International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Stephen Hahn (r.) gehört zur Corona-Task-Force des Weissen Hauses. screenshot: cnn

«99 Prozent harmlos»: Trumps Corona-Experte kommt bei Interview ins Schwimmen



99 Prozent der Corona-Infektionen sollen völlig harmlos verlaufen. Das jedenfalls behauptet US-Präsident Donald Trump. Ohne jeglichen Beleg verkündete er diese These während der Veranstaltung zum Unabhängigkeitstag im Weissen Haus am Samstag (Ortszeit).

Mit seiner Aussage bringt er die eigenen Gesundheitsexperten in Verlegenheit. Offene Kritik am Präsidenten trauen sich die meisten ohnehin nicht – zu lang ist die Liste mit Leuten, die wegen kritischer Äusserungen gefeuert wurden. Zuletzt hatte es den Generalinspekteur der Geheimdienste, Michael Atkinson, und den Chef der internen Kontrollbehörde im Aussenministerium, Steve Linick, erwischt.

Nun legt der Chef der Food and Drugs Administration (FDA), Stephen Hahn, im Interview mit CNN einen wahren Eiertanz hin. Verteidigen will er Trumps Behauptung nicht. Aber als falsch will er sie lieber auch nicht bezeichnen.

Hahn windet sich im Interview

99 Prozent aller Fälle verlaufen harmlos? «Wir haben keinen Gesundheitsexperten gefunden, der uns diese Aussage des Präsidenten bestätigen kann», sagt die Reporterin zu Hahn. «Können Sie das?»

Hahn, Teil der Coronavirus-Task-Force des Weissen Hauses, geht darauf in seiner Antwort überhaupt nicht ein. «Wir wissen, dass die Fälle im Land stark zunehmen, ich werde nicht spekulieren, was die Ursache ist», erklärt er. Es folgen einige Ausführungen darüber, dass alle Amerikaner die Empfehlungen der Gesundheitsbehörde befolgen und Social Distancing betreiben sollten. Dann empfiehlt er:

«Tragen Sie eine Maske!»

Damit lässt sich die Reporterin jedoch nicht abspeisen. Sie zitiert die amerikanische Gesundheitsbehörde und die WHO, die zu dem Ergebnis kommen, dass nur ein Drittel der Infektionen in den USA asymptomatisch, also «völlig harmlos», wie Trump sagen würde, verläuft.

>>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

«Und das ist wirklich wichtig», beharrt sie. Es gehe um die Gesundheit der Menschen. «Wenn die Leute den Präsidenten so etwas sagen hören, werden sie ihr Verhalten ändern, weniger vorsichtig sein und andere anstecken.» Wie sich das anfühle, so etwas zu hören, und das als Mitglied der Task Force von Trump, will die CNN-Moderatorin von Hahn wissen.

Stets dieselbe Antwort

Der beruft sich erneut nur auf die Empfehlungen der Gesundheitsbehörde und betont nochmal, wie wichtig es sei, diese zu befolgen. «Wir müssen das absolut ernst nehmen.»

Die Reporterin lässt nicht locker. «Mir ist klar, dass das nicht einfach für Sie ist», sagt sie. Hahn tue alles, um die Amerikaner zu schützen. Aber genau deshalb müsse sie ihn fragen:

«Hat der Präsident Unrecht?»

Hahn stottert etwas herum. «Ich werde mich nicht dazu äussern, wer richtig und wer falsch liegt», antwortet er darauf lahm. «Also» – die Reporterin kann sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen – «Sie wollen nicht sagen, ob 99 Prozent der Corona-Infektionen harmlos verlaufen?»

Hahn überlegt kurz, dann wiederholt er nochmal: «Was ich sagen will, ist, dass wir Daten in der Task Force des Weissen Hauses haben. Diese Daten zeigen uns, dass das Virus ein ernstes Problem ist. Die Menschen müssen es ernst nehmen.» Mehr ist ihm nicht zu entlocken, schon gar keine eindeutige Distanzierung von Trumps wirrer Behauptung. Er wird schon wissen, warum.

Hier das Interview:

abspielen

Video: YouTube/CNN

(om)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die verrücktesten Momente aus Trumps Corona-Pressekonferenzen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

69
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
69Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Quacksalber 06.07.2020 18:54
    Highlight Highlight Vermutlich wollte der Präsident brabbeln, dass 99 % der Tests negativ sind, was stimmen könnte. Dr. Hahn hat das offenbar nicht bemerkt und sollte seinen Doktortitel unehernhaft zurückgeben.
  • Gawayn 06.07.2020 17:51
    Highlight Highlight Das ist mir vielleicht ein Weichei.
    Genauso so wie die ganze miese Bande um diesen Polit Clown der sich President schimpfen läßt.

    Dabei läßt sich so eine, meiner Meinung dreiste provokante Frage ganz einfach beantworten.

    Er zeigt ihr die letzten Erkenntnisse der Ansteckungen auf, wieviel % davon tödlich verlaufen.
    Es ist für jeden sichtbat das es nicht stimmt.
    Darauf sagen:
    "Das sind unsere Erkenntniße gemäß Untersuchungen. Wenn sie finden der President hat etwas anderes gesagt, empfehle ich Ihnen den Presi zu fragen woher er diese Informationen hat..."
  • Score 06.07.2020 15:42
    Highlight Highlight Ich finde sie führt das Interview auch äusserst schlecht. Das einzige Ziel des Interviews ist es, eine Aussage zu erreichen die dann gegen Trump verwendet werden kann. Ich mag solche Interviews nicht. Gibt es in Deutschland auch immer mal wieder.

    Zudem, wenn sie so was erreichen will, dann muss sie anders fragen. Er ist ja offenbar ein Experte. Warum nicht fragen "Trump hat gesagt das nur 1% schwer erkranken, warum also ist es so wichtig das man sich schützt, wenn nur so wenige etwas zu befürchten haben?" So legt man ihm die Bestätigung der 1% quasi in den Mund...
    • Herbsli69 06.07.2020 15:53
      Highlight Highlight Sorry, aber so ein Quatsch! Sie fragt ihn dreimal, ob er Trumps Aussage für richtig oder falsch hält. Wieso ist das dann ein "schlecht geführtes Interview"? Das ist eben kein Kuscheljournalismus, sondern Klartext. Find ich auch in Deutschland gut. Man darf Politiker (oder in diesem Fall Experten) auch mal ein bisschen auf den Zahn fühlen...
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.07.2020 17:51
      Highlight Highlight @Score

      Was wäre denn ein gutes Interview für dich gewesen?
      Wenn sie Trump gnadenlos in den Hintern kriecht und ihn für seine Aussage vergöttert?
    • Blocher Jo 07.07.2020 03:33
      Highlight Highlight @Score. Und ich mag solche Kommentare wie deinen nicht! Was du meinst, ist Hofberichterstattung, also die Ausschaltung der 4. Gewalt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hessmex 06.07.2020 15:10
    Highlight Highlight 99% ?
    Ich habe es gerade kurz gerechnet, es sterben im Verhältnis zu den infizierten 4,45% !
    • Sam Ville 06.07.2020 17:03
      Highlight Highlight dachte auch 99% ist schwierig zu beweisen wenn knapp 5% der infizierten schon tot sind.🤔
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 06.07.2020 19:56
      Highlight Highlight Es sterben 4.5% der erkannt infizierten, wenn wir die Dunkelziffer berücksichtigen, kommen wir auf 1%.
  • Scrat 06.07.2020 15:03
    Highlight Highlight Demnach müssten die USA bereits mindestens 13 Mio. diagnostizierte Fälle haben (offiziell sind es jedoch nur rund 2.89 Mio.) oder das offizielle Amerika bewertet die bereits fast 130'000 Toten als "absolut harmlose" Fälle, weil sie ja schnell Tot waren. Ich möchte ko...🤮.
  • P. Meier 06.07.2020 14:25
    Highlight Highlight Was soll an der Aussage von D. Trump falsch sein? Man muss nur die Anzahl der nicht registrierten Erkrankungen genügend hoch ansetzen und dann kommt man problemlos auf die 1%. Das ist doch das Schöne an einer Variabel, man kann sie variabel anwenden und kommt immer zum gewünschten Ergebnis.
    • Nevermind 06.07.2020 15:08
      Highlight Highlight Wenn das gewünschte Ergebniss Verharmlosung und möglichst viele Ansteckungen ist, dann interpretiert er die Zahlen richtig.
  • Vanessa_2107 06.07.2020 13:32
    Highlight Highlight Ich musste gestern auch den Kopf schütteln, als ich sah, wie er sich wand wie ein Wurm. Unglaublich feig, wie die alle Angst haben wegen Trump, die Wahrheit zu sagen. Menschen sterben immer mehr wegen diesem kranken Individuum! Wo bleibt der Aufschrei??? Bald haben die USA 130'000 Tote und die Reps sagen nichts, geht es aber um Abtreibung, stehen sie auf die Barrikaden! Ich wiederhole mich, wo aber bleibt der grosse Aufschrei, die Entrüstung über das Nichtleaden der Pandemie Trumps der Demokraten??? Was für Schnarchnasen!
    • lilie 06.07.2020 21:49
      Highlight Highlight @Vanessa: Ich sehe das schon noch ein wenig komplizierter: Wenn ein Regierungsmitglied sich kritisch über Trump äussert, kann es entlassen werden. Das führt dazu, dass die Pandemie noch schlechter bewältigt wird durch die Trump-Administration.

      Der Mann hat, in meinen Augen, unter diesen Umständen den bestmöglichen Weg gewählt: Trump nicht kritisieren, aber gleichzeitig mehrfach betonen, dass der Virus gefährlich ist und man sich schützen solle.

      Die Demokraten haben mE genug geschrien. Aber irgendwann ist man heiser, und was bringt es? So ziemlich nichts. 😕
  • T13 06.07.2020 13:16
    Highlight Highlight "By when do you think a vaccine will be available?"
    Ich glaub sobald die ne Impfung haben wird trump sich die ur-dosis spritzen lassen, bevor da mehr von produziert werden kann.
  • Bert der Geologe 06.07.2020 13:08
    Highlight Highlight Er sagt und meint 99%. Das ist ein Befehl, nicht eine Feststellung. Also hat höchstens 1% die Möglichkeit, stärkere Symptome zu entwickeln. Der Rest hat gesund zu bleiben, damit ER allein das Virus besiegt und wiedergewählt wird.
  • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 06.07.2020 12:58
    Highlight Highlight um diese zahlen zu dementieren oder bestätigen, müssten zuerst einmal sämtliche 320 mio einwohner getestet werden.
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 06.07.2020 13:45
      Highlight Highlight frage an die blitzer:

      wie kommt man auf die genaue prozentuale anzahl infizierte (welche die krankheit ohne symptome durchgemacht haben) ohne alle einwohner getestet zu haben?
    • Wiedergabe 06.07.2020 14:27
      Highlight Highlight Sie sagen also,es war von Trump nur unfundiertes Geschwätz?
      Sehr verantwortungslos!
    • swisskiss 06.07.2020 15:18
      Highlight Highlight just sayin' (beleidigende user werden ignoriert): Wie kommt Trump auf diese Zahl, wenn er es genausowenig weiss?

      Aber Du merkst schon, wie deine Argumentation funktioniert? Trump kann jeden Schwachsinn verzapfen und die Gegenseite muss das beweisen.

      Abgesehen davon, kann Trump auch nur von den Fällen ausgehen die bekannt sind, da er auch nicht weiss, wieviele aller Einwohner infiziert wurden oder sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Doppelpass 06.07.2020 12:55
    Highlight Highlight Hätte er gesagt die 99% seien falsch, wär er 100% gefeuert worden.
    • Martel 06.07.2020 13:24
      Highlight Highlight Dafür hätte er seine Ehre und seinen Ruf als Wissenschaftler verteidigt.
    • Dean I. Muétr 06.07.2020 13:58
      Highlight Highlight Martel:

      "Dafür hätte er seine Ehre und seinen Ruf als Wissenschaftler verteidigt."

      Nun ja. Als Wissenschaftler sollte man sich schon auf Fakten und erwiesene Zahlen stützen.

      Und die gibt es ja bezüglich der Infizierten ohne Symptome nicht.

      Insofern ist seine "no comment" Strategie eventuell die Richtige.
    • Wiedergabe 06.07.2020 15:53
      Highlight Highlight Wenn es keine passende Zahlen gibt, sagt der Wissenschaftler "es gibt keine passenden Zahlen.", der Feigling weicht der Frage aus.
      Ein Wissenschaftler sollte sich durch präzise Beantwortung einer gestellten Frage auszeichnen, nicht durch gekonntes Umschiffen.
  • Doppelpass 06.07.2020 12:45
    Highlight Highlight Auch er hat sich von Trump die Eier amputieren lassen.
    "Wir müssen das ernst nehmen!"
  • Mr. Spock 06.07.2020 12:27
    Highlight Highlight Land of the brave...
  • Masus 06.07.2020 12:26
    Highlight Highlight Diese Aussage ist wahrscheinlich die einzig wahre, die Trump dieses Jahr von sich gegeben hat. Dass sie von anderen politisch motivierten Persönlichkeiten nicht einmal verneint wird sollte Bände sprechen!

    Im Artikel werden ausserdem zwei komplett verschiedene Konzepte vermischt: harmlos bedeutet nicht asymptomatisch! Auch ein symptomatischer Verlauf mit grippeähnlichen Symptomen kann komplett harmlos sein, und dies ist erwiesenerweise meist der Fall. Nur wollen Politik und Medien dies nicht eingestehen, da sie von der derzeitigen Situation profitieren.
    • inVain 06.07.2020 14:29
      Highlight Highlight @thomasSt
      Und wie genau sollten die Medien von der derzeitigen Situation profitieren? Etwa vom substantiellen Werbemarkt, der total eingebrochen ist? Durch Veranstaltungen, von denen nichts mehr berichtet und die nicht mehr beworben werden konnten? Kannst Du das mal aufzeigen, ich bin echt gespannt!
    • Kanuli 06.07.2020 14:52
      Highlight Highlight @thomasSt: Da wir nicht alle Menschen testen können, kann man nur Statistiken erstellen. Diese lassen sich entsprechend auslegen und auf diverse arten interpretieren. Bei einer Sterblichkeitsrate von 2-5% (zB 530k Tote auf 11Mio Infizierte =4,8%) würde ich nicht von 99% harmlos sprechen. Weiter gibt es neben Post-Covid auch diverse andere Fälle, welche schon belegt haben, dass selbst ein eher harmloser Verlauf (ohne Hospitalisierung) noch Wochen später Nachwirkungen haben kann. Etwa 17% der Infizierten mussten in Deutschland hospitalisiert werden, 12,5% in der Schweiz. 99% harmlos. Sicher.
  • De-Saint-Ex 06.07.2020 11:49
    Highlight Highlight ... die USA im Juli 2020... wie lange es wohl dauern wird, bis DIESES Virus vollständig auf die ganze Welt übergreift? Die ersten Auswirkungen sind auf diesem Kontinent und in diesem Lande schon deutlich spürbar... und es ist weitaus gefährlicher als Covid19.
  • sikki_nix 06.07.2020 11:47
    Highlight Highlight free speach! haha
    • Kanuli 06.07.2020 14:38
      Highlight Highlight speech*, aber ja, ganz Ihrer Meinung. "ihr dürft sagen, was ihr wollt, solange es mir nicht missfällt"
    • sikki_nix 06.07.2020 15:35
      Highlight Highlight sorry for se typo
    • glukgluk 06.07.2020 20:18
      Highlight Highlight Man stellt seinen Arbeitgeber/Chef nicht einfach bloss, egal ob man für den amerikanischen Staat oder ein schweizer KMU arbeitet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herbibi 06.07.2020 11:41
    Highlight Highlight Ich verstehe das nicht, wie jemand so feig sein kann. Ich verstehe auch nicht, warum ein Dr. Faucy nicht zurücktritt, wenn der Präsident die Massnahmen seiner Behörde ständig durch seine irren Tweets und sein Verhalten sabotiert. Er hat doch in seinem Alter nichts zu befürchten als einen (ehrenvollen) Rauswurf.
    • Riesenpinguin 06.07.2020 12:08
      Highlight Highlight Ich denke mal, Fauci bleibt, um zumindest still im Hintergrund noch schlimmeres zu verhindern und die Forschung so gut wie möglich voranzubringen, allen öffentlichen Sabotagen zum Trotz.
      Wer weiß, wen Trump als Nachvolger berufen würde, einen loyalen Corona-Leugner traue ich ihm leider zu.
    • Shabbazz 06.07.2020 12:10
      Highlight Highlight naja, wenn Fauci die Menschen und das Land am Herz liegen dann erledigen er seinen Aufgabe, auch wenn er den neuen Chef gar nicht mag oder sogar hasst!!! Ich denke eher Fauci hält durch, weil er weiss, dass es sonst noch schlimmer kommt fürs Volk...das wäre meine Vermutung! Er versucht sein Bestes und sein Rücktritt würde der US Bevölkerung wohl kaum helfen...


