DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Michelle Obama (links) via Twitter: «Es ist unser Amerika.»
Michelle Obama (links) via Twitter: «Es ist unser Amerika.»Bild: AP

Michelle Obama lobt nach Trumps Attacken die Vielfalt in den USA

20.07.2019, 08:52

Nach den fremdenfeindlichen Attacken von US-Präsident Donald Trump gegen vier US-Politikerinnen der Demokraten hat sich die frühere First Lady Michelle Obama in die Debatte eingeschaltet. «Was unser Land wirklich gross macht, ist die Vielfalt.»

Dies schrieb sie am Freitag (Ortszeit) im Kurzbotschaftendienst Twitter. «Ob wir hier geboren sind oder hier Zuflucht suchen – hier ist Platz für uns alle.» Es gebe nicht «mein Amerika oder dein Amerika», schrieb Obama weiter. «Es ist unser Amerika», betonte sie.

Die Frau von Ex-US-Präsident Barack Obama erwähnte Trump in ihrem Tweet zwar nicht, doch waren ihre Äusserungen offenbar auf dessen Tiraden gegen die vier weiblichen Abgeordneten mit Migrationshintergrund gemünzt. Der aktuelle US-Präsident hatte mit seinen Attacken gegen die Politikerinnen in den vergangenen Tagen für Empörung gesorgt. Trump hatte sie zur Rückkehr in ihre Heimatländer aufgefordert – dabei sind drei der vier von ihm genannten dunkelhäutigen Frauen in den USA geboren.

Auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hatte am Freitag Kritik an Trumps Äusserungen geübt und die Vielfalt in den USA hervorgehoben. Aus ihrer Sicht liege die Besonderheit der USA darin, «dass es ein Land ist, in dem Menschen ganz unterschiedlicher Nationalität zur Stärke dieses amerikanischen Volkes beigetragen haben», sagte Merkel. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Michelle Obama, die schönsten Bilder

1 / 24
Michelle Obama, die schönsten Bilder
quelle: ap / gerald herbert
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Barack und Michelle Obama produzieren bald Netflix-Shows

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nato-Chef Stoltenberg: Krise an Grenze zu Belarus noch nicht vorbei

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hält die Krise an der östlichen EU-Aussengrenze, an der Migranten illegal über Belarus in die EU gelangen wollen, noch nicht für überwunden. «Die Intensität hat sich ziemlich verändert, es ist natürlich nicht mehr so gravierend wie noch vor ein paar Tagen. Aber ich denke, es ist zu früh um zu sagen, dass es vorbei ist», sagte Stoltenberg in einem am Samstagabend im lettischen Fernsehen ausgestrahlten Interview. «Wir müssen wachsam sein, wir müssen die Entwicklungen genau im Auge behalten und weiterhin klare Botschaften aussenden.»

Zur Story