Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Im Rampenlicht: Oilers-Stürmer Gaëtan Haas. Bild: keystone, watson

Analyse

Warum die Oilers mit Gaëtan Haas verlängerten – und wo er sich noch steigern muss

Gaëtan Haas bleibt ein weiteres Jahr bei den Edmonton Oilers. Wir erklären dir, weshalb das NHL-Team weiterhin auf den Schweizer setzt – und wo er sich noch verbessern kann.



Endlich wieder einmal konkrete News aus der NHL, die seit dem 12. März ruht. Kein Könnte, Wäre und Hätte, sondern eine simple Unterschrift, die für ein ganzes Jahr fix ist.

Denn Gaëtan Haas hat seinen Vertrag bei den Edmonton Oilers um eine weitere Saison verlängert. Der 28-Jährige bleibt also mindestens bis zum Ende der Spielzeit 2020/21 in Nordamerika. In diesem Zeitraum wird Haas 915'000 US-Dollar verdienen – egal ob er in die AHL geschickt wird oder ob er die ganze Zeit in der NHL bleiben darf. Sein Lohn ist davon unabhängig.

Doch warum haben sich die Oilers trotz Haas' relativ bescheidener Ausbeute von fünf Toren und fünf Assists in 58 Spielen dazu entschlossen, ihn weiterhin zu behalten? Was bringt er dem Team? Und wo kann er sich noch verbessern? Wir suchen nach Antworten.

Dafür müssen wir uns zuerst noch einmal bewusst werden, in welchem Team und auf welcher Position der Romand spielt. Haas ist gelernter Center. Er kann zwar als Flügel spielen, wenn es sein muss, doch deutlich wohler fühlt er sich in der Mitte.

FILE - In this Jan. 12, 2018, file photo, Edmonton Oilers center Connor McDavid, right, talks with Oilers center Leon Draisaitl (29) during the first period of an NHL hockey game against the Arizona Coyotes in Glendale, Ariz. NHL players are running, biking and trying to stay in shape in case the season resumes after being put on pause because of the coronavirus pandemic. Draisaitl’s Edmonton teammate Connor McDavid is staying strong by lifting his dog, Lenny, and Lee takes his dogs for a run to keep his heart rate up. (AP Photo/Ross D. Franklin, File)

An Leon Draisaitl und Connor McDavid führt in Edmonton als Center kein Weg vorbei. Bild: AP

Nun hat Edmonton mit Connor McDavid und Leon Draisaitl schon zwei absolute Superstars auf der Mittelachse. Dazu kommt mit Ryan Nugent-Hopkins noch ein Nummer-1-Draft auf der gleichen Position. Selbst wenn Trainer Dave Tippett also McDavid und Draisaitl zusammen auflaufen lässt, bleibt Haas höchstens eine Rolle in der dritten oder vierten Linie.

Die Qualität

Defensive

Aufgrund der Art und Weise, wie Edmonton-Trainer Tippett Haas einsetzt, kommen seine defensiven Qualitäten noch mehr zum Vorschein als in der Schweiz. Wenn der Schweizer auf dem Eis steht, passiert – und das ist absolut positiv gemeint – nicht besonders viel. Er schafft es, das Geschehen vom eigenen Tor wegzuhalten.

Am besten lässt sich das an Expected Goals aufzeigen. Dabei wird unterschieden zwischen Expected Goals For (xGF) und Expected Goals Against (xGA) – also die Anzahl Tore für oder gegen ein Team, die zu erwarten ist, wenn ein gewisser Spieler auf dem Eis steht. Nehmen wir an, Connor McDavid steht während einem ganzen Spiel auf dem Eis. In diesen 60 Minuten würden die Oilers durchschnittlich 2,84 Tore schiessen, aber auch 3,04 Tore erhalten. Stünde Gaëtan Haas während 60 Minuten ununterbrochen auf dem Eis, würde Edmonton zwar nur 2,02 Tore schiessen, aber auch nur 1,95 Gegentore kassieren.

Eine interessante Spielerei ist auch der Vergleich mit den anderen Schweizern in der NHL. Von den zwölf regelmässig eingesetzten Schweizer Söldnern kommen nur Dean Kukan und Jonas Siegenthaler – zwei absolute Defensivverteidiger – auf vergleichbar gute Werte. Der Rest, egal ob Stürmer oder Verteidiger, fällt ab.

