bedeckt, etwas Schnee
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Polizeirapport

Jäger schiesst auf Kollegen statt auf Hirsch im Puschlav

Polizeirapport

Jäger schiesst auf Kollegen statt auf Hirsch im Puschlav

11.09.2022, 15:50

Ein 54-jähriger Jäger hat auf der Jagd in Brusio im Puschlav GR anstatt eines Hirsches einen 30-jährigen Kollegen getroffen. Dieser wurde dabei schwer verletzt und musste mit der Rettungsflugwacht ins Spital geflogen werden.

Der Jagdunfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen im Grenzgebiet zwischen der Schweiz und Italien bei Lughina, wie die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mitteilte.

Deshalb werden laut Polizei die Staatsanwaltschaften beider Länder in Zusammenarbeit mit der Carabinieri di Tirano und der Kantonspolizei Graubünden den genauen Unfallverlauf klären. Neben der Rettungsflugwacht sei ein ziviler Helikopter für die Tatbestandesaufnahme der Polizei im Einsatz gestanden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Ich wurde in Wimbledon abgewiesen» – Federer plaudert bei Trevor Noah aus dem Nähkästchen
Die Tennis-Legende war zu Besuch bei der «Daily Show». Mit Moderator Trevor Noah plauderte Federer über das Ende seiner Karriere, ein emotionales Telefongespräch mit Nadal – und warum er kürzlich nicht auf das Wimbledon-Gelände gelassen wurde.

Seit seinem Rücktritt als Tennisprofi im September ist der Rummel um Roger Federer etwas kleiner geworden. Ganz so oft hört man nicht mehr von ihm, besonders im Fernsehen ist der Maestro kaum mehr zu sehen – zumindest nicht auf dem Tennisplatz. Dafür nahm er sich diese Woche die Zeit, um in New York einen Auftritt bei der «Daily Show» zu geben. Moderator und Gastgeber Trevor Noah hatte sichtlich Freude daran – und, gemessen an seiner Plauderlaune, Federer selbst wohl auch.

Zur Story