DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der neue Pilatus-Jet hat erfolgreich seinen Jungfernflug absolviert



Der neue Jet PC-24 der Pilatus Flugzeugwerke bei seinem ersten Start am Montag 11. Mai 2015 auf dem Flugplatz in Buochs.   (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Der neue Jet PC-24 der Pilatus Flugzeugwerke bei seinem ersten Start am Montag, 11. Mai 2015 auf dem Flugplatz in Buochs. Bild: KEYSTONE

Auf dem Flugplatz Stans/Buochs fand heute Montag um 10 Uhr der Jungfernflug des neuen Düsenjets PC-24 statt. Während 60 Minuten kreiste der Jet über der Zentralschweiz und landete anschliessend sicher.

Der Flug sei exakt nach Testplan verlaufen und es hätten sich keine Probleme gezeigt, teilten die Pilatus Flugzeugwerke am Montag mit. Der zweimotorige Business-Jet hob nach nur knapp 600 Metern von der Startbahn ab und stieg in rund drei Minuten auf rund 3000 Meter. Der Erstflug führte über den Grossraum Zentralschweiz – von Altdorf über Engelberg bis hin zum Brünig.

Bild

Die Mitarbeiter der Pilatus Flugzeugwerke auf dem Weg zum Flugfeld. Bild: userinput

Für die Schweizer Luftfahrt bedeutet der Start des PC-24 ein historisches Ereignis: Erstmals seit einem halben Jahrhundert kommt wieder ein Düsenjet aus Schweizer Produktionshallen.

Bild

Aufzeichnungen des Jungfernflugs des PC-24 in Buochs. screenshot flightradar24

Der PC-24 soll 2017 in Europa und in den USA auf den Markt kommen. Bis dahin sind laut «20 Minuten» 2400 Flugstunden vorgesehen.

Beim PC-24 handelt es sich um einen Business-Jet der neuesten Generation. Laut dem Hersteller, den Pilatus Flugzeugwerken, zeichnet sich der PC-24 insbesondere durch seine Vielseitigkeit aus: Mit dem PC-24 könne man auf beinahe 100 Prozent mehr Flugplätzen landen als die Konkurrenz, so die Ankündigung auf der Pilatus-Website.

Der Listenpreis des neuen Düsenjets beträgt rund 8,9 Millionen Dollar. Bislang gingen beim Hersteller Pilatus 85 Bestellungen ein.

Im vergangenen August wurde der Düsenjet offiziell präsentiert. Das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde der PC-24 2013 an der Genfer Luftfahrtmesse. (wst)

abspielen

PC-24-Roll-out am 1. August 2014. YouTube/Blick webTV

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Dieser Kahlschlag ist voreilig!» Heftige Kritik an Swiss-Abbauplänen

780 Angestellte der Lufthansa-Tochter müssen um ihre Zukunft bei der Airline bangen. Mehr als die Hälfte davon arbeitet in der Kabine. Gewerkschaftspräsidentin Sandrine Nikolic-Fuss befürchtet eine Verlagerung nach Deutschland - und stellt Forderungen.

Jetzt ist es klar: Die Swiss plant einen Kahlschlag. 780 Angestellte drohen ihre Stelle zu verlieren. Die Mehrheit davon, 400, in der Kabine. Wie ist Ihre Gemütslage?Sandrine Nikolic-Fuss: Diese Zahlen sind für das Personal ein grosser Schock. Für viele Kolleginnen und Kollegen beginnt nun eine Zeit der grossen Verunsicherung und der Angst über die persönliche Zukunft. Es ist ein trauriger Tag. Wir sind alle erschüttert über das Ausmass dieser Abbaupläne, auch wenn wir alle wussten, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel