International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

China stationiert offenbar Raketen auf umstrittener Insel im Südchinesischen Meer



China hat einem Medienbericht zufolge ein modernes Raketensystem auf einer auch von Vietnam und Taiwan beanspruchten Insel im Südchinesischen Meer stationiert. Auch eine Radaranlage sei auf Woody Island aufgebaut worden.

bild: googlemaps

Die Raketen seien in den vergangenen Tagen auf der Insel eingetroffen, meldete der US-Sender Fox News am Dienstag unter Berufung auf Satellitenaufnahmen der zivilen Firma ImageSat International. Ein US-Regierungsvertreter habe die Exaktheit der Aufnahmen bestätigt.

Demnach zeigten die Bilder offenbar das HQ-9-Luftabwehrsystem. Dieses habe eine Reichweite von 200 Kilometern und könne eine Bedrohung für zivile wie militärische Flugzeuge darstellen.

Die Territorialstreitigkeiten im Südchinesischen Meer waren auch einer der Schwerpunkte eines Gipfeltreffens in den USA, an dem neben Präsident Barack Obama die Staats- und Regierungschefs der Asean-Gruppe teilnahmen. Sie plädierten zum Abschluss des Treffens im kalifornischen Rancho Mirage für eine friedliche Lösung der Konflikte. (wst/sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was Ursula von der Leyen jetzt alles meistern muss

Nach dem skandalösen Weg von Ursula von der Leyen ins Amt der Kommissions-Präsidentin muss die Politikerin nun liefern. Die Glaubwürdigkeit der EU steht auf dem Spiel.

Mehr als die Hälfte, 56 Prozent der Bürger in der Europäischen Union sind der Meinung, dass ihre Stimme in der EU etwas zählt. Dies ist der höchste Wert, der jemals bei so einer Befragung ermittelt wurde. Beachtlich. Doch: Jetzt bitte nicht zu früh freuen. Diese Zahl ist zwar aktuell. Sie stammt aus den Eurobarometer-Daten, die nach den Wahlen zum Europäischen Parlament ermittelt wurden. Aber sie hat gar nichts mit der neuen EU-Spitzen-Politikerin Ursula von der Leyen zu tun. Die hatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel