Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autobahn A12 bei Châtel-St-Denis wieder offen



Un chasse neige passe a cote de voitures arretees dans un bouchon suite aux chutes de neige sur l'Autoroute A9 ce mardi 29 janvier 2019 a Lutry. (KEYSTONE/Laurent Darbellay)

Schneeprobleme gab's auch auf der A9 bei Lutry im Kanton Waadt: Hier stehen die Autos, während Schneepflüge den Schnee wegräumen. Bild: KEYSTONE

Die Freiburger Kantonspolizei hat am Dienstagmorgen die Autobahn A12 bei Châtel-St-Denis FR gut zwei Stunden lang gesperrt. Grund war Schneefall in diesem Gebiet, das auf rund 800 Metern Höhe liegt.

Wie die Freiburger Kantonspolizei auf Twitter mitteilte, war die Autobahn zwischen dem Anschluss Châtel-St-Denis FR und der Verzweigung La Veyre bei Vevey VD in beiden Richtungen gesperrt. Die Polizei richtete eine Umleitung von der Ausfahrt Vaulruz FR her in Richtung Romont und Payerne ein.

Polizei und TCS empfahlen Automobilisten, auf die A1 auszuweichen, die von Bern übers Broyetal nach Lausanne führt.

Die Schneefälle in der Nacht auf Dienstag machten den Automobilisten auch im Kanton Bern zu schaffen: Es kam zwischen Montagabend und Dienstagmorgen zu 26 Unfällen, wie ein Sprecher der Kantonspolizei auf Anfrage bekanntgab. In den allermeisten Fällen blieb es bei Blechschäden.

Eine Automobilistin verletzte sich bei einer Kollision auf schneebedeckter Strasse in der Nähe von Burgdorf leicht.

Schneefälle in Bad Ragaz

In Bad Ragaz gab es um 8:30 Uhr heftige Schneefälle. Die Autobahn verwandelte sich innert Minuten in eine weisse Piste, wie ein Video zeigt.

abspielen

Wer also von St.Gallen oder Zürich nach Graubünden unterwegs war, musste sicherheitshalber mehr Zeit einberechnen. Wie SRF Meteo meldet, wird das Wetter allerdings auf den Nachmittag besser und es scheint vielerorts auch einmal länger die Sonne.

(sda/jaw)

Die Wucht und Pracht des Schnees in 28 Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Charlie B. 29.01.2019 11:00
    Highlight Highlight Es sollte verboten sein im Hochformat zu filmen.
  • Magenta 29.01.2019 09:52
    Highlight Highlight Gratulation zu dieser wichtigen "Newsmeldung".
  • Pitsch Matter 29.01.2019 09:48
    Highlight Highlight Erkenntnis des Tages, es schneit im Januar.
  • Saab93 29.01.2019 09:43
    Highlight Highlight Solche Fahrer/innnen sind dann die, welche ihren Bekannten irgendwann beim Essen erzählen, dass sie aus heiterem Himmel plötzlich ins Rutschen geraten sind und deshalb eigentlich nichts gegen den Unfall machen konnten... Hat sich ja an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten gell.

    Es kann 1000x gut gehen und dann kommt eben dieser eine Moment.
  • Don Quijote 29.01.2019 09:29
    Highlight Highlight Wie gross sind dessen Eier, hochkant filmend mit geschätzten 100 km/h auf der ungeräumten linken Spur munter zu überholen?
    • Magenta 29.01.2019 10:01
      Highlight Highlight Wie gross die Eier sind, ist weniger entscheidend als die Grösse des Hirns...
    • MGPC 29.01.2019 13:24
      Highlight Highlight Wieso müssen es den eier sein. Können gerade so gut brüste sein.🤘🏻
  • Tschoumen 29.01.2019 09:18
    Highlight Highlight Danke für diesen äusserst wertvollen Artikel und die Unterstützung von Hobbykameraleuten beim Autofahren! Vor allem das filmende Überholen von Tanklastwaagen auf verschneiter Unterlage finde ich genial!

    *ironie aus*
    • ingmarbergman 29.01.2019 10:37
      Highlight Highlight Das schaut mir eher nach Beifahrersitz aus.
      Aber ja r/killthecameraman wäre der bessere Ort für so ein video. Und dass ihr davor auch noch Werbung schaltet ist völlig daneben.
  • Eifachmitrede 29.01.2019 09:10
    Highlight Highlight Okee wow.
  • Stargoli 29.01.2019 09:08
    Highlight Highlight Mol, 1A Video😂

St.Galler Kita-Betreuer wird wegen Verdachts auf sexuelle Handlungen mit Kindern angeklagt

Im Juli 2018 eröffnete die Staatsanwaltschaft St. Gallen ein Verfahren gegen einen 33-jährigen Schweizer, der im Verdacht stand, sexuelle Handlungen an Knaben vorgenommen zu haben. Zudem soll er die dabei hergestellten Videos teilweise ins «Darknet» gestellt zu haben. Nach Abschluss der Untersuchungen hat die Staatsanwaltschaft St.Gallen Anklage beim Kreisgericht St. Gallen erhoben.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen eröffnete anfangs Juli 2018 eine Strafuntersuchung gegen einen 33-jährigen Schweizer wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornografie im «Darknet». Im Zuge der Ermittlungen entstand der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte sexuelle Handlungen an mehrere Knaben unter sechs Jahren vorgenommen und dabei Videos erstellt hatte, die er zum Teil im «Darknet» verbreitete. Diese Woche hat die Staatsanwaltschaft laut Mitteilung Anklage beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel