International
USA

Trump posiert grinsend mit Kind, dessen Eltern in El Paso getötet wurden

Die Trumps posierten grinsend mit Waisenkind, dessen Eltern in El Paso getötet wurden

09.08.2019, 15:46
Mehr «International»

Wie weit gehen Donald Trump und First Lady Melania für ein Foto? Die beiden haben am Mittwoch die US-Städte El Paso und Dayton besucht, in denen zwei Schützen am vergangenen Samstag insgesamt 31 Menschen getötet hatten. Der Fernsehsender CNN berichtete nun, dass für den Trump-Besuch in El Paso extra Patienten zurück in ein Krankenhaus gebracht worden seien, die zuvor bereits entlassen wurden. Darunter auch ein Baby, dessen Eltern bei dem Attentat getötet wurden.

Das Bild allein sorgte bereits für Kritik: «Warum lächeln die so?», fragten sich Nutzer in den Sozialen Medien, nach einem Tweet der First Lady.

Besonders an diesem Bild entzündete sich die Kritik:

Bild

Die Eltern des Babys, das Melania Trump lächelnd im Arm hält, waren bei dem rassistisch motivierten Attentat in El Paso erschossen worden. Laut einem Bericht des CNN-Korrespondenten Jim Acosta starben sie, während sie ihr Kind von den Schüssen abschirmten. Der Schütze tötete insgesamt 22 Menschen.

Bereits im Vorfeld des Trump-Besuches in El Paso gab es Kritik am Präsidenten. Keiner der noch im Krankenhaus befindlichen Überlebenden war gewillt, Trump zu treffen. Stattdessen, so berichtet Acosta, seien zwei bereits entlassene Patienten für den Besuch zurück gebracht worden sein. Einer davon sei das Waisenkind von Melania Trumps Foto.

Donald Trump erntet nun nicht nur für sein Grinsen – und den Daumen hoch – Kritik. Er hatte den Krankenhausbesuch ausserdem genutzt, um mit der hohen Besucherzahl bei einer seiner Veranstaltungen in El Paso zu prahlen und sich über den demokratischen Politiker Beto O'Rourke lustig zu machen.

(fh)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese Demokraten kandidieren gegen Trump
1 / 7
Diese Demokraten kandidieren gegen Trump
Bernie Sanders, Senator aus Vermont, Jahrgang 1941. Sanders ist zwar ein unabhängiger Senator, aber Mitglied der demokratischen Fraktion.
quelle: epa/epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Protest in El Paso gegen den Besuch von Donald Trump
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
113 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sapperlord
09.08.2019 15:53registriert September 2015
Mir kommt die Galle hoch...
74832
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bärner Meitschi
09.08.2019 15:55registriert März 2019
Lächeln bitte und Kopf, sprich Daumen hoch. Deine Eltern sind zwar tot, aber dafür hast du ein Erinnerungsfoto mit dem Präsidenten und der First Lady!

*ironieoff*
49128
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mira Bond
09.08.2019 16:37registriert Oktober 2016
Ich gewöhne mich immer noch nicht daran, dass es ernsthaft Menschen auf dieser Welt gibt, die ihn gut finden...
Dieses Foto ist sowas von abstossend!
2309
Melden
Zum Kommentar
113
In Spanien vermisste Höhlenforscher wohlauf

Zwei seit Sonntag in einem riesigen unterirdischen Höhlen-Labyrinth im Norden Spaniens vermisste Höhlenforscher sind wohlauf gefunden worden. Das teilte die Regionalregierungschefin von Kantabrien, María José Sáenz de Buruaga, am Montag auf X mit. Nach Angaben des Sprechers der Rettungsaktion, Polizei-Leutnant Pablo Villabrille, würden die beiden – ein Mann und eine Frau – von Helfern zum Ausgang der Höhle geführt.

Zur Story