Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zahlen lügen nicht

Die Schweizer Armee schrumpft und schrumpft und schrumpft ...

Maurice Thiriet, Melanie Gath

Die Schweizer Armee soll kleiner werden, schon wieder. Weniger Soldaten, kürzere RS und WKs und ein Budget von 4,875 Milliarden Franken sieht der bundesrätliche Plan pro Jahr bis 2020 vor. Damit geht eine Tendenz weiter: Die Schweiz baut die Armee seit Jahrzehnten konstant ab. In dieser Grafik sehen Sie die Dimension dieses Abbaus.

Diese Aufstellung zeigt die Armeestärken im Jahr 1961, 1995, 2003 und gemäss neuestem Plan.

Grafik, Schweizer ArmeeGrafik, Schweizer ArmeeGrafik, Schweizer ArmeeGrafik, Schweizer Armee

Bild: watson



Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Markus Noach Meister 18.09.2014 20:24
    Highlight Highlight die Army hier ist ein absoluter Witz!Ein Schweiz,israelischer Doppelbürger!
  • papparazzi 05.09.2014 11:02
    Highlight Highlight Hier wird die Strategie verfolgt Weniger ist Mehr und mobiler. ut (dp)
  • Romeo 04.09.2014 12:58
    Highlight Highlight Ich bin für eine gute und starke Armee. In einer Demokratie wie der unseren herrscht eine klare Gewaltentrennung. Die Armee darf nur bei Staatsbesuchen und ausserordentlichen Events eingesetzt werden. Wir haben ja auch nur in Kriegszeiten einen General. Diese Lösung ist ideal und soll so bleiben. Never change a (good) running system.
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 04.09.2014 15:58
      Highlight Highlight Die Frage ist, was ist eine gute Armee? Und was macht sie stark? Die Antwort liegt bestimmt nicht im Milizsystem, das zeigen andere Länder klar.
      Die Armee als "running system" zu bezeichnen ist ja schon fast ironisch: Das einzige Rennen in der Armee ist bis zum nächsten Warten.
    • Oberon 04.09.2014 16:52
      Highlight Highlight Also für mich würde das bedeuten, dass wir eine verhältnismässig kleine Armee (ca. 50000), die maximal ausgerüstet und ausgebildet ist, haben sollten.
      Dies würde natürlich unausweichlich zu einer Berufsarmee führen.

      Aber vielleicht gibt es ja trotzdem bald eine Gesamtstrategie für unser Militär und es würden viele offene Fragen beantwortet.

    • Romeo 04.09.2014 17:46
      Highlight Highlight Ja, Oberon. Berufsarmee wäre vermutlich am besten. Da haben Sie ganz recht. Aber den älteren CHlern wird das nicht gefallen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • fischbrot 04.09.2014 12:16
    Highlight Highlight ...nur noch wenige Jahre, dann hat sich unsere Armee ganz weggeschrumpft und das leidige Thema hat sich von selber gelöst.. Daumen hoch!
    • Romeo 04.09.2014 17:48
      Highlight Highlight An BobArctor. Nein. Unser neuer Canton Marittimo gibt uns Asyl :) Ihre Idee ist gut. Ich hab nur weiter gesponnen. http://www.watson.ch/!510778423
    • fischbrot 05.09.2014 06:15
      Highlight Highlight Ah nein, schon klar BobArctor, sie haben natürlich recht. Wenns brenzlig wird, verteigen wir uns mit unseren 16 Panzern und singen im Anschluss ein dreifaches Hoch auf die BESTE ARMEE DER WELT *g*
  • Rumpelpilzchen 04.09.2014 11:46
    Highlight Highlight Grundsätzlich bin ich nicht für eine riesen Armee, wenn ich aber sehe was im nahen Ausland so passiert, frage ich mich ob wir uns im Ernstfall auch nur über kurze Zeit sinnvoll Verteidigen könnten.
    • Romeo 04.09.2014 12:53
      Highlight Highlight Unsere Taktik ist u.a. Guerilla. Ein möglicher Gegner hätte Mühe.
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 04.09.2014 15:56
      Highlight Highlight Unsere Taktik ist in den Beizen zu hocken, eine ruhige Kugel schieben und ja nicht auffallen. Sonst wird man vielleicht zum Weitermachen gezwungen. Unsere Armee ist in etwa so kriegstauglich wie eine 50 jährige Theatergruppe die noch nicht einen echten Auftritt hatte.
    • Romeo 04.09.2014 17:50
      Highlight Highlight An Bob. Oke. Ich war noch in den '90ern. Aber Guerilla gefällt mir trotzdem.

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article