Schweiz
Gesellschaft & Politik

Zürcher Mitte-Nationalrat Kutter beim Skifahren schwer verunfallt

Philipp Kutter, Nationalrat Mitte-ZH, spricht waehrend einer Medienkonferenz zur Reform der Verrechnungssteuer, am Dienstag, 23. August 2022 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Philipp Kutter (Mitte) wird aktuell im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil betreut, am Wochenende hatte er einen schweren Skiunfall. Bild: keystone

Zürcher Mitte-Nationalrat Kutter beim Skifahren schwer verunfallt

06.02.2023, 17:1006.02.2023, 17:34
Mehr «Schweiz»

Philipp Kutter hat sich am Wochenende bei einem Skiunfall schwer verletzt: Der Mitte-Nationalrat und Stadtpräsident von Wädenswil ZH wird nach der Erstversorgung im Kantonsspital Chur nun im Schweizer Paraplegiker-Zentrum in Nottwil betreut.

Der 47-Jährige ist seit 2018 Mitglied des Nationalrats. Ende Januar nominierte ihn die Zürcher Mitte-Partei als deren Ständeratskandidaten für die Wahlen im Herbst 2023.

Kutter habe sich entschieden, alle Aufgaben auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene bis auf weiteres seinen verschiedenen Stellvertreterinnen und Stellvertretern zu übertragen, schreibt die Stadt Wädenswil in einer Medienmitteilung vom Montag.

Der Wädenswiler Stadtrat und die Mitarbeitenden der Verwaltung zeigen sich in der Mitteilung tief erschüttert über den Unfall. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Mit diesen 9 Tipps hilfst auch du der Biodiversität
Die Biodiversität ist in aller Munde. Monokulturen und exotische Pflanzen helfen da wenig. Es braucht Abwechslung und einheimische Arten. Hier kommen darum 9 Tipps, wie du auch mit deinem Garten helfen kannst.

Der Verlust der Biodiversität in der Schweiz ist ein ständiges Thema. Kürzlich hagelte es Kritik, als herauskam, dass das Bundesamt für Umwelt (BAFU) einen Bericht zur Artenvielfalt beschönigte. Wenige Wochen zuvor publizierten Agroscope-Fachleute Resultate, die zeigen, dass auf Biodiversitäts-Förderflächen deutlich mehr verschiedene Pflanzen gedeihen, als auf intensiv bewirtschafteten Flächen. Und in einem Interview wurde die Rolle des Bibers als Biodiversitätsmaschine thematisiert – und warum er trotzdem bekämpft werden soll.

Zur Story