DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Personen in Laupen BE werden Opfer eines Tötungsdelikt

19.12.2015, 10:1219.12.2015, 14:22

In Laupen im Kanton Bern sind am Freitagabend zwei Personen tot in einer Wohnung aufgefunden worden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die Ermittlungen laufen.

Bei den Opfern handelt es sich um eine Frau und einen Mann, wie die Kantonspolizei Bern am Samstag mitteilte. Nach bisherigen Erkenntnissen seien sie Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Zu den Umständen der Tat und möglichen Tätern machte die Polizei keine Angaben.

Bisher sei niemand verhaftet worden, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Die Ermittlungen nach der Täterschaft seien im Gange. Auch zur Klärung der genauen Umstände nahm die Polizei noch in der Nacht Ermittlungen auf. Sie bittet Zeugen, sich zu melden.

Opfer noch nicht identifiziert

Der Mann und die Frau waren am Freitag gegen 18 Uhr leblos in einer Liegenschaft aufgefunden worden. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der beiden feststellen.

Zur Identität der beiden Verstorbenen bestünden konkrete Anhaltspunkte, die formelle Identifikation stehe indes noch aus, schrieb die Polizei. Die Leichen wurden für weitere Untersuchungen ins Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern gebracht.

Die Ermittlungen werden unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland durchgeführt. Im Einsatz steht dabei auch der Kriminaltechnische Dienst sowie andere Spezialisten der Kantonspolizei Bern. (pru/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tödlicher Crash mit drei Toten – Porschefahrer droht jahrelange Freiheitsstrafe

Das Bezirksgericht Brugg AG hat sich am Montag mit einem Verkehrsunfall mit drei Todesopfern vom November 2019 auf der A3 befasst. Dem Unfallverursacher wird mehrfache vorsätzliche Tötung vorgeworfen. Ihm droht eine mehrjährige Freiheitsstrafe.

Zur Story