DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa05084847 A general view of flames and smoke billowing from the building after fire broke out at The Address Hotel in Dubai, UAE. 31 December 2015. Media reports state that there is no immediate news of casualties.  EPA/NICOLAS CORNET

Luxushotel «The Address» in Flammen (31.12.2015).
Bild: NICOLAS CORNET/EPA/KEYSTONE

Feuer in Luxushotel in Dubai schwelt weiter – Fotograf überlebt an Seil hängend im 48. Stock



Das Grossfeuer in einem Luxushotel im Zentrum der Golfmetropole Dubai ist weitgehend gelöscht. Allerdings tritt am Morgen danach noch immer Rauch aus «The Address» aus. Das 63-stöckige Luxushotel hatte zuvor aus zunächst ungeklärter Ursache lichterloh gebrannt. Mindestens 16 Menschen wurden verletzt. Ein älterer Herr erlitt einen Herzinfarkt und verstarb.

People walk as plumes of smoke rise from the 63-storey Address Downtown Dubai hotel and residential block, a day after it caught fire on New Year's Eve, in Dubai January 1, 2016. REUTERS/Stringer        EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVE

«The Address» neben dem Burdsch Chalifa, dem höchsten Gebäude der Welt, am Morgen danach (01.01.2016).
Bild: STRINGER/REUTERS

Fotograf überlebt an Seil hängend im 48. Stock

Für einen Fotografen im 48. Stock des «Address Downtown Hotel» war es der dramatischste Jahreswechsel seines Lebens. «Eine Stunde, dann war's das, dann bin ich tot», dachte der Reporter, als er in schwindelerregender Höhe an einem Seil von einem Balkon hängend ausharrte.

DUBAI, UNITED ARAB EMIRATES - JANUARY 01:  The Address Downtown Hotel is surrounded by smoke early on January 1, 2016 in Dubai, United Arab Emirates. At least 16 people were injured after a large fire broke out in the luxury high-rise hotel just hours before the New Year's celebrations.  (Photo by Francois Nel/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Der Fotograf wollte nicht namentlich genannt werden. Das Feuer in dem 63-stöckigen Wolkenkratzer hatte ihm den Fluchtweg abgeschnitten, als er Fotos vom Silvester-Feuerwerk über der imposanten Stadt des Emirats machen wollte.

Geistesgegenwärtig befestigte er ein Seil einer Arbeitsbühne für Fensterputzer, die nahe seinem Zimmer vor der Fassade hing, an seinem Gürtel und seiner Ausrüstung, und wagte die halsbrecherische Aktion - während nur zehn Meter neben ihm das Feuer brannte und er ständig fürchtete zu ersticken.

«Ich hatte Angst, dass ich durch den Rauch kollabieren würde», sagte der Mann. Über das Handy habe er seine Kollegen gebeten, die Rettungskräfte zu alarmieren.Mehr als eine halbe Stunde dauerte es, bis die Retter kamen. Als er Lichter sah und Schritte hörte, machte er sich durch Klopfzeichen bemerkbar. Diese Neujahrsnacht werde er nie vergessen. Er sei noch immer «voller Adrenalin», sagte der Mann nach seiner Rettung mit zittriger Stimme.

Insgesamt wurden bei dem Feuer, das in mehreren Etagen wütete, 16 Menschen verletzt. Das «Address Downtown Hotel» steht unweit des höchsten Wolkenkratzers der Welt, des Burdsch Chalifa. (sda/afp)

DUBAI, UNITED ARAB EMIRATES - JANUARY 01:  The Address Downtown Hotel is surrounded by smoke early on January 1, 2016 in Dubai, United Arab Emirates. At least 16 people were injured after a large fire broke out in the luxury high-rise hotel just hours before the New Year's celebrations.  (Photo by Francois Nel/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vier Tote in Behinderten-Wohnheim: Tatverdächtige Mitarbeiterin wird begutachtet

Nach der Gewalttat mit vier Toten und einer Schwerverletzten in einem Behinderten-Wohnheim in der ostdeutschen Stadt Potsdam soll die tatverdächtige Pflegemitarbeiterin auf ihre Schuldfähigkeit untersucht werden.

Die Begutachtung sei beauftragt worden, sagte der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Sebastian Thiele, am Freitag. Die 51-Jährige war am Donnerstag von einer Haftrichterin vorläufig in die Forensik der Psychiatrie in Brandenburg/Havel eingewiesen worden. Nach Angaben von Thiele …

Artikel lesen
Link zum Artikel