DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kramt die Winterjacken hervor: Es wird kalt, richtig kalt

Die letzten sonnigen Herbsttage mit milden Temperaturen liegen schon einige Tage zurück. Nun soll es aufs Wochenende kalt werden.
16.11.2018, 11:2616.11.2018, 11:29

In den nächste Tagen erreicht uns von Nordosten her ein Schwall markant kälterer Luft – ein erster kleiner Vorgeschmack auf den Winter. Das schreibt der Wetterdienst MeteoNews in einer Mitteilung.

Eine Kaltfront verdrängt den Herbst mit winterlichen Temperaturen.
Eine Kaltfront verdrängt den Herbst mit winterlichen Temperaturen.
Bild: shutterstock.com

Die Kaltfront, welche die Schweiz dieses Wochenende heimsucht, senkt die Temperaturen im Flachland um 2 bis 3 Grad. Die Nullgradgrenze sinkt auf rund 2000 Meter. Gerade im morgendlichen Verkehr muss darum auch mit Glätte gerechnet werden. 

Kalt bleibt es laut MeteoNews voraussichtlich bis Mitte Woche, mitunter können dabei auch ein paar Schneeflocken rieseln. Im Grossteil der Deutschschweiz sollen die Mengen und Intensitäten aber kaum der Rede wert sein, meist bliebe es trocken. (az)

Weisst du noch, damals, als es so richtig warm war?

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Das ist der Klimawandel» – Betroffene zeigen das Ausmass der Überschwemmungen

Die Hochwasser-Lage in der Innerschweiz bleibt angespannt. Wir haben Betroffene besucht.

In der Schweiz gilt derzeit an verschiedenen Orten akute Hochwassergefahr. Betroffen davon sind mehrere Flüsse und Seen.

In der Innerschweiz ist es zu heftigen Überschwemmungen gekommen. In Gummistiefeln mussten wir uns durch den Eingang bei Remigi kämpfen, Hansjörg Kohler hat seit Tagen kein Auge mehr zubekommen und Theo Honermann versucht ununterbrochen, die Lage in den Griff zu bekommen.

Diese drei Personen haben uns einen Einblick gegeben:

Hier siehst du das Ausmass der Überschwemmungen:

Artikel lesen
Link zum Artikel