DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bosnian policemen secure an area where an armed man killed soldiers, in the Sarajevo suburb of Rajlovac, Bosnia, Thursday, Nov. 19, 2015. The Bosnian government convened an emergency meeting late Wednesday after a man armed with an automatic rifle killed a few Bosnian soldiers in a betting shop and injured a few people on a public bus driving by.  (AP Photo/Amel Emric)

Polizeieinsatz in der Hauptstadt Sarajevo, nachdem ein Mann zwei Soldaten erschossen hatte.
Bild: Amel Emric/AP/KEYSTONE

Unbekannter erschiesst zwei Soldaten in Bosnien

Ein mit einem Sturmgewehr bewaffneter Mann hat nahe der bosnischen Hauptstadt Sarajevo zwei Soldaten erschossen. Dies teilte die Polizei am Mittwochabend mit. Ersten lokalen Medienberichten zufolge ereignete sich der Vorfall in einem Wettlokal im Vorort Rajloviac.



Der Mann beschoss demnach auch einen Bus. Dabei sei mindestens eine Person verletzt worden, hiess es. Den Berichten zufolge tötete sich der Angreifer später selbst, als die Polizei sein Haus umstellte.

Der Polizeichef von Sarajevo, Vahid Cosic, wies Spekulationen zunächst zurück, wonach es sich beim Schützen um einen Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) oder eine Tat mit terroristischem Hintergrund handelte.

Es sei noch zu früh, um dies bewerten zu können, sagte Cosic laut einem Bericht der Zeitung «Dnevni Avaz» (Online).

Islamische Extremisten waren in den vergangenen Jahren für mindestens zwei Attentate in dem Land verantwortlich. Bei einem Angriff auf die US-Botschaft im Jahr 2011 kam niemand zu Schaden, bei einer Attacke auf eine Polizeiwache im April wurde ein Beamter getötet. (dwi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trump über den tödlichen Sturm auf das Kapitol: «Es gab eine Menge Liebe»

Inmitten der Streitereien um das Gremium zur Kapitol-Attacke sorgen Interview-Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump über den 6. Januar für Aufregung. «Und es war übrigens auch eine liebevolle Menschenmenge. Es gab eine Menge Liebe. Das habe ich von allen gehört», sagt Trump nach einem Audiomitschnitt der «Washington Post»-Reporter Carol Leonnig und Philip Rucker.

Leonnig und Rucker haben Trump für ihr neues Buch «I Alone Can Fix It: Donald J. Trump's Catastrophic Final Year» …

Artikel lesen
Link zum Artikel