Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wir enthüllen den Dialog exklusiv

Schawinskis und Thiels Whatsapp-Dialog vor der Sendung verrät, wie es wirklich, echt wirklich, zum Talkshow-Skandal kam

Schawinski vs. Thiel – es ist DAS Thema heute. Was viele nicht wissen: die beiden Medienprofis hatten vor der vieldiskutierten Talksendung regen Whatsapp-Kontakt. Vorhang auf!

Image

bild:watson.ch



Image

bild:watson.ch

Image

bild:watson.ch

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EvilBetty 19.12.2014 11:09
    Highlight Highlight Wieso sind die Häkchen nicht blau?
    • Mim 23.12.2014 18:08
      Highlight Highlight Weil es ein Fake ist
    • EvilBetty 23.12.2014 18:52
      Highlight Highlight @Mim: O rly?
  • independer 18.12.2014 21:48
    Highlight Highlight Einfach köstlich - dankeschön!
    Es ist ja nicht so, dass Thiel sich besonders schlau dargestellt hätte. Bei jedem anderen Talkmaster hätte er sich mit einem solchen Auftritt sein eigenes mediales Grab geschaufelt... Es ging ihm hier aber ganz offensichtlich nicht um die Sache, sondern vielmehr darum, Schawinski mal selbst spüren zu lassen, wie das ist, ständig nur provozierend angegriffen und mit Absicht falsch verstanden zu werden, um dann trotzdem nie richtig ausreden zu dürfen. Genau das tut Schawi ja auch immer mit seinen Gästen. Thiel hat hier einfach nur mal den Racheengel gespielt...
  • Biene Maja 18.12.2014 20:23
    Highlight Highlight Bravo! Echt originelle Idee, wohltuend anders verfasst und herrlich ironisch interpretiert. Immer wieder gerne!
  • winu63 18.12.2014 19:36
    Highlight Highlight Schawinski ist eine lächerliche Figur. Gibt sich stark war aber total Überfordert mit Thiel.
  • FelixStocker 18.12.2014 18:14
    Highlight Highlight Nicht lustig.
  • px125 18.12.2014 16:27
    Highlight Highlight . . . und dann gibt es noch TV-Zuschauer, die sich diese zwei «Blödmänner» anschauen :-(
    • Heinz24 29.12.2014 18:06
      Highlight Highlight Sogar sehr viele. Und zu Recht: die Sendung ist ein Paradebeispiel dafür, wie viele Fehler in einem schiefen Dialog innerhalb kurzer Zeit angehäuft werden können. Auch das Hintergrund-Coaching der TV-Redaktion lief völlig auf.
  • heinz fritschi 18.12.2014 16:00
    Highlight Highlight Das war aber wirklich nicht originell. Eher thielisch-dumm.
    • Petar Marjanović 22.12.2014 00:32
      Highlight Highlight Was hat dich am Artikel gestört?
  • Khurer 18.12.2014 15:54
    Highlight Highlight Denke definitiv auch, dass dies der beste Umgang mit den beiden "Spassvögeln" ist... Gratulation zu einem wieder einmal gelungenen "Chatverlauf"! Habe mich amüsiert...ROFL!
  • toe 18.12.2014 15:43
    Highlight Highlight Eigentlich wirklich die geeignete Art, diesen Schwachsinn zu beerdigen. 2 zum runter trinken. Ich bin raus. So long
  • mazoo 18.12.2014 15:31
    Highlight Highlight ROFL!
  • hektor7 18.12.2014 15:24
    Highlight Highlight Hat Schawinski den Thiel unter "Schawi" abgespeichert oder was?
    • Patrick Toggweiler 18.12.2014 15:47
      Highlight Highlight Habs geändert. Vielen Dank – du hast mich in aller Öffentlichkeit als Android-User entlarvt.

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article