um dies bewerten zu können, sagte Cosic laut einem Bericht der Zeitung «Dnevni Avaz» (Online).

Islamische Extremisten waren in den vergangenen Jahren für mindestens zwei Attentate in dem Land verantwortlich. Bei einem Angriff auf die US-Botschaft im Jahr 2011 kam niemand zu Schaden, bei einer Attacke auf eine Polizeiwache im April wurde ein Beamter getötet. (dwi/sda/dpa)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meteorologen können wegen Coronavirus weniger gut Prognosen machen

Du ärgerst dich darüber, dass die Wetterfrösche in Radio oder Fernsehen bloss eine Wischi-Waschi-Vorhersage wagen? Der Grund: Sie haben massiv weniger Daten zur Verfügung, weil wegen der Corona-Krise kaum noch Flugzeuge in der Luft sind.

Dass die Corona-Epidemie den Flugverkehr weitgehend zum Erliegen gebracht hat, hat auch Auswirkungen auf die Wettervorhersagen. Für die Wettermodelle fehlen Daten, die an Flugzeugen angebrachte Sensoren liefern. Das macht das Erstellen von Prognosen und Klimabeobachtungen schwieriger. «Wenn noch weniger Wetterdaten von Flugzeugen geliefert werden und dies über einen längeren Zeitraum, dürfte die Zuverlässigkeit von Wettervorhersagen abnehmen», sagte Lars Peter Riishojgaard, …

Artikel lesen
Link zum Artikel