DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lugano setzt sich an die Spitze



Luganos Jonathan Sabbatini, rechts, im Duell mit Lausannes Max Veloso, links, beim Fussball Meisterschaftsspiel der Challenge League zwischen dem FC Lugano und dem FC Lausanne-Sport am Sonntag, 12. April 2015, im Cornaredo Station in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay)

Jonathan Sabbatini (am Boden) gegen Lausannes Max Veloso. Bild: TI-PRESS

Der FC Lugano übernimmt zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Challenge League.

Die Tessiner setzten sich in der 27. Runde gegen Lausanne 2:1 durch. Der Sieger des Spitzenspiels von Morgen zwischen Servette und Wohlen kann Lugano jedoch an der Spitze ablösen.

Lugano kam zum fünften Sieg in den letzten sechs Partien. Es war ein verdienter Erfolg, der sich aber erst in der zweiten Halbzeit abzeichnete. Zur Pause führten die Lausanner noch dank einem Weitschuss-Tor von Max Veloso.

Die Wende gelang den Gastgebern dann innerhalb von sechs Minuten durch Sergio Cortelezzi (59./Foulpenalty) und Renato Cesar (65.). Beide waren im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt worden.

Luganos Kantonsrivale Chiasso verschaffte sich im ersten Spiel unter Marco Schällibaum wieder etwas Luft im Abstiegsrennen. Chiasso spielte in einem weitgehend ereignislosen Duell in Winterthur 0:0, während der Tabellenletzte Le Mont daheim dem FC Schaffhausen mit 0:3 unterlag. Le Mont hatte zuvor zweimal auswärts gewonnen und damit den Druck auf Chiasso erhöht. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach skurriler Aussage

FIFA fordert Untersuchung nach Rassismus-Skandal in Italien 

Nach dem Rassismus-Eklat um FIGC-Präsidentschaftskandidat Carlo Tavecchio hat die FIFA vom italienischen Verband eine Untersuchung des Falls gefordert. 

Man habe den FIGC in einem Schreiben darum gebeten, notwendige Schritte einzuleiten, teilte der FIFA Weltverband Montag mit. Tavecchio, der für das Amt des Verbandspräsidenten in Italien kandidiert, hatte Ende vergangener Woche mit rassistischen Aussagen in der Debatte um ausländische Spieler in der Serie A für einen Skandal gesorgt. 

«England …

Artikel lesen
Link zum Artikel