Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du denkst, das Nein zu No Billag ist geritzt? Dann schau dir diese 5 Umfrage-Fails an!

Das Nein zur No-Billag-Initiative scheint gesetzt zu sein – glaubt man den Umfragen. Allerdings wäre es nicht das erste Mal, dass diese daneben liegen, wie folgende fünf Beispiele zeigen.



61 Prozent sind gegen die No-Billag-Initiative, stellte die letzte SRG-Trendumfrage vor den Wahlen am 4. März fest. Doch Umfragen sind eine Momentaufnahme und keine Prognose, wie die Wissenschaftler auch immer wieder selber festhalten. Denn bis zu den Wahlen kann die Meinung noch kippen und alles anders kommen. Dies wissen wir spätestens seit der Minarett-Initiative, als sich das Abstimmungsergebnis konträr zu den Umfrageergebnis verhielt.

watson hat die SRG-Trendumfragen der letzten 10 Jahre analysiert: Fünf Fälle, in denen die Stimmung zwischen der letzten Umfrage und Abstimmung noch kippte.

Umfrage

Renato Kaiser freut sich, wenn die No-Billag-Abstimmung vorbei ist

abspielen

Video: watson/Renato Kaiser

Wie befriedigend es doch ist, wenn das eine Ding perfekt in das andere passt

Das könnte dich auch interessieren:

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

69
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
69Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kaffo 26.02.2018 09:33
    Highlight Highlight Ich glaube, diese Abstimmung ist zu emotional. Die SRG muss jetzt etwas tun.
  • Schneider Alex 26.02.2018 06:49
    Highlight Highlight Ein JA ist die einzige Möglichkeit der Stimmbürgerschaft, einen Hinweis auf eine unbefriedigende Situation nach einem NEIN zu NoBillag zu geben. Mit Hilfe einer Abstimmungsanalyse kann man dann ohne weiteres die Gründe der Abstimmenden eruieren und die Medienpolitik entsprechend anpassen.
    • Radesch 26.02.2018 09:12
      Highlight Highlight @Schneider Alex

      Ähm... Nein...?

      Schon mal den BV Artikel zu den politischen Rechten durchgelesen? Es gibt durchaus konstruktivere Lösungsansätze als die SRG de facto abzuschaffen.
    • Schneider Alex 26.02.2018 15:18
      Highlight Highlight Natürlich wäre das vernünftiger! Die Krux liegt darin, dass weder der Bundesrat noch die Mehrheit des Parlaments Lust haben, sich mit der SRG anzulegen, da sie auf das Wohlwollen der SRG-Leute angewiesen sind. Auch die SRG scheut sich vor Programmreformen wie die Schulen vor Stundenplanänderungen, da die von den Reformen negativ Betroffenen immer ein Riesengeschrei loslassen.
  • Hugo Wottaupott 26.02.2018 02:15
    Highlight Highlight Ich denke eine Umfrage mit 1500 Auserwählten ist nicht repräsentativ!
    • Radesch 26.02.2018 09:14
      Highlight Highlight @Hugo Wottaupott

      Doch, Wie es scheint, kennst du dich nicht so sehr mit Statistik aus. Klar sind diese nicht 100% repräsentativ, aber doch relativ genau.

      Selbst die US Umfragen waren eigentlich noch im Toleranzbereich. Sie haben halt die knappen Staaten falsch eingeschätzt. Insgesamt waren sie aber relativ genau.
  • reich&schön 25.02.2018 19:40
    Highlight Highlight Ich denke nicht, dass bei der Minarett-Initiative oder der MEI die Stimmung "kippte".
    In beiden Fällen lief die öffentliche Diskussion sehr einseitig gegen die Initiative. Unter solchen Umständen nennen vermutlich viele in den Umfragen nicht ihre wirkliche Absicht, sondern die in der öffentlichen Diskussion als "richtig" dargestellte.
    Die gleiche Situation wie jetzt!
    Ich glaube trotzdem nicht an ein Ja, denn das gebühren- und SRG-freundliche RTVG wurde vor weniger als 2 Jahren angenommen und einen so starken Stimmungsumschwung hin zur radikaleren Initiative halte ich für unwahrscheinlich.
    • Richu 26.02.2018 14:00
      Highlight Highlight reich@schön: Das RTVG wurde vor ca. 2 Jahren nur mit einem "Zufallsmehr" angenommen. In der Deutschschweiz hat nur der Halb-Kanton Basel-Stadt dem RTVG zugestimmt! Ich glaube,das hat es noch nie gegeben, dass ein Gesetz angenommen wurde, das fast nahezu alle Deutschschweizer Kantone (zwar oft nur sehr knapp) ablehnten.
    • reich&schön 27.02.2018 19:57
      Highlight Highlight Einverstanden Richu, aber ich glaube trotzdem nicht, dass sich die Stimmung in nur 2 Jahren derart stark verändert hat, dass die doch viel radikalere Initiative nun ein Volks- und ein Ständemehr findet.

      Aber es würde mich natürlich freuen, wenn ich mit meiner Einschätzung falsch liege! 😀
  • Rossini 25.02.2018 18:23
    Highlight Highlight Mein Ja steht als kleine Ohrfeige für den überteuerten Beitrag im Wissen, dass der Mist geführt ist und die Nein Schreiber die Oberhand haben.
    Ein Nein gäbe es von mir, wenn die Gebühr die Hälfte des heutigen Beitrags betragen würde.
    • sowhat 25.02.2018 19:58
      Highlight Highlight Eine kleine Ohrfeige gibt es nicht. Es gibt nur abschaffen oder nicht.
    • trio 26.02.2018 10:27
      Highlight Highlight Woraus beziehen sie ihr Wissen, dass die Billag überteuert ist? Es ist ja ziemlich unbestritten, dass ein gleiches Angebot nach einer Annahme viel teurer wird.
    • reich&schön 26.02.2018 11:38
      Highlight Highlight trio, vielleicht wird es für jene die das Angebot nutzen etwas teurer, weil diese sich ihr Hobby nicht mehr von den Nichtnutzern mitfinanzieren lassen können. Dies ist aber auch richtig so, schliesslich wird in der Schweiz sonst auch bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit auf das Verursacherprinzip gepocht!

      Vielleicht wird es aber auch nicht teurer, denn wie z.B. die überdimensionierte SRG-Delegation bei der letzten Bundesratswahl zeigte, könnte die SRG ohne wesentliche Qualitätseinbusse ein gutes Stück kostengünstiger produzieren. Heute fehlt einfach der Druck dazu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • fräulein sarahs gespür für den Islam 25.02.2018 16:10
    Highlight Highlight Sehe schon die grosse " DANKE" Show kommen.

    Sandro Broz moderiert mit Susann Wille, ein riesen Smyle auf dem Face.

    Hunderte Cervelatpromis machen die endlos Polonaise.
    Knackaboul rapt zusammen mit Stress den Song der Gerechten und Guten.

    OMG!!!
    • reich&schön 25.02.2018 19:41
      Highlight Highlight Diese Vorstellung wäre schon Grund genug für ein Ja! 😱
  • Judge Dredd 25.02.2018 15:18
    Highlight Highlight Mein Nein ist schon bei der Gemeinde. Natürlich würde ich mich über ein Nein freuen, für mich ist aber wichtiger, dass wir das Basisdemokratisch entscheiden dürfen. Deshalb informiert euch gut und stimmt ALLE ab. Die Mehrheit hat nicht immer recht, aber so ist Demokratie! Trotz all den Abstimmungen die an der Urne nicht in meinem Sinne entschieden wurden, ich würde unser politisches System durch kein anderes tauschen.

    • Pakart 25.02.2018 18:04
      Highlight Highlight Interessant, 6 Blitzer. Diese würden wohl lieber in China, Russland oder der Türkei leben. Denke, niemand würde sie aufhalten.
    • The rickest Rick 25.02.2018 19:38
      Highlight Highlight @Pakart

      Vielleicht gab es diese Blitzer auch weil sich Judge Dredd über ein NEIN freuen würde. Wie kann man sich bloss darüber freuen, dass Unschuldige Mitbürger zu einer unfairen Zwangsgebühr für einen überflüssigen Fernsehsender gezwungen werden?
    • trio 26.02.2018 10:33
      Highlight Highlight @The rickest Rick
      Das ist Ansichtssache, für mich ist das keine Zwangsgebühr. Ich empfinde eher die Krankenkassebeiträge als Zwangsgebühr. Also, lasst uns Abstimmen und sehen, was die Mehrheit davon denkt.
  • walsi 25.02.2018 13:46
    Highlight Highlight Die Unterschiede sind erklärbar, offiziell haben wir hier in der Schweiz die frei Meinungsäusserung. Aber wehe die Meinung weicht vom Mainstream ab. Man muss mit Anfeidungen und Denunzierung beim AG rechnen. In der Öffentlichkeit also immer schön sagen was der Mehrheit entspricht. Das ist aktuell eher links als rechts.
    • Tikvaw 25.02.2018 14:53
      Highlight Highlight In diesem Fall würde ich persönlich mir so schnell wie möglich einen anderen Arbeitgeber suchen und den Bekanntenkreis austauschen.
    • Radesch 25.02.2018 15:11
      Highlight Highlight @walsi

