Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auto kracht in Bieler Restaurant – mehrere Personen verletzt

Auf dem Bieler Bahnhofplatz ist am Dienstagvormittag ein Auto mit Fussgängern kollidiert. Danach prallte das Auto in das Schaufenster eines Restaurants.

Wie ein Mediensprecher der Berner Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte, sind mehrere Personen verletzt worden. Zu ihrer medizinischen Versorgung fuhren mehrere Ambulanzen vor. Der Bieler Bahnhofplatz musste nach dem Unfall gesperrt werden. Wie schwer verletzt die Menschen sind, konnte der Polizei-Mediensprecher nicht sagen.

Er bestätigte mit seinen Aussagen Meldungen mehrerer Online-Newsportale. Es sei noch zu früh, um zu sagen, ob der Autofahrer aufgrund der Kollision mit den Fussgängern ins Restaurant gefahren sei. Das werde Gegenstand der eingeleiteten Untersuchungen sein. Die Berner Kantonspolizei hat weitere Informationen in Aussicht gestellt.

Am Mittag konnte der Bieler Bahnhofplatz wieder für den Verkehr freigegeben werden. Auf dem Heck des abtransportierten Unfallautos war das blaue L-Schild für «Lernfahrer» zu sehen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: