DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bayern-Rundfahrt

Frank verliert nach Zeitfahren das Leadertrikot an Briten Thomas



epa04233855 A handout picture provided by the Bayern Rundfahrt shows Welsh cyclist Geraint Thomas putting on the overall leader's yellow jersey on the podium after winning the fourth stage of the Tour of Bavaria 2014 cycling race in Wassertruedingen, Germany, 31 May 2014.  EPA/Mario Stiehl / Bayern-Rundfahrt MANDATORY CREDIT: Mario Stiehl / Bayern-Rundfahrt HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Geraint Thomas zieht sich das gelbe Trikot über. Bild: EPA/Bayern-Rundfahrt

Geraint Thomas gewann das Einzelzeitfahren der Bayern-Rundfahrt über 25,5 km. Weil der bisherige Gesamtführende Mathias Frank 33 Sekunden verlor, fährt der Brite nun anstelle des Schweizers die Schlussetappe im Leadertrikot.

Frank wurde im Zeitfahren rund um den Hesselberg bei Wassertrüdingen zwar guter Sechster, büsste aber auf den entfesselten Thomas zuviel Zeit und nach zwei Tagen die Leaderposition ein. Der Luzerner sagte: «Thomas war wie erwartet stark. Ich war auf dem Roller-Parcours gut unterwegs, meine Leistung war okay. Natürlich hoffe ich, dass ich eines Tages in einem solchen Rennen über mich hinauswachsen kann.»

Tagessieger Thomas dürfte der neuerliche Rundfahrt-Gesamtsieg nach 2011 kaum mehr zu nehmen sein. Er beendete den Rundkurs in 30:48 Minuten mit dem knappen Vorsprung von vier Sekunden vor dem Tschechen Jan Barta als Schnellster. Dritter mit dem Rückstand von fünf Sekunden wurde der Russe Anton Worobjew.

Indes ist der vierfache Zeitfahren-Weltmeister Fabian Cancellara in der von ihm bevorzugten Disziplin noch nicht in Form. Der Berner, der nach den Frühjahrs-Klassikern in Bayern erstmals wieder offiziell antrat, belegte mit einer Minute Rückstand bloss den 13. Platz. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kampf gegen die Krankheit verloren

Köbi Kuhn trauert um seine Frau Alice 

Alice Kuhn, die Ehefrau des Ex-Nati-Trainers Köbi Kuhn, hat den monatelangen Kampf gegen ihre Krankheit verloren. Am vergangenen Freitag ist sie nach einem Zusammenbruch verstorben, wie der «SonntagsBlick» schreibt.

Nachdem seine Frau im Jahr 2008 wegen eines epileptischen Anfalls pflegebedürftig wurde, kümmerte sich «Köbi National» intensiv um sie. Die beiden waren 49 Jahre verheiratet. (rey)

Artikel lesen
Link zum Artikel