DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und plötzlich erhält der St.Galler Geldspielgesetz-Gegner einen Casino-VR-Sitz angeboten

06.04.2018, 07:3906.04.2018, 08:08

Am 10. Juni stimmt die Schweiz über das Geldspielgesetz ab. Die Schweizer Casinos und Lotterie­gesellschaften erhoffen sich von der Vorlage Umsätze in dreistelliger Millionenhöhe. Dementsprechend hoch ist ihr Einsatz im Abstimmungskampf. Bereits bei der Ausarbeitung des Gesetzes waren sie involviert und letztlich waren es ihre zahlreichen Interessensvertreter, die die Vorlage durch das Parlament brachten.

Wie weit die Aktivitäten der Branche gehen, zeigt ein Bericht des Tages-Anzeigers.  Ein Journalist wollte an der gestrigen Pressekonferenz des Nein-Komitees zum Geldspielgesetz mehr über die Lobbying-Aktivitäten der Glücksspielbranche wissen. FDP-Nationalrat Marcel ­Dobler erwiderte, er habe nur eine Woche nach Zustandekommen des Referendums gegen das Gesetz ein «Angebot» erhalten: Ein Casino bot ihm einen Sitz im Verwaltungsrat an. Wer genau ihm die Offerte gemacht hatte, wollte der St.Galler nicht sagen.  

FDP-Nationalrat Marcel Dobler (r.) an der gestrigen Pressekonferenz des Nein-Komitees zum Geldspielgesetz.
FDP-Nationalrat Marcel Dobler (r.) an der gestrigen Pressekonferenz des Nein-Komitees zum Geldspielgesetz.Bild: KEYSTONE

Das Angebot des Casinos sei nicht explizit mit dem Gesetz verbunden gewesen, so Dobler weiter. Doch der Zeitpunkt lässt für ihn, der im Nationalrat als einer von nur fünf FDPlern gegen das neue Gesetz gestimmt hat, nur eine Schlussfolgerung zu: «Man wollte verhindern, dass ich mich gegen das Gesetz engagiere.» Das Angebot hat Dobler abgelehnt.  (mlu)

Jungfernflug einer russischen Post-Drohne geht total schief

Video: watson/nico franzoni
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Yonko
06.04.2018 08:23registriert Oktober 2016
Geht zum Glück unter Lobbyismus sonst wären wir auf dem Korruptionsindex nicht an 3. Stelle😜
1781
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hexentanz
06.04.2018 09:26registriert November 2014
Die Abstimmung ist mal wieder eine richtige Wahl zwischen Pest und Chollera.

Zum einen die Milliarden die über die Jahre von den Erträgen der Casinos etc. in die AHV fliessen, zum anderen die Netzsperre und Zwänge.

Werde wohl gegen Netzsperre Stimmen, vorallem da eine solche das spielen im Ausland nicht wirklich verhindert und wohl mit einem DNS Proxy oder sonst VPN sicherlich umgangen werden kann - was im Zeitalter von Tor-Browser und Browser Proxy Addons sicher immer wie mehr können ohne KnowHow.
381
Melden
Zum Kommentar
9
Überlebender des Dramas von Montreux ist ausser Lebensgefahr – und ohne Erinnerung

Der 15-jährige Überlebende des kollektiven Suizids in Montreux ist ausser Lebensgefahr. Er hat mehrere Brüche erlitten und befindet sich noch im Spital. Er habe derzeit keine Erinnerung an den Tag der Tragödie und keine Angaben zum Hergang machen können.

Zur Story