bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Polizeirapport

Schlatt TG: 90-jähriger Mann mit Auto tödlich verunfallt

Polizeirapport

90-jähriger Mann in Schlatt TG mit Auto tödlich verunfallt

14.08.2022, 03:15

Ein 90-jähriger Mann ist am Freitagabend in Schlatt TG bei einem Verkehrsunfall tödlich verunfallt. Vermutlich hatte der Mann ein medizinisches Problem, das zum Unfall geführt hat.

Das Auto am Unfallort.
Das Auto am Unfallort.Bild: Kantonspolizei Thurgau

Der Unfall geschah um 21 Uhr auf der Frauenfeldstrasse, wie die Kantonspolizei am Samstagmorgen mitteilte. Demnach geriet der Mann auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Treppenaufgang und der Friedhofsmauer. Passanten leisteten erste Hilfe, auch die Polizei, der Rettungsdienst und eine Rega-Besatzung seien rasch vor Ort gewesen. Allerdings sei der Mann noch am Unfallort verstorben.

Der betroffene Streckenabschnitt war für rund zwei Stunden gesperrt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Verbot von Atomwaffen: Prominente appellieren an Bundesrat
Der Bundesrat zögert damit, den UNO-Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen. Bei bekannten Schweizer Persönlichkeiten stösst dies auf Unmut. Am Montag haben sie einen Appell lanciert.

Der Feuerpilz war von weit her sichtbar. Über 200 Meter stieg er in die Höhe. Mitten im Kalten Krieg übte die Schweizer Armee den Atomkrieg. Im Berner Oberland zündete sie deshalb am 23. August 1956 eine Atombomben-Attrappe. Dafür wurden sechs Fässer Benzin und Öl mit Sprengstoff unterlegt. So beeindruckend das Feuerspektakel, so gering war die Wirkung im Vergleich mit einem richtigen Atompilz. Die Explosion ergab nur ein halbes Promille einer echten Atombombe.

Zur Story