DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

13 Fehler, die du beim Schauen deiner Lieblingsfilme übersehen hast

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Auch wenn in Hollywood riesige Geldsummen aufgewendet werden: Es gibt keinen Film, der perfekt in die Kinos kommt. 13 besonders schöne Fehler haben wir hier für euch zusammengetragen.
29.07.2015, 12:4130.07.2015, 14:38

1. «Ocean's Eleven»

Die Kunst des Servierens will gelernt sein. Brad Pitt hat sie definitiv gemeistert, denn ohne sich zu bewegen, hat er in diesem Film ein Glas gegen einen Teller ausgetauscht.

2. «Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs»

Selbst wenn der Terminator die richtige Adresse gefunden hätte, in Minas Tirith würde sie ihm nicht viel bringen, denn der Aufbau dieser Stadt verändert sich buchstäblich über Nacht.

3. «Terminator»

Der Terminator ist die perfekte Killermaschine. Nur leider hat er es nicht so mit Adressen. Gut, dass in der falschen Wohnung zufällig auch eine Sarah Connor gewohnt hat.

4. «Der König der Löwen»

Auch hier verändert sich die Umgebung. Naja, kann ja mal passieren, dass der Zeichner einen Stein mit ein paar Grashalmen verwechselt.

5. «Transformers – Die dunkle Seite des Mondes»

Auch mit den modernsten Mitteln der Filmindustrie ist man nicht besser gegen Fehler gewappnet. Da sitzt Megatron schon mal mitten im Stein drin.

bild: imgur

6. «Jurassic World»

Als Soldat gibt es nicht viel Platz für Individualität. Nicht einmal wenn es um die Geschwindigkeit der Herzschläge geht. Diese vier Paramilitärs aus Jurassic World haben alle exakt die selbe Herzfrequenz.

7. «Gladiator»

Das alte Rom rüstete seine Streitwagen bereits mit modernster Technik aus. Zum Beispiel mit einer Gasflasche.

8. «The Avengers»

In der heutigen Zeit ist die Technik so weit fortgeschritten, dass sich Autos sogar schon selber reparieren.

9. «Titanic»

Verschwörungs-Theoretiker hatten recht: Es war gar nicht die «Titanic» die versank. Jedenfalls nicht dieselbe, welche zu Anfang des Filmes in See stach.

9 1/2. «Titanic»

Auch Kate Winslet ist nicht mehr dieselbe, wie zu beginn. Ihr Leberfleck wandert nämlich gerne.

10. «The Dark Knight»

Die Filmcrew möchte auch nicht immer nur abseits der Leinwand agieren. Immer wieder sind sie im Hintergrund zu erspähen. So zum Beispiel in dieser Szene, als Reflexion im Einwegspiegel.

11. «Aladdin»

Disney hat einige Male gepatzt, aber kein Filmfehler war wohl so auffällig, wie dieser. Der Stofffetzen, der aus der Hose gerissen wurde, hat nicht die selbe Farbe, wie der Rest der Hose. Er hat die selbe Musterung wie die Unterhosen, weil das total Sinn ergibt.

12. «The Wolverine»

Bei diesen Verbrennungen ist es gut zu wissen, dass Wolverine Selbstheilungskräfte besitzt. Aber woher hat er wohl seine hitzeresistenten Hosen? Ich brauche auch so ein Paar!

13. «Kevin – allein zu Haus»

Lausige Architektur gibt es überall. Da ist die Treppe des Hauses schon mal etwas zu weit rechts gebaut, um direkt die Treppe hinunter und aus der Haustüre zu schlitteln. Kevin lässt sich davon aber nicht aufhalten. Nicht nachmachen, Kinder!

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

Manche Filme sind ein einziger grosser Fehler, so zum Beispiel diese Game-Verfilmungen

1 / 40
Voici les pires adaptations de jeux vidéos de tous les temps
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Mann hinter den Beatles: Doku blickt auf das Leben des «fünften Beatle»
Wer nach der Veröffentlichung des dreiteiligen Dokumentarfilms «Get Back» noch nicht genug von den Beatles hat, kann sich freuen: 2022 soll ein neuer Film über die Musik-Sensation aus Liverpool in die Kinos kommen. Im Mittelpunkt: Beatles-Entdecker Brian Epstein.

Paul McCartney sollte später einmal festhalten: «Wenn es einen fünften Beatle gegeben hat, dann war es Brian». Und John Lennon sagte einst dem «Rolling Stones»-Magazin: Das Ende der Beatles wurde drei Jahre vor dem offiziellen Aus der Band eingeleitet – mit dem Tod von Brian Epstein.

Zur Story