Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
23.07.2014; Zell am Ziller; Fussball Testspiel - FC Wacker Innsbruck - SV Werder Bremen;
Izet Hajrovic (Bremen) (Andreas Gumz/Expa/freshfocus)

Izet Hajrovic darf zukünftig auch in Pflichtspielen für Werder Bremen auf Torjagd gehen. Bild: Andreas Gumz/freshfocus

Wechsel endgültig perfekt

Hajrovic kann aufatmen – FIFA erteilt ihm nach Zoff mit Galatasaray die Freigabe für Werder Bremen

Die FIFA hat dem bosnischen Internationalen Izet Hajrovic die Freigabe erteilt, um in der kommenden Saison bei Werder Bremen zu spielen. Der Stürmer mit Schweizer Wurzeln liegt im Clinch mit seinem Ex-Verein Galatasaray Istanbul.



Werder Bremen kann endgültig mit Neuzugang Izet Hajrovic planen. Der Weltverband hat im Streit um die Spielberechtigung des bosnischen WM-Teilnehmers eine Entscheidung getroffen. «Die FIFA hat die Freigabe erteilt. Das Thema hat sich erledigt», erklärte Werder-Manager Thomas Eichin am Donnerstag in Bremen.

Türken sind bei der FIFA abgeblitzt

Bisher konnte der Bundesligaverein den zehnfachen Internationalen (9 für Bosnien-Herzegowina, 1 für die Schweiz) nur mit einer Sondergenehmigung in den Testspielen einsetzen. Hajrovics bisheriger Klub Galatasaray Istanbul, zu dem er erst im vergangenen Januar von GC gewechselt hatte, hatte bei der FIFA eine Sperre für den Profi gefordert. 

Galatasaray's Felipe Melo (L) talks to his teammate Izet Hajrovic as Chelsea's Cesar Azpilicueta (R) looks on during their Champions League soccer match at Turk Telekom Arena in Istanbul February 26, 2014.        REUTERS/Murad Sezer (TURKEY  - Tags: SPORT SOCCER)

Bei seinem Kurz-Abstecher zu Galatasaray wurde der Ex-Hopper nicht glücklich. Bild: MURAD SEZER/REUTERS

Die Türken werfen Hajrovic Vertragsbruch vor. Dieser hatte seinen Vertrag nach mehreren ausgebliebenen Lohnzahlungen aufgelöst. Die Bremer vertreten deshalb die Ansicht, einen vertragslosen Spieler verpflichtet zu haben.

Bosnia-Hercegovina's midfielder Izet Hajrovic controls the ball during the Group F football match between Argentina and Bosnia Hercegovina at the Maracana Stadium in Rio De Janeiro during the 2014 FIFA World Cup on June 15, 2014.  AFP PHOTO / JUAN MABROMATA

Mit Bosnien-Herzegowina schied Hajrovic an der WM in der Gruppenphase aus. Bild: AFP

Beim Vorrunden-Aus der Bosnier an der WM in Brasilien stand der 22-jährige Mittelfeldspieler in zwei von drei Gruppenspielen in der Startaufstellung. (dux/si/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Drei- oder gar Vierkampf um den Titel? Endlich ist die Super League wieder spannend

Dank dem 3:0-Sieg des FC Basel gegen Meister YB und dem nächsten Erfolg des FC St.Gallen (4:1 in Luzern) ist die Spitze der Super League zusammengerückt. Drei Teams sind nur durch zwei Punkte getrennt. Diese Konstellation gab es schon lange nicht mehr.

Die erste Kerze am Adventskranz brennt – und die Super League ist an der Spitze so spannend wie seit Jahren nicht mehr:

Drei Teams sind nur durch zwei Punkte getrennt, weil Basel den Young Boys im Spitzkampf keine Chance liess und weil Peter Zeidlers junger FC St.Gallen nach wie vor die positive Überraschung der Saison ist. Hinzu kommt als vierte Kraft der formstarke und ambitionierte FC Zürich, der Sieg an Sieg reiht und sich nach vorne orientieren kann.

So spannend sei der Titelkampf zuletzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel