International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kühe und ihre Grasinsel: Verrückte Videoaufnahmen aus dem Erdbebengebiet Neuseelands



Nagelhäuser? Sowas von gestern.

Heute setzt man – genauer: Kuh – auf Grasinseln. So beobachtet von einem Kamerateam, das nach dem verheerenden Erdbeben in Neuseeland mit einem Helikopter zu einem Augenschein über die betroffenen Gebiete ausrückt. Wohl blieb der befürchtete Tsunami aus, aber gerade in der Küstenregion um Kaikoura wurden insgesamt mehrere zehntausend Erdrutsche (!) verzeichnet. Bemerkenswerte Videoaufnahmen zeigen drei Kühe, die scheinbar seelenruhig auf ihrer Trutzburg ausharren – inmitten von Erdreich, das vom Erdstoss mit einer Stärke von über 7 auf der Richterskala umgepflügt wurde: 

Weniger Glück haben viele Bauern in der Region: Nicht nur sind sie als Landbesitzer direkt von den Erdrutschen betroffen, vielen bleibt auch das Ausliefern ihrer Güter durch die zahlreichen Schäden an der Strasseninfrastruktur verwehrt.

In der Nacht auf Montag (MEZ) wurde Neuseeland von einem Nachbeben mit einer Stärke von 6,2 auf der Richterskala erschüttert. Beim ursprünglichen Beben starben nach Regierungsangaben mindestens zwei Menschen. Alle weiteren Informationen zur Erdbebenlage gibt es hier:

Railway tracks of the main trunk railway line are displaced by a massive landslide that also blocks State Highway One following an earthquake on the coastline, north of Kaikoura, New Zealand Monday, Nov. 14, 2016. A powerful earthquake that rocked New Zealand on Monday triggered landslides and a small tsunami, cracked apart roads and homes and left two people dead, but largely spared the country the devastation it saw five years ago when a deadly earthquake struck the same region. (Mark Mitchell/Pool Photo via AP)

So sieht es vielerorts aus: Ein Erdrutsch, ...  Bild: AP/New Zealand Herald POOL

epa05630711 A handout picture released by the New Zealand Defence Force (NZDF) on 14 November 2016 shows an aerial view taken during aerial surveys by Royal New Zealand Air Force (RNZAF) aircraft showing damage to infrastructure following the 7.5 magnitude Hanmer Earthquake near the Kaikoura Coast, New Zealand. The New Zealand Defence Force mobilized personnel and aircraft to support the Government's response to a massive earthquake that slammed New Zealand's South Island.  EPA/SGT SAM SHEPHERD/NEW ZEALAND DEFENCE FORCE -- AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT -- HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

... der eine Strasse verschüttete. Bild: EPA/AAP/DPA/NZ DEFENCE FORCE

(tat)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Ich bin ein violettes Nashorn» – wie ich meine Spinnenphobie mit Hypnose bekämpft habe

Besonders im Sommer wimmelt es nur so von Spinnen – und ich werde stets von meiner Spinnenphobie begleitet. Sei es beim Campen, Wandern oder in der Alphütte. Wer, wie auch ich, Angst vor den vielbeinigen Tierchen hat, weiss: Das bedeutet Stress pur. Obwohl viele die Spinnenphobie nicht ganz ernst nehmen, kann ich euch versichern: Die Betroffenen übertreiben nicht!

Sobald sich solch ein krabbelndes Ungeziefer im selben Raum befindet, erstarre ich und fühle mich blockiert. Vor dem Betreten des …

Artikel lesen
Link zum Artikel