Deshalb ist Haas für die Oilers ein wichtiger Spieler. Er sorgt für die defensive Stabilität, die die Superstars McDavid und Draisaitl nicht liefern können.

Aufopferungsfähigkeit

Das fliesst ein wenig in den oberen Punkt mit ein. Haas scheint wenig Mühe gehabt zu haben, sich an das intensivere, körperlichere Spiel in der NHL zu gewöhnen. Er ist bereit, sich für seine Mannschaft zu opfern. Kein Stürmer blockt bei den Oilers mehr gegnerische Schüsse als der Schweizer. Der 28-Jährige teilt selbst Checks aus und steckt vor allem ein: Mit 9,17 gegnerischen Checks pro 60 Minuten Eiszeit ist Haas der am zweitmeisten gecheckte Spieler bei Edmonton.

Vancouver Canucks center J.T. Miller (9) fights for control of the puck with Edmonton Oilers center Gaetan Haas (91) during the second period of an NHL hockey game Monday, Dec. 23, 2019, in Vancouver, British Columbia. (Jonathan Hayward/The Canadian Press via AP)

Mittendrin im Gewühl: Haas muss in der NHL auch mal einstecken. Bild: AP

Speed und Technik

Trotz seiner vermehrt defensiven Ausrichtung profitiert Haas in seinem Spiel auch von seiner Geschwindigkeit und Technik. Erstere erlaubt es ihm, aus dem eigenen Drittel schnelle Gegenstösse zu lancieren. Und durch seine Technik kann er sich in Zweikämpfen durchsetzen, obwohl er nicht der grösste und schwerste ist. Er erobert beispielsweise pro 60 Minuten mehr Scheiben zurück als McDavid und Draisaitl.

abspielen

Mit Tempo und Technik versenkt Haas auch diesen Penalty. Video: streamable

Rollenspieler

Seit seiner Ankunft in Edmonton ist Gaëtan Haas ein extrem dankbarer Spieler. Als er zwischenzeitlich in die AHL musste, nahm er das als Chance, um sich weiter zu verbessern. In Edmonton übernahm er ohne zu murren eine kleine Rolle und bekam nur selten mehr als zehn Minuten Eiszeit. Solche Spieler mögen die Coaches, da sie wissen, dass sie immer auf sie zählen können.

Das Verbesserungspotenzial

Offensiver Beitrag

Fünf Tore in 58 Spielen sind für einen Stürmer natürlich nicht besonders berauschend. Klar wird von Haas erwartet, dass er seine Produktion noch steigern kann. Doch es ist nicht so, dass der 28-Jährige ineffizient wäre, schliesslich landen knapp zehn Prozent seiner Schüsse auch im Tor.

Er kriegt einfach derart wenig Eiszeit und startet dabei noch oft in der neutralen oder eigenen Zone, sodass es für die ganze Sturmlinie schwierig ist, sich Chancen zu erarbeiten. Aber wer weiss, vielleicht schafft er es ja, sich im zweiten Jahr in Nordamerika noch mehr Eiszeit zu verdienen.

abspielen

Da wurde es ihm einfach gemacht: Haas versenkt gegen Boston eiskalt. Video: streamable

Bullys

Das Anspiel ist seit jeher eine Schwäche von Schweizer Spielern. In der National League dominieren meist die ausländischen Spieler die Statistik (die Ausnahmen sind dabei Tanner Richard und Reto Schäppi). Auch Gaëtan Haas hatte in seiner ersten NHL-Saison grosse Mühe mit den Bullys. Er gewann nur 42,2 Prozent davon, oder in absoluten Zahlen: 176 gewonnene Anspiele, 236 verlorene.

Neben der Kraft ist bei Bullys auch die Erfahrung entscheidend. Nico Hischier hat in seinem dritten NHL-Jahr seine Bullyquote erstmals über 50 Prozent gebracht. Haas ist zwar schon 28-jährig, galt in der NHL aber noch als Rookie. Gut möglich, dass er aus dieser Saison einige Erkenntnisse mitnimmt, um seine Quote im nächsten Jahr noch zu steigern.

Special Teams

Haas kam in dieser Saison vereinzelt im Powerplay zum Einsatz – allerdings nicht sehr regelmässig. In Unterzahl durfte er insgesamt nur während vier Minuten ran. Das scheint auf den ersten Blick komisch für einen derart guten Defensivstürmer.

Das Problem für den Westschweizer: Die Special Teams von Edmonton funktionierten in der Saison 2019/20 bislang hervorragend. Das Powerplay ist das beste der Liga, das Penalty Killing das zweitbeste. Es gibt Trainer Dave Tippett also kaum Grund, etwas zu ändern. Haas' Ziel müsste es sein, sich im Training für diese Rollen aufzudrängen.

Fazit

Man sieht, es gibt also durchaus gute Gründe, warum die Oilers auf die Dienste von Gaëtan Haas nicht verzichten wollen. Eine derartige defensive Stabilität ist bei Spielern der dritten und vierten Linie nicht selbstverständlich.

Fürs Toreschiessen sind bei Edmonton in erster Linie McDavid, Draisaitl und Co. zuständig. Solange er den Puck vom eigenen Kasten weghalten kann, wird man mit dem Stürmer weiterhin zufrieden sein. Und da Haas auch weiterhin weniger als eine Million jährlich verdienen wird, erwarten Fans von ihm auch nicht 20 Tore pro Saison. Tatsächlich ist der Deal für die Oilers so fast noch ein Schnäppchen.

Bald ist wieder Sommer!

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Dieser Moment, wenn du endlich Roman Josi triffst

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die NHL erlebt ihre grösste Tragödie – was der Tod einer 13-Jährigen veränderte

Link zum Artikel

Die Coronavirus-Pandemie trifft auch die NHL – die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 30.04.2020 00:05
    Highlight Highlight Egal wie seine Punktausbeute ist, ich mag es Gaëtan von Herzen gönnen, dass Edmonton Ihm einen neuen Vertrag gibt
  • Hayek1902 29.04.2020 17:56
    Highlight Highlight Der wichtigste Punkt wurde vergessen (oder ich habe es überlesen): Haas ist ein billiger Allzweck Center, der ausser dem Bully keine Schwäche hat, die wirklich weh tut.
    • Hallo22 29.04.2020 19:16
      Highlight Highlight Bin exakt der gleichen Meinung. Haas ist im Verhältnis günstig.
  • Dan Rifter 29.04.2020 17:18
    Highlight Highlight Diese Vertragsverlängerung ist sicher verdient - 10pkt aus 58 ist für die 4. Linie OKish.

    Allerdings muss man die einen Stats noch relativieren: Logisch hat Haas mehr Takeaways/60min als 97/29: Die haben ja ständig selbst den Puck.
    Ähnliches gilt für die geblockten Schüsse: Wenn du den Puck hast, musst du keine Schüsse blocken.
    Dem gegenüber stehen die vielen eingesteckten Hits.

    Auch, dass er häufig in der D/N-Zone starten muss, ist ja durchaus ein defensiver Vertrauensbeweis.
  • manolo 29.04.2020 17:11
    Highlight Highlight sobald er mehr Spielzeit erhält, wird auch sein Score nach oben schnellen!
  • egemek 29.04.2020 16:42
    Highlight Highlight Schön, mal wieder ein völlig unpolemischer Hockey-Bericht mit vielen Fakten zu lesen. Danke dafür Mr. Bürgler.

    Das tönt doch alles sehr positiv. Ich hoffe für Haas, dass er nächste Saison 1-2 Min mehr Eiszeit pro Spiel erhält, dann wird er sich noch etwas mehr einbringen können. Er ist definitiv ein toller Spielertyp, der sich auch für die Drecksarbeit nicht zu schade ist.
    • NathanBiel 29.04.2020 23:49
      Highlight Highlight Hat er alles in Biel gelernt😁
    • Think Twice 30.04.2020 16:07
      Highlight Highlight Genauso isses - auch wenn‘s den Blzzzz‘s (SCB Fans?) nicht gefällt. 😁

Niederreiter, Josi und Fiala im Gespräch: «Was ich nicht vermisse? Josis Crosschecks»

Seit mehr als zwei Monaten ist die aktuelle NHL-Saison unterbrochen. Ein Abbruch soll laut Commissioner Gary Bettman aber noch kein Thema sein. Man ist weiterhin zuversichtlich, dass die Saison im Sommer zu Ende gespielt werden kann. Für die Spieler bedeutet dies, dass sie abwarten und sich weiterhin fit halten müssen.

Wie das Roman Josi, Kevin Fiala und Nino Niederreiter anstellen, haben sie heute in einer von der NHL einberufenen Videokonferenz erklärt. Dabei beantworteten sie Fragen der NHL, …

Artikel lesen
Link zum Artikel