DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Künstlerin schenkt Opfern von häuslicher Gewalt gratis Tattoos. Und die Ergebnisse sind ... einfach unglaublich

07.09.2015, 12:2908.09.2015, 13:06

Flavia Carvaldho ist nicht nur Künstlerin, sondern auch eine Heldin. Die Brasilianerin hat es sich zur Aufgabe gemacht, Opfern von häuslicher Gewalt ein Stück Leben zurückzugeben: Mit ihren Tattoo-Kunstwerken lässt sie Narben verschwinden. 

Flavia Carvaldho hilft Missbrauchs-Opfern, zumindest ihre körperlichen Narben verschwinden zu lassen. 

Zu ihrem Projekt erzählte die Künstlerin gegenüber der Huffington Post: «Ich startete das Projekt erst vor kurzem, und ich hätte nie gedacht, dass ich dafür soviel Aufmerksamkeit bekommen würde. Ich mache das zu hundert Prozent freiwillig. Das einzige, was die Frauen zu tun brauchen, ist sich ein schönes Design für das Cover auszudenken.» 

«Am meisten berührte mich die Geschichte einer 17-Jährigen, die von ihrem älteren Freund missbraucht wurde. Als sie mit ihm Schluss machen wollte, stach er ihr mit einem Messer mehrfach in den Bauch.»
bild: facebook 
bild: facebook
bild: facebook

Auch Frauen, die sich die Brust amputieren lassen mussten, hilft Flavia Carvaldho gerne.

(sim via HuffingtonPost)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das ist die letzte Story! Und das allerletzte Wort hat Suff-SMS-Sandro
Okay, okay, meine Kumpels haben Sprüche gerissen. Für meine Schwester und Mutter aber bin ich seit der Emma-Eroberung der Allergrösste. Das ist zwar cool und doch nicht halb so cool wie die Tatsache, dass ich hier und heute ganz hochoffiziell von «MEINER FREUNDIN» Emma schwärmen darf.

Dass Emma und ich richtig zusammen sind, ist keine breaking News mehr. Für meine Schwester aber war es genau das: eine breaking news!

Zur Story