DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: shutterstock
Emma Amour

Und ganz unverhofft endet mit dem Jahr auch mein Singleleben!

All jene, (Hoi Mami), die immer behauptet haben, dass die Liebe nicht an meiner Tür klingeln wird, haben sich geirrt. Genau das hat sie nämlich gemacht. Mehr noch: Mein Singleleben wurde mit einem krassen Knall beendet. Danke, Hollywood!
30.12.2021, 09:54

Ich muss husch mit der Tür ins Haus fallen, zumal ich enorm aufgeregt bin und immer noch Schnappatmung habe.

Ich hatte den allerbesten 24. Dezember, den man haben kann. Aus meiner Ego-stillen und heiligen Nacht wurde alles andere als eine stille und heilige Nacht.

Ich hatte nämlich endlich mal wieder wahnsinnig schönen und tollen und deepen und krass verliebten Blümchensex.

Damit aber nicht genug: Ich, Emma Amour, bin seit dem 24.12.2021 20.13 Uhr IN EINER FESTEN BEZIEHUNG!!!!

Das kam so: Nachdem ich ja gross angekündet hab, dass ich Heiligabend allein daheim im Onesie mit wunderbaren Liebesfilmen und Raclette zelebrieren werde, habe ich genau das auch getan.

Ich sass also im Onesie mit einer Haarmaske und ohne Schminke auf dem Sofa, ass Chips und Schokolade (geiler Mix, ohne Scheiss!), als es an der Türe klingelte.

Ich bin zu Tode erschrocken.

Mein erster Gedanke: Die Familie. Die aus Mitleid alles in Tupperwares verpackt und zu mir gefahren ist, damit ich «armes Ding» nicht alleine sein muss.

Mein zweiter Gedanke: Ein Mörder! Das war's. Ich habe keine Ahnung, warum. Aber immer, wenn es an meiner Türe klingelt, habe ich kurz Panik, dass ein Schlafzimmermörder vor der Türe steht.

Kein Gedanke: Es ist Suff-SMS-Sandro, der gekommen ist, um mir seine Liebe zu gestehen.

Ich schalte die Gegensprechanlage ein, ohne etwas zu sagen. «Ich weiss, dass du daheim bist, Ems», sagte eine mir sehr bekannte Stimme.

«Geh weg!», sage ich.

«Lass mich nur husch hoch», sagt die Stimme.

«Keine gute Idee», finde ich.

«Super Idee», sagt die Stimme.

Ich drücke auf den Knopf mit dem Schlüsseli.

30 Sekunden später steht er da vor meiner Wohnungstüre.

Er fuchtelt etwas im Zeugs rum, bis er mir ein Schild vor die Nase hält:

Dann stellt er ein Böxli auf mein Treppengelände und lässt die Musik laufen:

Eva Cassidy - Time After Time

Mein Herz explodiert!

Nun zeigt er mir das nächste Schild und das übernächste und das überübernächste und so weiter:

1 / 19
Emma Amour - Schilder
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
HOLY CRAZY SHIT!!!!!!

Das muss ich ganz husch verdauen. Dafür brauche ich 0,1 Sekunden. Dann renne ich an die Küchenschublade, hole einen Stift und kralle mir das letzte Schild:

Ich schaue auf die Uhr. Es ist der 24.12.2021, 20.13 Uhr als Suff-SMS-Sandro und ich nach gefühlt 20 Jahren aussprechen, was alle (Hello Friends, Family und Kommentarspalte) schon lange wussten.

Wir gehen jetzt also schon sechs Tage hochoffiziell miteinander.

Es sind sechs unfassbar surreale, wunderbare, verrückte, lustige und ermüdende Tage.

Suff-SMS-Sandro und ich schlafen nicht. Suff-SMS-Sandro und ich essen nicht. Suff-SMS-Sandro und ich reagieren auf keine Anrufe, keine Nachrichten und leeren unsere Briefkästen nicht.

Suff-SMS-Sandro und ich knutschen und haben so viel Sex, als hätten wir diesen zum ersten Mal. Haha.

Und wenn wir uns nicht gerade ins Nirwana vögeln, himmeln wir uns krass an. Wir liegen da. Schauen uns an. Er streicht mir Haarsträhnen aus dem Gesicht. Ich wuschle durch sein ungeschnittenes Haar.

Dazwischen trinken wir Bier, Wein und hie und da biz Mineral und er raucht die ein und andere Tüte.

Wir sind eines dieser frisch verliebten Paare, die allen auf den Sack gehen würden, wenn wir denn das Haus verlassen täten.

Also bleiben wir noch biz daheim. Und machen so weiter. Nicht schlafen, miteinander schlafen, nicht essen, dafür trinken, da liegen, anhimmeln, knutschen, immer wieder betonen, wie super und lässig und schön und krass alles ist.

Nur noch husch zwei, drei Sachen, bevor ich sofort wieder zurück löffeln gehe:

  1. Schontall geht's tipptopp. Sie ist sehr contente über das Liebes-Aus. Die Fernbeziehung hat sie fertiger gemacht als Sandros Stoppeln in ihrem Brünneli.
  2. Keine Angst, das wird kein Beziehungsblog. Dieser Text ist viel mehr der Anfang vom Emma-Amour-Ende. Da ich es aber dramatisch mag, bleib ich noch ein paar Texte lang.
  3. Ich habe mich schon so an «Suff-SMS-Sandro» als Pseudonym gewöhnt, dass ich nicht weiss, ob ich SSMSS jemals nicht mehr SSMSS nennen kann. Auch beim Sex nicht. Ich find's etwas lustiger als er.

Muss nun los. Schon ca. 52 Minuten keinen Sex gehabt. In diesem Sinn, rutscht gut.

PS: Danke, Hollywood. Danke für diese meine absolute Lieblings-Szene. Und danke SSMSS, dass du mir die 1000 Male zugehört hast, als ich dir jeweils quasi nebenbei mit tausend kleinen heimlichen Hoffnungen erzählte, dass es sich hierbei eben um meine Lieblings-Szene handelt.

Love Actually - Cards on the Doorstep

Adieu,

PS: Emma Amour gibt es jetzt auch als Buch!
«EMMA AMOUR UND KID CLEO – Liebe, Sex und andere Eskapaden»
Emma und Cleo gibt es als Buch! >>

Sexpannen, Liebeskummer und verrückte Dates: Niemand erzählt in der Schweiz so authentisch und unverblümt wie Emma Amour. Seit Januar 2018 lässt die Zürcherin die watson-User an ihrem Leben teilhaben. Wenn sie eine Auszeit nimmt, springt ihre beste Freundin Cleo ein.

Emma und Cleo könnten unterschiedlicher nicht sein, was sie jedoch verbindet: ein zeitweise fantastisches, zeitweise frustrierendes, aber nie langweiliges Liebes- und Sexleben.

Hier kannst du das Buch bestellen >>

Informationen zum Buch
Herausgeberin: watson
ISBN: 978-3-03902-124-6
Einband: Broschur mit Klappe
Umfang: 160 Seiten, 8 Illustrationen
Format: 13,5 x 21

Buchpreis
CHF 18.00 (CH)
EUR 18.00 (D)
EUR 19,00 (A)
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Apropos Hollywood: 11 denkwürdige Oscar-Looks

1 / 13
11 denkwürdige Oscar-Looks
quelle: ap/ap / george birch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Koks oder Gras?» «Beides geil» – Bachelor-Finalistinnen im Interview

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter