DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mord an Kriminal-Reporter de Vries: Angeblicher Hintermann gefasst

04.07.2022, 13:1604.07.2022, 14:38

Im Mordfall des niederländischen Kriminal-Reporters Peter R. de Vries haben Ermittler einen möglichen Hintermann gefasst. Dabei soll es sich um einen 26 Jahre alten Polen handeln, wie die Amsterdamer Tageszeitung «Het Parool» am Montag berichtete.

Peter R. de Vries war am 6. Juli 2021 erschossen worden.
Peter R. de Vries war am 6. Juli 2021 erschossen worden.Bild: keystone

Die Staatsanwaltschaft bestätigte gegenüber Reportern die Festnahme. Es ist der dritte Verdächtige in dem Fall. De Vries, bekannt als unerschrockener Kämpfer gegen das Verbrechen, war am 6. Juli 2021 mitten in Amsterdam niedergeschossen worden. Neun Tage später erlag er seinen schweren Verletzungen. Er wurde 64 Jahre alt. Die Bluttat schockte das Land und sorgte auch international für Entsetzen. Vieles deutet darauf hin, dass das organisierte Verbrechen dahinter steckt.

Zwei mutmassliche Täter waren kurz nach der Tat festgenommen worden. Ihnen droht lebenslange Haft. Der Prozess gegen sie läuft, das Urteil soll am 14. Juli verkündet werden. Bei den beiden Männern war ein Telefon sichergestellt worden, in dem eine bisher nicht bekannte Person direkte Anweisungen zum Mord erteilt hatte. Diese Person soll der nun festgenommene Pole sein, wie Medien schreiben.

Der vorbestrafte Mann sitzt Medienberichten zufolge wegen eines anderen Falles seit Oktober in Haft. Er soll nach Informationen von «Het Parool» eine direkte Verbindung zum mutmasslichen Chef einer berüchtigten Drogenbande, Ridouan Taghi, haben.

Ermittler gehen davon aus, dass Taghi der Auftraggeber des Mordes war. De Vries war Vertrauensperson des Kronzeugen, der Taghi und seine Bande vor Gericht schwer belastete. Zuvor waren auch bereits der Bruder und der Anwalt des Kronzeugen ermordet worden. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wo ist die Hitze am schönsten? In Paris, Amsterdam, London ...

1 / 21
Wo ist die Hitze am schönsten? In Paris, Amsterdam, London ...
quelle: epa/anp / robin van lonkhuijsen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mexiko rationiert Wasser – nur die Bierproduktion blieb lange davon verschont
In Mexiko fehlt es an der lebenswichtigsten Ressource: Wasser. Die Wasserpegel sind so niedrig, dass die Menschen gezwungen sind, stundenlang für Wasser anzustehen. Ein Kampf um Gerechtigkeit beginnt.

«Ich hatte kein Corona» – «Also, das Bier oder die Infektion?». Während der Pandemie hat Corona – die Abkürzung der Infektionskrankheit sowie der Name der mexikanischen Biermarke für so manche Verwechslung gesorgt. Das Bier rückte in Pandemiezeiten aber immer mehr in den Hintergrund.

Zur Story