DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sperre bereits abgesessen

Chinas Schwimmstar Sun Yang mit Doping erwischt

24.11.2014, 08:4225.11.2014, 17:45
Bild: AFP

Olympiasieger Sun Yang ist im Mai in einer internen Dopingkontrolle positiv auf das Stimulans Trimetazidine getestet worden. Der Chinese bestreitet nach abgesessener Sperre bereits wieder Wettkämpfe. Sun, der am 17. Mai anlässlich der nationalen Meisterschaften von der chinesischen Anti-Doping-Agentur kontrolliert wurde, verzichtete auf die Öffnung der B-Probe. Der Chinese gab die Verwendung des Stimulans bei einer Anhörung zu, sagte aber, dass er sich nicht bewusst gewesen sei, dass das Mittel von der Welt-Anti-Doping-Agentur als verboten eingestuft sei.

Sun erhielt vom chinesischen Verband eine dreimonatige Sperre, die aber nicht öffentlich kommuniziert wurde. Ende September nahm der Chinese bereits wieder (erfolgreich) an den Asien-Spielen in Incheon (Südkorea) teil, wo er dreimal Gold gewann. 2012 an den Olympischen Spielen in London hatte Crawl-Spezialist Sun über 400 und 1500 m triumphiert sowie über 200 m die Silbermedaille geholt. 2013 in Barcelona gewann der Asiate gar WM-Gold über 400, 800 und 1500 m Crawl. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

NHL

Pittsburgh nur noch einen Sieg vom Halbfinaleinzug entfernt – Diaz vor Saison-Aus

Pittsburgh ist noch einen Sieg entfernt vom erneuten Einzug in die NHL-Playoff-Halbfinals. In der Serie gegen die New York Rangers liegen die Penguins nach einem 4:2-Auswärtserfolg mit 3:1 in Führung.

Pittsburghs dritter Sieg in Serie war zweifellos verdient. Das Team aus Pennsylvania hatte fast doppelt soviele Torschüsse abgegeben wie die Gastgeber (27:15). Die Rangers liessen sich bei den Gegentreffern zum 1:2 von Brandon Sutter (39./Shorthander) und 1:3 von Jussi Jokinen (48.) auskontern. Bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel