Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Polizeieinsatz nach einer Schiesserei am Donnerstag, 12. November 2020, in Biel. Ueber die naeheren Hintergruende ist noch nichts bekannt. (KEYSTONE/Adrian Reusser)

In Biel ist es am Donnerstagabend zu einer Schiesserei gekommen. Bild: keystone

Nach Tötungsdelikt in Lengnau: Berner Polizei gibt in Biel Schüsse ab ++ Mann verletzt

Bei einem Polizeieinsatz in Biel ist ein Mann festgenommen und dabei von Schüssen aus einer Polizei-Waffe getroffen worden. Der Mann steht im Verdacht, in ein Gewaltdelikt in Lengnau BE involviert gewesen zu sein.

Im Zuge der Ermittlungen zum Delikt in Lengnau hielt die Polizei am Donnerstagabend in Biel einen Mann an, wie sie und die zuständige Staatsanwaltschaft in einem Communiqué gleichentags mitteilten. Der Mann war mit einem Messer bewaffnet und wurde beim Einsatz nach ersten Erkenntnissen «im Bereich der unteren Extremitäten» getroffen.Der Verletzte wurde in ein Spital gebracht und vorläufig festgenommen. Er stehe im Verdacht, in die Ereignisse in Lengnau involviert gewesen zu sein, hiess es dazu im Communiqué.

Leiche gefunden

Am Mittwoch hatte die Polizei in Lengnau in einer Wohnung die Leiche eines 38-jährigen Schweizers aus dem Kanton Bern gefunden. Dieser Mann war jedoch in dieser Wohnung nicht wohnhaft gewesen. Im Zuge der Ermittlungen wurden mehrere Personen befragt, Spuren gesichert und Fahndungsmassnahmen eingeleitet.

Im Zusammenhang mit der Fahndung stand der Polizeieinsatz in Biel. Mehreren Onlineportale hatten am Abend bereits über die Polizeiaktion und über Schüsse berichtet. Nun haben die Behörden den aktuellen Stand der Dinge via Medienmitteilung bestätigt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mehr Polizeirapport: