Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die geheimen Notizen der Untertanen

Nicht nur Kim Jong Un ist zurück, auch seine Freunde mit den Notizblöcken. Und wir wissen, was sie notieren!



Kim Jong Un ist von den Toten auferstanden. Nach einer längeren Auszeit präsentierte sich der nordkoreanische oberste Führer bei der Besichtigung eines Wohnkomplexes wieder einmal der Öffentlichkeit. Er geht zwar am Stock, doch sonst scheint er sich bester Gesundheit zu erfreuen.

Nordkorea kann also aufatmen. Insbesondere die nationale Schreibblockindustrie. Denn bereits bei seinem ersten Auftritt kritzelten Kims Gefolgsleute wieder Papier voll, als wäre er nie weggewesen.

Bis heute war dieses Gekritzel eines der best gehüteten Geheimnisse des Regimes. Dank hochauflösenden Satellitenaufnahmen ist dieses Geheimnis nun allerdings Geschichte. Blöckli-Leaks, here we go. Und Sie können sich vorstellen, was wir für Augen gemacht haben, als wir bemerkten, dass die Notizen allesamt in Deutsch verfasst sind.

Kim Jong Un

bild:watson.ch

Kim Jong Un

bild:watson.ch

Kim Jong Un

bild:watson.ch

Kim Jong Un

bild:watson.ch

Kim Jong Un

bild:watson.ch

Kim Jong Un

bild:watson.ch

Kim Jong Un

bild:watson.ch

Kim Jong Un

bild:watson.ch

Unser Dank gilt Giaccobo / Müller, die uns in ihrer letzten Show auf die Armee der Blöckliträger aufmerksam gemacht haben.

Danke.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Republikaner flüchten vom sinkenden Trump-Schiff

Die Liste der Republikaner, die Kritik an Trump äussern oder gar von ihren Ämtern zurücktreten, wird immer länger. Während die einen darin späte Einsicht sehen, äussern die Demokraten vor allem Kritik. Eine Übersicht über die Rücktritte und die Reaktionen.

In einem Brief gibt Bildungsministerin Betsy DeVos ihren Rücktritt bekannt. Sie beginnt mit lobenden Worten für den Präsidenten und betont, dass man die vielen Errungenschaften seiner Regierung hätte loben sollen. Stattdessen müssten sie nun das Chaos von gewalttätigen Protestierenden aufräumen. An Präsident Trump gerichtet, schreibt sie:

Elizabeth Warren, demokratische Senatorin des Bundesstaates Massachusetts, findet alles andere als lobende Worte für den Rücktrittsentscheid der …

Artikel lesen
Link zum Artikel