International
Homosexualität

Rund 50'000 Menschen bei Regenbogenparade in Prag

Rund 50'000 Menschen bei Regenbogenparade in Prag

13.08.2022, 16:5813.08.2022, 17:16
Mehr «International»

Tausende Menschen sind am Samstag durch das Stadtzentrum von Prag gezogen, um für die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt zu demonstrieren. Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmenden an der Regenbogenparade auf rund 50'000, wie die Nachrichtenagentur CTK berichtete. Die farbenfrohe Kundgebung bildete den Höhepunkt der Aktionswoche «Prague Pride Festival 2022», die bereits am Montag begann und bis Sonntag dauern soll.

Während in manchen ostmitteleuropäischen EU-Ländern noch immer viele Politiker die Gleichberechtigung Homosexueller ablehnen, unterstützen in Tschechien mittlerweile auch prominente Regierungspolitiker deren Anliegen. So zeigte sich der Prager Bürgermeister Zdenek Hrib mit seiner Frau in den ersten Reihen der Parade am Samstag, wie das Nachrichtenportal Novinky.cz berichtete. Der wie Hrib zur Piratenpartei gehörende Aussenminister Jan Lipavsky hatte auch gemeinsam mit diesem und prominenten Lokalpolitikern den Ehrenschutz über die gesamte Festivalwoche übernommen.

Abgesehen von einer kleinen Gruppe von Männern, die an der Strasse Na Prikope (Am Graben) Transparente mit Bibelzitaten in die Höhe hielten, meldete die Polizei auch keine nennenswerten Proteste gegen die Regenbogenparade. Bis zum Nachmittag gab es auch keine Zwischenfälle. Endpunkt der Demonstration war ein grosses Musikkonzert auf der Festwiese Letna. Die Prager Regenbogenparade fand am Samstag zum zwölften Mal statt, nachdem sie in den vergangenen beiden Jahren wegen der Corona-Beschränkungen pausieren musste. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Pride 2018 in Zürich
1 / 11
Pride 2018 in Zürich
Tausende haben am Samstag unter dem Motto «Same Love – Same Rights» in Zürich demonstriert. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Bunt, laut und schrill: Das Zürcher Pride Festival
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Angriffe auf Politiker in Europa: Wenn Politik lebensgefährlich wird
Der Angriff auf Robert Fico zeigt, wie aufgeheizt die politische Stimmung in Europa ist. Gewalt und Anfeindungen gehören in vielen Ländern zum Alltag von Politikern.

Noch ist das Motiv des Attentäters, der auf den slowakischen Premier Robert Fico geschossen hat, nicht abschliessend geklärt. Klar ist jedoch, dass der Mordversuch an dem linkspopulistischen Regierungschef in einer Zeit der politischen Konfrontation geschieht. In den vergangenen Monaten gab es mehrere Grossdemonstrationen der Opposition gegen Ficos Pläne, die Unabhängigkeit der Justiz und des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu untergraben. Fico hingegen warf den liberalen Kräften vor, ein Klima zu schaffen, in dem eine Gewalttat geschehen könne.

Zur Story