    • swisskiss 06.07.2020 12:15
      Highlight Highlight Herbibi; Und dann? wochenlang auf Trump Twitter lesen müssen, was für ein Versager er gewesen sei?
      DAS ist mit Sicherheit nicht die Lösung. Dr. Fauci ist der Einzige, der genau gemerkt hat, wie man Trump leerlaufen lässt, ohne sein übersteigertes Ego zu beleidigen. Nie auf Trump eingehen, stur die eigenen Aussagen mantaartig wiederholen und sachlich und faktisch bleiben.

      Das ist es, was laut Umfragen, in der Bevölkerung Vertrauen schafft (66% würdigen seine Kompetenz und vertrauen ihm) Da es ihm um die Sache geht, kann er beruhigt den Tölpel im Amt schwafeln lassen. (36% Vertrauen)
    Weitere Antworten anzeigen
  • pfffffffff 06.07.2020 11:40
    Highlight Highlight Was zur anständigen Diktatur noch fehlt: Dass solche Fragen von vornherein verboten werden. Da ja die meisten amerikanischen Medien in den Augen Trumps eh Fake-News sind, wird ihm auch bald was einfallen, wie solche Fragen unterbunden werden können, womit er dann am Ziel wäre.
    • Asmodeus 06.07.2020 12:51
      Highlight Highlight Falls er wieder gewählt werden sollte wird dies definitiv kommen.
    • Toerpe Zwerg 06.07.2020 13:12
      Highlight Highlight Was zur "anständigen Diktatur noch fehlt", sind sämtliche Merkmale einer Diktatur...
    • TanookiStormtrooper 06.07.2020 14:24
      Highlight Highlight Das ganze "Fake-News"-Ding ist ja erstmal der Anfang. Bei den Nazis hiess es ja auch erst "Lügenpresse", bevor man dann mal angefangen hat die Presse gleichzuschalten. Bevor man die nicht genehmen Medien ausschaltet, muss erst mal Stimmung gegen sie gemacht werden. Mantraartig muss der Begriff "Fake News"/"Lügenpresse" erst in die Köpfe kommen, danach gibt es weniger Widerstand, wenn man die kritische Presse dann komplett ausschaltet.
    Weitere Antworten anzeigen

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel