DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bauer im St.Gallischen von Heuballen eingeklemmt und getötet



Ein Bauer ist am Freitagnachmittag in Necker SG von herunterfallenden, 500 Kilogramm schweren Heuballen getötet worden. Der 57-Jährige wollte zusammen mit anderen Personen einen Anhänger entladen, als es zum Unfall kam.

Nach dem Einweisen eines Lastwagens mit Heuballen hatten die Arbeiter begonnen, die Spannsets der Ladung zu lösen, wie die Kantonspolizei St.Gallen am Samstag mitteilte. Demnach missachtete der Bauer die Warnung, den letzten Spanngurt nicht zu lösen. Als er sich danach zum Heck begab, fiel der hinterste Stapel vom Anhänger.

Der Bauer wurde von den Heuballen eingeklemmt. Obwohl ihn die anwesenden Arbeiter sofort bargen und mit der Reanimation begannen, konnten auch die eingetroffenen Rettungskräfte nicht mehr helfen. Der Mann verstarb noch auf der Unfallstelle.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Flumser Gemeindepräsident über die Abklärungen der Behörden: «Das war ein Fehlentscheid»

Die Behörden wussten, dass der 17-jährige Angreifer von Flums Gewaltfantasien hegte. Im Interview sagt der Gemeindepräsident, dass die Kriseninterventionsstelle einen Fehler begangen hat.

Herr Gull, Sie sehen müde aus. Wie geht es Ihnen?Christoph Gull: Ich hatte eine kurze Nacht. Bis kurz vor Mitternacht war ich auf dem Polizeiposten und wurde über die Geschehnisse informiert. Danach ging ich nach Hause und lag lange wach. Nach so etwas kann man sich nicht einfach hinlegen und schlafen. 

Können Sie schildern, wie sich Ihr gestriger Abend abgespielt hat?Der erste Teil des Abends war gemütlich. Ich war zu Hause. Ich wohne oben in Flumserberg. Dass unten in Flums etwas los …

Artikel lesen
Link zum Artikel