International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08018714 Member of Parliament at the German Parliament Bundestag of the Christian Democratic Union (CDU) Philipp Amthor speaks during a debate about the 5G network expansion during the Party Congress of the Christian Democratic Union (CDU) in Leipzig, Germany, 23 November 2019. CDU Party Congress takes place from 22 to 23 November 2019.  EPA/CLEMENS BILAN

Nach innen und nach aussen konservativ: CDU-Politiker Philipp Amthor mit Anzug und charakteristischer Deutschland-Flagge am Revers. Bild: EPA

Der Selbstzerstörer: CDU-Nachwuchshoffnung Philipp Amthor steckt in der Lobbying-Falle

Philipp Amthor ist die grosse Hoffnung der Konservativen in Deutschland. Doch jetzt fügt eine Affäre um ihn und ein New Yorker Start-up dem Ansehen des «deutschen Sebastian Kurz» schweren Schaden zu.

Fabian Hock / ch media



Das Internet ist voll von herabwürdigenden Sprüchen über Philipp Amthor. Besonders auf der linken Seite des politischen Spektrums fühlen sich Einige derart von dem konservativen Jungpolitiker provoziert, dass sie die politische Korrektheit, die sie von anderen gerne einfordern, über Bord werfen.

Selbst Parlamentarier zielen dabei auf Amthors Äusseres. So kommentierte der Linken-Abgeordnete Thomas Nord ein Foto Amthors mit dem Satz: «Es gibt Momente, in denen allein durch Bilder völlig klar wird, welche Partei in diesem Land keine Zukunft hat.»

Mit dem Credo, Menschen nicht aufgrund von Äusserlichkeiten zu diskriminieren, nimmt man es im Falle Amthor nicht immer so genau. In gewisser Weise entlarvt der geschniegelte 27-Jährige im dunklen Anzug so den politischen Gegner, bevor er überhaupt den Mund aufgemacht hat.

Amthor zerpflückt die AfD

Dabei hat Amthor, der 2017 als jüngster Abgeordneter in den Bundestag einzog, rhetorisch einiges zu bieten. Das erfuhr die AfD schmerzlich, als der studierte Jurist in einer vielbeachteten Rede Anfang 2018 einen Gesetzesantrag der Partei auseinandernahm.

abspielen

Amthor zerpflückt einen Antrag der AfD. Video: YouTube/WELT Nachrichtensender

Landesweit bekannt machte Amthor aber die Posse um den blauhaarigen Youtuber Rezo. Vor etwas mehr als einem Jahr taumelten die Christdemokraten aus einer für sie miserabel gelaufenen Europawahl. Rezo hatte zuvor die «Zerstörung der CDU» ausgerufen. Dank einem katastrophalen Krisenmanagement der Partei war er damit in Teilen sogar erfolgreich. Die Opposition lachte sich ins Fäustchen. Die CDU-Politiker aus den vorderen Reihen duckten sich weg. Nur einer stand hin: Nachwuchshoffnung Philipp Amthor. Er drehte ein Antwort-Video auf Rezo.

«Rezo, du alter Zerstörer»

Um das kommunikative Desaster perfekt zu machen, verhinderte die CDU dessen Veröffentlichung. Amthor zeigte damals nur wenige Sekunden aus dem Clip, der mit dem Satz beginnt: «Rezo, du alter Zerstörer.» Das brachte ihm Aufmerksamkeit. Auffallend häufig war er Gast in den abendlichen Talkshows. Er bekam eine Bühne, um sich als konservativer Hardliner einen Namen zu machen. Amthor sprach über sichere Grenzen und Einwanderung. Beobachter beschrieben ihn bereits als «deutschen Sebastian Kurz».

Amthor, der trotz unterschiedlicher Positionen einen guten Draht zu Kanzlerin Merkel hat, schickte sich zuletzt an, Ministerpräsident in Mecklenburg-Vorpommern werden zu wollen.

Stolpert Amthor über eine Start-up-Beteiligung?

Doch nun kommt der steile Aufstieg des Jungpolitikers gewaltig ins Stocken. Möglicherweise endet er gar. Denn eine Lobbying-Affäre um ein New Yorker Start-up beschädigt das Bild des aufrichtigen, bürgernahen Konservativen gewaltig.

Der «Spiegel» deckte auf, dass Amthor in einem Brief an Wirtschaftsminister Peter Altmaier das US-Start-up Augustus Intelligence bewarb. Das Ziel: Unternehmensvertreter mit der Berliner Politik zusammenzubringen. Bei Augustus kam Amthors Engagement gut an: «So ein geiler Typ», hiess es in einem internen Chat, aus dem der «Spiegel» zitiert.

Und es blieb nicht bei lobenden Worten: Amthor bekam einen Direktorenposten bei dem Unternehmen mit Sitz im One World Trade Center in New York, das sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt. Und er bekam 2817 Aktienoptionen. Steigt der Unternehmenswert, liesse sich daran gut verdienen. Der «Spiegel» schreibt ferner von Flügen, teuren Hotelaufenthalten und Champagner-Partys. Unklar sei, wer das bezahlte. Zum Bild des bodenständigen Politikers, das Amthor von sich gerne zeichnet, passt das eher nicht. Die Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen in der Sache.

Amthor steht nun unter politischem Dauerfeuer. Auf seinem Instagram-Account schrieb er: «Es war ein Fehler.» Er sei nicht käuflich und seine Priorität bleibe der «politische Einsatz für unser Land». Dennoch werden bereits Rufe laut, Amthor solle sein Abgeordneten-Mandat zurückgeben. Der Imageschaden ist in jedem Fall garantiert.

Amthor hat, was der Partei fehlt

Für die CDU sind das keine guten Nachrichten. Zumindest auf lange Sicht. Denn Amthor verkörpert gleich zwei Dinge, die die Partei nicht gerade im Überfluss hat: Echte konservative Positionen und Trittsicherheit in den sozialen Medien.

Sollte Amthor tatsächlich über die Affäre stolpern, wäre er indes nicht der erste Hoffnungsträger der Union, dem es so ergeht. Vor einigen Jahren sorgte der Aufstieg und Fall des Karl-Theodor zu Guttenberg für Aufsehen. Der Bayer scheiterte an einer Plagiats-Affäre.

Gemeinsam haben er und Amthor bereits den Arbeitgeber: Zu Guttenberg ist Präsident von Augustus Intelligence.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Video des Tages: Nico steigt gegen Box-Profi Alain Chervet in den Ring

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

34 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
zeusli
16.06.2020 23:18registriert May 2018
Aha zu Gutenberg ist rein zufällig Präsident dieser Firma...
2342
Melden
Zum Kommentar
Ridcully
16.06.2020 23:05registriert February 2014
ich find den irgendwie gruslig. Wie den 1950ern entsprungen (als die Welt noch in Ordnung war... ). ist der wirklich so, oder ist das Anbiederung?
17415
Melden
Zum Kommentar
Thomas Oetjen
16.06.2020 22:34registriert December 2017
Die CDU selber ist nicht unschuldig, dass auf Amthor mit Sprüchen über sein Alter gemacht wird. Schliesslich entschuldigten das einige mit dem Spruch: er ist halt noch jung.
803
Melden
Zum Kommentar
34

Deutscher Staatsanwalt rechtfertigt Kinder schlagen mit Bibelzitat und erntet Shitstorm

«Füdlitätsch» und «en Chlapf um d'Ohre»: Früher galten diese körperlichen Züchtigungsmassnahmen noch als normal in der Kindererziehung.

Dass dies heute nicht mehr so ist, musste gerade ein deutscher Staatsanwalt in Oldenburg feststellen. Bei einem Berufungsprozess gegen einen Mann, der seine Kinder jahrelang geschlagen hatte, setzte sich der Staatsanwalt dafür ein, den Vater nur milde zu bestrafen.

Begründet hat er dies mit der Bibel und einer angeblichen päpstlichen Segnung von Gewalt an …

Artikel lesen
Link zum Artikel