      Nein, gegen Denunzierung und Anfeindungen kannst du dich mit rechtsstaatlichen Mitteln wehren. Ausserdem kannst du gerne deine Meinung haben, aber einen Anspruch, dass andere gleicher Meinung sind hast du nicht.

      Deswegen darf jeder das von dir gesagte auch kommentieren und seine Meinung dazu kundtun. Wo wurdest du denn in deiner Meinungsäusserungsfreiheit eingeschränkt? Solange du sachlich und höflich deine Probleme und bedenken äusserst, hat niemand ein Problem mit dir. ich denke eher, das es dabei hapern könnte.
    • Charlie Brown 25.02.2018 16:34
      Highlight Highlight Nun, wenn ja mehr als die Hälfte zu etwas „ja“ oder „nein“ denken, dann ist ja gerade dieses „ja“ oder das „nein“ der Mainstream.

      Deine Logik würde dazu führen, dass Umfragen immer ein noch deutlicheres Ergebins voraussagen würden, als am Schluss gestimmt wird. Aber nie das falsche Resultat. Weil wenn von 5 deren 3 „ja“ stimmen (Mainstream) würden die restlichen 2 deiner Logik folgend in der Umfrage auch „ja“ angeben.

      Zudem; wird denn bei Umfragen öffentlich gemacht, was „walsi“ geantwortet hat? 🤔
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 25.02.2018 13:11
    Highlight Highlight Ich prophezeie 55% NEIN.

    Ich werde zu den Verlierern gehören.

    Aber das ist egal.

    Hauptsache: Wir Schweizer dürfen über solche Dinge abstimmen.

    Vive la Suisse!💪

    • Valon Gut-Behrami 25.02.2018 14:54
      Highlight Highlight Spooky, danke für den positiven Kommentar. Gerne mehr davon!
    • Spooky 25.02.2018 16:07
      Highlight Highlight "Gerne mehr davon!"

      Keine Bange! Ich habe noch Reserven 😀
    • mein Lieber 25.02.2018 17:11
      Highlight Highlight Dito @Datsyuk!
  • ubu 25.02.2018 12:11
    Highlight Highlight It aint over till the fat lady sings. Jetzt unbedingt Nein stimmen.
    • atomschlaf 25.02.2018 14:39
      Highlight Highlight Du meinst jetzt unbedingt Ja stimmen! 😄
    • Moelal 25.02.2018 17:07
      Highlight Highlight Nein schlafendes Atom: NEIN sollte man stimmen!
    • Pakart 25.02.2018 18:10
      Highlight Highlight Implementiert doch bitte ENDLICH mal die Option, einen Like/Dislike Entscheid wenigstens EINMAL korrigieren zu können!!!

      Danke!
  • Rudi66 25.02.2018 12:06
    Highlight Highlight Ich hoffe doch sehr dass sich das Nein am 4.März als noch deutlicher herausstellen wird. Würde aufzeigen dass sich der Schweizer Bürger nicht so einfach mit billigen Floskeln hinters Licht führen lässt.
    • DonDude 25.02.2018 12:30
      Highlight Highlight Es würde zeigen, dass es dem Schweizer egal ist, wenn man ihn abzockt.
    • Swizzi 25.02.2018 12:37
      Highlight Highlight @Rudi66
      Wir haben uns in den letzten Jahren andauernd durch die SRG hinters Licht führen lassen. Jetzt mit einem JA ein Zeichen setzen. Bei einem Nein werden die Politiker und die SRG wieder in den Winterschlaf versinken.
    • Slavoj Žižek 25.02.2018 14:50
      Highlight Highlight Ich hoffe doch sehr dass sich das Ja am 4.März als noch deutlicher herausstellen wird. Würde aufzeigen dass sich der Schweizer Bürger nicht so einfach mit billigen Floskeln hinters Licht führen lässt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sir Konterbier 25.02.2018 11:33
    Highlight Highlight Ich habe das Gefühl dass eine Mehrheit der (Deutsch-) Schweizer einen leichten Groll gegen die SRG hat.

    Die Vorlage ist meiner Meinung nach aber schlecht, da man quasi die "Katze im Sack abschafft." Ich denke auch viele Leute, die diesen Groll haben, werden das anerkennen.

    Die Frage ist jetzt einfach, wieviele Leute "ein Zeichen setzen" oder "es denen da oben zeigen" wollen...
  • Nominator 25.02.2018 11:33
    Highlight Highlight So blöd. Ich habe mein Couvert schon abgeschickt. Wie soll ich jetzt noch umschwingen?
  • HeraclitusForEver 25.02.2018 11:14
    Highlight Highlight .... ome ned trumpiere !
  • ricardo 25.02.2018 10:43
    Highlight Highlight Die Gefahr, welche von einem «taktischen Ja» ausgeht, darf nicht unterschätzt werden. Bei Annahme der Initiative wäre Sendeschluss. Reformen kann es nur bei einem Nein geben.
    • Spi 25.02.2018 11:35
      Highlight Highlight Die Gefahr, dass bei einem Nein keine Reformen getätigt werden, darf leider auch nicht unterschätzt werden. Die Krux liegt in der Art der Initiative: Alles oder nix ist einfach nicht der richtige Ansatz. Mich stört, dass kein Gegenvorschlag seitens Bund oder SRF erarbeitet wurde. Man sitzt wohl nich immer im Elfenbeinturm.
    • Diavolino666 25.02.2018 11:49
      Highlight Highlight Reformen, sowie eine gemässigte Definition des "Service Public" sollten schon seit zwei Jahren geschehen. Ein Gegenvorschlag wäre auch hilfreich gewesen. Der Sendeschluss wäre somit AUCH dem UVEK zuzuschreiben.
    • Richu 25.02.2018 12:54
      Highlight Highlight Ich bin der Meinung, dass diese Initiative "klar" abgelehnt wird. Dass aber bei einer Annahme der Initiative Sendeschluss wäre, ist eine grosse Lüge!
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 25.02.2018 10:27
    Highlight Highlight Im Jahr 2 nach Trump ist für mich gar nichts mehr sicher...
  • Sandro Lightwood 25.02.2018 10:26
    Highlight Highlight Die letzte Grafik interpretiere ich so, dass gemäss Umfrage 61% für (👍) die Inititive sind. Und dann sich wundern wenn dann doch mehr Ja gestimmt wird als erwartet. 🙈
    • LordEdgar 25.02.2018 11:45
      Highlight Highlight Wie wahr, hatte ich auch so verstanden 🙈
    • m. benedetti 25.02.2018 12:31
      Highlight Highlight Na ja, meine Familie, davon mindestens zwei AL Wähler haben alle JA gestimmt. Das Parlament hat leider versagt und so blieb uns nichts anderes übrig, als für eine Initiative zu stimmen, die zwar etwas radikal ist, aber zumindest die ungerechten Zwangsgebühren abschaffen will.
    • Siebenstein 25.02.2018 13:32
      Highlight Highlight Hä? Wie kommt Ihr darauf?
      Laut Grafik lehnen 61% ab!
    Weitere Antworten anzeigen

Josy Le: Vom Bürogummi zum Filmemacher in 3 Jahren

So richtig gesucht hat er seine neue Karriere nicht. Doch als sich die Chance anerbot, packte er zu. Wie Josy Le in wenigen Jahren vom Bürogummi zum vielgebuchten Filmer wurde.

Josy, du bist soeben zurück von der Paris Fashion Week. Wie wars?Josy Le: Anstrengend. Ich habe die Show von Andrew GN gefilmt. Alleine. Da hat man schon ein bisschen was zu tun. Ich war jetzt zum zweiten Mal dort und für mich als Newcomer ist die Paris Fashion Week natürlich eine Riesensache.

Wie kommt es, dass ausgerechnet du, ein Ex-Bürogummi aus Opfikon ohne Kamera-Ausbildung, bei einem Fashion-Event landest, an den alle wollen, jeder Fotograf, jeder Filmer?(Lacht) Ohne Beziehungen kommt man …

Artikel lesen
Link zum Artikel