Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de France

Grösster Erfolg seiner Karriere: Schlitzohr Navardauskas düpiert die Sprinter und flitzt solo zum Etappensieg



Lithuania's Ramunas Navardauskas celebrates as he crosses the finish line at the end of the 208.5 km nineteenth stage of the 101st edition of the Tour de France cycling race on July 25, 2014 between Maubourguet Pays du Val d'Adour and Bergerac, southwestern France.  AFP PHOTO / JEFF PACHOUD

Ramunas Navardauskas freut sich über seinen Coup. Bild: AFP

Ramunas Navardauskas überrascht die Sprinterteams in der 19. Etappe der Tour de France. Der Litauer entwischt dem Feld gut 10 km vor dem Ziel und kommt nach 208 km solo in Bergerac an.

Eigentlich war im drittletzten Teilstück dieser Tour eine Sprintankunft erwartet worden. Und als die Ausreissergruppe des Tages gestellt worden war, sah es ganz danach aus. Doch dann fuhr Navardauskas an der einzigen kleinen Steigung des Tages allen davon. Der 26-jährige Litauer schaffte den grössten Erfolg seiner Karriere.

Als sich das Feld nach dem Bergpreis der 4. Kategorie wieder organisiert hatte, ereignete sich ein Sturz, durch den zahlreiche Fahrer aufgehalten wurden. Und so rettete Navardauskas sieben Sekunden ins Ziel.

Im Sprint des sehr klein gewordenen Feldes setzte sich der Deutsche John Degenkolb durch. Etappendritter wurde der Norweger Alexander Kristoff. Weil sich der Sturz weniger als drei Kilometer vor dem Ziel ereignete, kamen die gemessenen Zeitabstände nicht in die Wertung.

An der Spitze des Gesamtklassements gab es auf dem über 208 km langen Teilstück wie erwartet keine Veränderungen. Vincenzo Nibali führt weiterhin 7:10 Minuten vor Thibaut Pinot  und 7:23 vor Jean-Christophe Péraud. (dux/si)

Tour de France, 19. Etappe

1. Ramunas Navardauskas (Lit)

2. John Degenkolb (De)

3. Alexander Kristoff (No)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vom Heldenstatus in den Abgrund – 31 Sportler, die tief gefallen sind

Als Athleten haben sie viel erreicht, standen ganz oben. Doch dann folgte der Absturz. 31 Geschichten von Sportlern, die ihr ganzes Ansehen verspielt haben.

Der englische Mittelfeldspieler gilt vor der Jahrtausendwende als einer der talentiertesten Fussballer seiner Generation. An der WM 1990 führte er England bis in den Halbfinal, bei Newcastle und Tottenham wird er zur Legende. Neben dem Platz fällt «Gazza» aber immer wieder wegen übermässigem Alkoholkonsum und seiner Streitsucht auf. Steuerschulden treiben ihn nach seinem Karriereende in den Bankrott.

Gascoigne versucht seine Probleme mit Drogen zu lösen. 2016 fotografieren ihn Reporter, wie er …

Artikel lesen
Link zum Artikel