recht sonnig11°
DE | FR
International
Terrorismus

Taliban-Innenminister Hakkani zeigt erstmals öffentlich sein Gesicht

Taliban acting Interior Minister Sirajuddin Haqqani speaks during a graduation ceremony at the police academy in Kabul, Afghanistan, Saturday, March 5, 2022. Taliban acting Interior Minister Sirajuddi ...
Das US-Aussenministerium hat eine Belohnung von bis zu zehn Millionen Dollar für Hinweise ausgesetzt, die zu Hakkanis Verhaftung führen.Bild: keystone

Taliban-Innenminister Hakkani zeigt erstmals öffentlich sein Gesicht

05.03.2022, 12:37
Mehr «International»

Der Innenminister der afghanischen Taliban, Siradschuddin Hakkani, hat am Samstag während einer öffentlichen Zeremonie erstmals seit der Machtübernahme im vergangenen August sein Gesicht gezeigt. Hakkani, der als «globaler Terrorist» auf der Fahndungsliste der USA steht, nahm an der Abschlussfeier für einige hundert frisch ausgebildete afghanische Polizisten an der Akademie in Kabul teil, die von lokalen TV-Sendern übertragen wurde. Bisher war sein Gesicht auf den Bildern, die die Taliban-Behörden von seinen offiziellen Treffen veröffentlichten, verschwommen zu sehen gewesen.

Das US-Aussenministerium hat eine Belohnung von bis zu zehn Millionen Dollar für Hinweise ausgesetzt, die zu seiner Verhaftung führen. In seiner Rede sagte er den Polizisten, er zeige sich vor den Medien, um Vertrauen zu schaffen, dass die Taliban ihre Versprechen erfüllten. Dazu gehöre insbesondere, die Sicherheitskräfte der vorherigen Regierung nicht zu bedrohen. Die Taliban hielten sich an das mit den USA unterzeichnete Doha-Abkommen, fügte er hinzu. Die Welt werde nicht von Afghanistan bedroht, und die Taliban kämpften für die Freiheit des Landes.

Das US-Militär und alle anderen internationalen Truppen waren im Sommer 2021 aus Afghanistan nach 20 Jahren abgezogen. Die militant-islamistischen Taliban dehnten zeitgleich ihre Macht mit der Eroberung immer zahlreicherer Bezirke schnell aus und übernahmen am 15. August nach der Flucht des damaligen Präsidenten Aschraf Ghani praktisch kampflos die Hauptstadt.

Bis Samstag war es den Medien nie erlaubt worden, Hakkani zu filmen. Er ist zugleich Anführer des Hakkani-Netzwerks innerhalb der Taliban. Die berüchtigte Gruppe war für einige der tödlichsten Angriffe auf Zivilisten und US-Truppen in Afghanistan verantwortlich. Vergangene Woche erklärte Hakkani auf einer grossen Versammlung in der südlichen Provinz Kandahar, dass unter seiner Führung mehr als 1000 Selbstmordattentäter in Afghanistan Anschläge verübt hätten. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pontifax
05.03.2022 14:06registriert Mai 2021
Er ist kein Innenminister. Er ist schlichtweg nichts weiteres als ein Krimineller.
202
Melden
Zum Kommentar
5
Migranten im Ärmelkanal in Seenot – Ein Toter und zwei Vermisste

Beim Versuch, mit einem kleinen Boot von Nordfrankreich aus über den Ärmelkanal nach Grossbritannien zu gelangen, ist am Mittwoch ein Migrant bei Calais ums Leben gekommen. Zwei weitere Migranten wurden nach Angaben der Maritimen Präfektur vermisst. Sie wurden zwar noch von einem Hubschrauber aus im Meer treibend gesichtet, konnten wegen schlechter Witterung aber nicht mehr geborgen werden. Insgesamt retteten französische Helfer bei vier verschiedenen Einsätzen 179 Menschen aus Seenot. Einige davon kamen vollkommen unterkühlt in Kliniken.

Zur Story